Wir fordern: Legalisierung von Online Glücksspiel und Poker in Deutschland!

Wir fordern: Legalisierung von Online Glücksspiel und Poker in Deutschland!

Das Unterschreiben der Petition mit dem Titel "Deutschlandweite Legalisierung von Online Glücksspiel und Poker" ist der erste Schritt in die Richtige Richtung. In der Petition geht es genau darum – die Legalisierung von Online Glücksspiel in Deutschland.

Die aktuelle Situation des Online Glücksspiels in Deutschland ist für viele Menschen verwirrend. Eigentlich sollte Online Glücksspiel, zumindest teilweise, gestattet werden, bisher ist die Ausgabe der Konzessionen jedoch nicht erfolgt, Das Verfahren soll inkohärent zum Europarecht sein, deshalb ist der aktuelle Stand den Glücksspielstaatsvertrag, der das Glücksspiel in Deutschland regelt, komplett neu zu überdenken.

Dies ist tatsächlich ein guter Zeitpunkt, sowohl für die Glücksspielfans aber auch für die Regierung, hier neue Wege zu gehen. Viele Befürworter des Online Glücksspiels sind der Meinung, dass eine bundeseinheitliche Regulierung des Online Glücksspiels das einzig sinnvolle wäre. Hierdurch könnte Kontrolle gewährleistet werden und darüber hinaus könnte der Staat für das Angebot Steuern erheben. Dies würde einen enormen Vorteil gegenüber der aktuellen Situation bedeuten.

Je mehr Unterschriften, desto besser

Mit den Unterschriften soll zusätzlich davon überzeugt werden, wie sinnvoll die Legalisierung des Online Glücksspiels ist. In diesem Fall sind ganz klar viele Unterschriften gefordert, denn je mehr Unterschriften desto besser. Unterschreibe am besten noch heute und überzeuge Freunde, Kollegen und Familie davon, für die Legalisierung zu unterschreiben. Durch die Kontrollmöglichkeit des Staats könnte dann in Zukunft auch der Spieler- und vor allem der Jugendschutz gewährleistet werden.

Ist Poker in Deutschland gesetzlich ein Glücksspiel?

Ist Poker in Deutschland gesetzlich ein Glücksspiel?

So sind viele Spieler unsicher, ob das Spielen von Poker auf den Online Plattformen rechtlich gestattet ist. In Deutschland gilt Poker, auch wenn es bereits zahlreiche andere Meinungen dazu gibt, als Glücksspiel. Grundsätzlich wird dem Spiel jedoch nachgesagt, dass auch ein gewisser Grad an Geschicklichkeit notwendig ist, um beim Pokern erfolgreich zu sein.

Wer als Spieler die Regeln des Pokerspiels kennt, bringt die besten Voraussetzungen mit, um beim Pokern erfolgreich zu sein. An dieser Stelle stellt sich bei vielen Spielern dann natürlich die Frage, ob das Pokerspiel in Deutschland im Onlinebereich überhaupt legal ist. Grundsätzlich ist Pokern legal, unter der Voraussetzung, dass die Spieler kein Echtgeld zum Zocken einsetzen. Wer jedoch um echtes Geld spielen möchte, der muss sich vorab mit den gesetzlichen Regelungen vertraut machen.

In Deutschland gilt der Glücksspielstaatsvertrag als maßgebendes Gesetz in Bezug auf das Glücksspiel. Hiernach ist das Angebot von Online Glücksspiel nur den Anbietern gestattet, die über eine Konzession verfügen. Konzessionen dieser Art wurden bisher jedoch nicht vergeben, mit einer Ausnahme, nämlich der des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Das nordische Bundesland hatte eine Sonderregelung eingeführt, Konzessionen ausgegeben und sich erst mit dem Regierungswechsel dem Glücksspielstaatsvertrag der anderen 15 Bundesänder angeschlossen. Die bereits ausgegebenen Konzessionen behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Online Glücksspiel in Deutschland illegal

Generell kann also festgestellt werden, dass das Online Glücksspiel in Deutschland illegal ist. Da dies jedoch nicht mit der Regulierung der Europäischen Union übereinkommt, befindet sich das Online Glücksspiel in Deutschland weiterhin in einer Art Grauzone. Das Angebot an Online Glücksspiel Möglichkeiten in Deutschland ist umfassend. Bisher wurden weder Anbieter noch Spieler gesetzlich verfolgt, wodurch das Online Gaming als gefahrlos angesehen werden kann. Wer also Online gerne Pokern möchte, sollte sich nur im Vorfeld mit den Regelungen und den Nutzungsbedingungen der Anbieter vertraut machen, ebenso mit den Auszahlungsbedinungen und den Zahlungsmöglichkeiten und schon können die Spieler ihr Können bei dem beliebten Kartenspiel unter Beweis stellen.

Poker in Deutschland: Gewinn für das Finanzamt

Poker in Deutschland: Gewinn für das Finanzamt

Beim Lotto müssen keine Steuerabgaben an das Finanzamt geleistet werden, das steht fest, doch wie verhält es sich bei Gewinnen aus anderen Bereichen? Das Finanzamt fordert vermehrt Steuerabgaben, wenn es um Preisgelder geht. Die Behörde schaltet sich vermehrt ein, wenn es um Gewinne aus den Bereichen Sport, Poker oder bei Fernsehshows geht.

Noch vor einigen Jahren mussten sich Spieler über diese Fragen gar keine Gedanken machen, denn bisher interessierte sich das Finanzamt nur wenig für Gewinne und Preisgelder aus dem Bereich Glücks- und Ratespiele. Seitdem jedoch im Radio und Fernsehen vermehrt Gewinnspiele angeboten werden, wittert nun offensichtlich auch das Finanzamt einen Vorteil bei dieser Sache.

So gibt es eine neue Rechtsprechung, nach der viele solcher Preisgelder versteuert werden müssen. Daher ist den Gewinnern zu empfehlen, zu überprüfen, ob er verpflichtet ist, einen Teil seines Gewinns in Form von Steuern abzuführen. Für die Spieler gilt zu prüfen, ob es sich bei dem Gewinn um eine steuerfreie Auszahlung oder eine steuerpflichtige Entlohnung der eigenen Leistung handelt. Wer dies nicht prüft, der findet sich selbst schnell wegen Steuerhinterziehung vor Gericht wieder.

Einzelfallentscheidungen für Steuerzahlungen bei Gewinnen

Ob ein Gewinn steuerfrei oder steuerpflichtig ist hängt in der heutigen Zeit meist vom Einzelfall ab. Eine Regelung besagt, dass Gewinne vermehrt dann steuerfrei sind, wenn der Zufall beziehungsweise das Glück über den Gewinn entschieden hat. Auch Sachpreise müssen in den meisten Fällen nicht versteuert werden. Sobald bei einem Spiel oder Preisausschreiben nicht allein der Zufall entscheidet, kann es sich bei dem Gewinn um ein steuerpflichtiges Preisgeld handeln.

So wird derzeit vor allem das Pokerspiel stark diskutiert, denn eigentlich wird Poker in Deutschland als Glücksspiel angesehen. Mehrere Gerichtsentscheidungen verweisen jedoch darauf, dass für das Pokerspiel auch Können und Geschick benötigt wird. Dies würde das Pokerspiel zum Geschicklichkeitsspiel machen, wodurch die Gewinne aus dem Pokerspiel in die Steuerpflicht fallen würden. Eine Entscheidung diesbezüglich soll noch bis zum Ende des Jahres getroffen werden.