Thema Spielsucht im ZDF

Thema Spielsucht im ZDF

Titel der Sendung war "Das Geschäft mit der Spielsucht" und sollte Meinungen aus beiden Bereichen, dem Bereich der Suchtexperten aber auch dem Bereich der Glücksspielbetreiber darstellen. Geleitet wurde der Talk durch Peter Hahne vom ZDF.

Als Gäste in der Sendung waren Paul Gauselmann, bekannter Glücksspielanbieter aus Deutschland und Jörg Mundle, der als Psychotherapeut, Psychiater und Leiter von drei Suchtkliniken bekannt ist. Mit diesen beiden Gästen waren quasi zwei sehr unterschiedliche Meinungen vor Ort und Hahne machte seinen Job gut, als neutraler Interviewpartner, der mit der eigenen Meinung hinterm Berg hielt. Die Unvoreingenommenheit des Moderators fiel bei dieser Sendung besonders gut auf und wurde auch im Nachhinein von Kritikern noch positiv gelobt.

Die Sendung sollte verschiedene Standorte deutlich machen. Vorab wurde der Mut des Branchenvertreters Gauselmann betont, da dieser trotz der Voreingenommenheit vieler Menschen, zum Interview erschienen war. Darüber hinaus wurden Einzelschicksale dargestellt und diskutiert sowie Passantenbefragungen zum Thema Spielsucht aufgezeigt. Das Bild welches hierbei vermittelt wurde, war ziemlich einseitig und doch konnte es innerhalb des Gesprächs mit Gauselmann wieder etwas relativiert werden.

Mit der letzten Fragestellung der Sendung kritisierte Hahne vor allem dem Staat, was deutlich machte, dass der Moderator sich schon vor der Sendung eingehend mit dem Thema Glücksspiel und Spielsucht befasst hatte und somit gut vorbereitet war. In der letzten Fragestellung ging es darum, dass der Staat auch beim Thema Glücksspiel gut in die eigene Tasche wirtschafte und das Leid der Menschen dazu nutze, vorrangig an der Branche zu verdienen. Als Vergleich brachte Hahne in diesem Moment die Sucht eines Rauchers ins Spiel, bei der von Seiten des Staates ähnlich gehandelt werde.