Aus einer Bank wird ein Casino

Aus einer Bank wird ein Casino

An dem Standort, wo bisher eine Bank täglich die Türen öffnete, öffnet hier jetzt täglich ein Casino seine Türen. Es bleibt zu hoffen, dass die Kunden hier nicht eintreten, um sicher Geld abzuheben, denn Sicherheit kann das Casino leider nicht bieten. Geboten werden den Kunden dafür Spannung, Abwechslung, Aufregung, eine einzigartige Atmosphäre, Glück, Pech, Gewinne und Verluste.

Villach darf nicht Las Vegas werden

Während der Betrieb in der ehemaligen Bankfiliale floriert gibt es auch viele Personen, vor allem die Regierung, die versuchen gegen das aus dem Boden Schießen der Spieletablissements vorzugehen. In Villach gibt es zahlreiche Spielhöllen, hierzu gibt es eigentlich auch Regelungen, die jedoch nicht eingehalten werden. Dementsprechend sind viele dieser Etablissements illegal. Der Betrieb in der ehemaligen Bank ist legal, hier wurde eine Genehmigung erteilt, trotzdem sorgen sich die Väter der Stadt. Glücksspiel wird oftmals auch heute noch mit Rotlicht in Verbindung gebracht, sowohl die Stadtväter als auch die Bewohner sorgen sich um ihre Stadt.

Forderung nach weniger Spielhallenbewilligungen

Der Landesrat wird dazu aufgefordert, die Bewilligungen zurückzunehmen. Es gäbe zu viele der gefährlichen Spielhöllen, dies dürfe nicht so weitergehen. Bisher ist eine Gesetzesänderung jedoch nicht geplant, so der Landesrat Christian Ragger. Er sehe das Problem nicht bei den gesetzlichen Genehmigungen und somit nicht bei den legalen Spielstätten, sondern vielmehr bei den illegalen Etablissements. Genau aus diesem Grund solle man sich seiner Meinung nach in Zukunft mehr auf die Bekämpfung des illegalen Glücksspiels konzentrieren.

Pech beim Hochwasser, Glück beim Spiel

Pech beim Hochwasser, Glück beim Spiel

Dieses Jahr hat viele Hochwasser-Opfer hinterlassen, die nun wahrscheinlich viel Geld investieren müssen, um ihre Häuser wieder aufzubauen oder zu renovieren und die Schäden, die das Hochwasser angerichtet hat, zu beseitigen. Einige Menschen erlitten in diesem Jahr ein schweres Schicksal und dennoch zeigt der folgende Fall deutlich, dass auch ein Hochwasser-Opfer sich in diesem Jahr über einen besonderen Glücksfall freuen konnte.

Ein Hochwassergeschädigter aus Havelberg kann sich in diesen Tagen über einen besonderen Glücksfall freuen, nachdem das Hochwasser Teile seiner Existenz mit in die Wassermassen gerissen hat. Der 70-jährige konnte mit wenig Einsatz an einem Spielautomaten eine Summe in Höhe von 760.000 Euro gewinnen, die ihm wohl nun bei der Beseitigung der Schäden, die durch das Hochwasser entstanden sind, sehr gut weiterhelfen werden. Der Spieler räumte an einem Spielautomaten in Bad Harzburg den großen Gewinn in Form des Niedersachsen Jackpots ab.

Wie gewonnen so zerronnen, in diesem Fall passt dieses Sprichwort sehr gut, denn der Mann hatte beim Hochwasser fast sein gesamtes Hab und Gut verloren und gewann dies nun in Form des hohen Jackpots zurück. Der Mann hatte lediglich 20 Euro in den Spielautomaten gesteckt und kann sich nun über eine Summe in solcher Höhe freuen.

Der Spieler weiß genau, was er mit dem Geld anfangen wird und plant dieses in das neue Haus zu investieren. In diesem Fall scheint es bei dem Jackpot genau den richtigen getroffen zu haben, der nach so viel Pech mit dem eigenen Hab und Gut wohl ein wenig oder sogar ein bisschen mehr Glück verdient hat.