Verbot von Online-Poker und Live-Sportwetten in Australien

Verbot von Online-Poker und Live-Sportwetten in Australien

In wenigen Monaten könnten Online-Poker und Live-Sportwetten in Australien bereits verboten sein. Der Grund hierfür: Änderungen an den australischen Glücksspielgesetzen durch das australische Parlament. Die Gesetzesänderungen sind bereits beschlossene Sache, die Zustimmung des australischen Unterhauses ist hierbei eine reine Formalität. Geregelt wurde die Gesetzesänderung über die „Interactive Gambling Amendment Bill 2016“, Wirkung wird diese dann final in einigen Monaten zeigen.

Pokeranbieter ziehen sich aus Australien zurück

Schon zu Beginn des Jahres 2017 hat der Pokeranbieter 888 Holdings den Rückzug vom australischen Markt aufgrund bevorstehender Gesetzesänderungen angekündigt. Nun da das Poker-Verbot nahezu beschlossene Sache ist, werden weitere Pokeranbieter folgen. Ob ein generelles Verbot die beste Methode ist, um das Online-Glücksspiel einzudämmen, bleibt weiterhin viel diskutiert. In Australien sollte im Jahr 2001 bereits eine Einschränkung des Online-Glücksspiels durchgesetzt werden. Die entsprechende Gesetzgebung bot allerdings zu viele Schlupflöcher und das Online-Angebot florierte weiterhin.

Verbot als wirkungsvolles Mittel?

Nicht nur in Australien, sondern auch in anderen Ländern, muss man sich in Bezug auf das Online-Glücksspiel die Frage stellen, ob Verbote tatsächlich eine wirkungsvolle Methode sind, um Glücksspiele einzuschränken. Die Poker-Community in Australien ist sehr groß. Neben den Online-Angeboten können australische Pokerfans in Casinos oder bei Turnieren pokern. Trotz des Verbots von Online-Poker wird für die Zukunft davon ausgegangen, dass es auch weiterhin genug Online-Poker-Angebote für die australischen Pokerfans geben wird.

Hierbei darf nicht vergessen werden, dass Online-Glücksspiel in der heutigen Zeit sehr beliebt sind. Vieles im Bereich der Glücksspiel-Community spielt sich heute online ab. Ein generelles Verbot wird daher nicht den gewünschten Erfolg erzielen. In der Vergangenheit wurde bereits deutlich, dass Anbieter sowie Spieler ausreichend Schlupfwinkel finden können, um dem Poker- bzw. Glücksspielvergnügen online nachzugehen.

Beliebte Lotterie Sit-and-Gos bei MPN

Beliebte Lotterie Sit-and-Gos bei MPN

In diesem Bereich geht der Online Poker Anbieter MPN gerade den ersten Schritt und wird künftig die beliebten Lotterie Sit-and-Gos anbieten. Darüber hinaus soll es einen progressiven Jackpot und eine kleinere Rake geben. Für die Kunden von MPN werden somit gleich einige Highlights angeboten.

Das Ziel von MPN ist es in diesem Jahr voll durchzustarten, so Alex Scott (Head of Poker). Der Pokerchef plant unter die Top 5 der Pokeranbieter zu kommen, hierzu muss natürlich einiges getan werden. Zuerst sollen die Fish Party Sit-and-Goes eingeführt werden. Hier ist folgendes vorgesehen:

– schnelle Turniere ohne Auszahlungstabelle

– mit progressivem Jackpot von bis zu über einer Million

– Hausabgabe von nur 5 Prozent

Die neuen Highlights wurden bereits angekündigt und sollen bereits ab dem 12. Juli für die Pokerfans zur Verfügung stehen. Die Poker-Community kann nun schon mit Vorfreude in die Sommermonate starten.

PokerStars erobert Amazon Fire TV

PokerStars erobert Amazon Fire TV

Neben der Pokerplattform und den Live-Turnieren hat PokerStars nun die erste Poker App gelauncht, die auf Amazons Fire TV spielbar ist. Hier werden vor allem Kunden aus dem Social Media Bereich und Freizeitspieler angesprochen. Ein besonders Highlight ist es, dass die Spieler nun auch über den TV-Bildschirm Poker zocken können.

Wer von nun an Poker auch über den TV-Bildschirm spielen möchte, der sollte sich noch heute für die gratis App von PokerStars entscheiden. Pokerangebote können via App gratis heruntergeladen werden, hierzu gehören auch die beliebten Spin & Go Turniere. Die App ist über den App Store verfügbar. Amaya Gaming befindet sich nun, mit der Herausgabe dieser App über PokerStars auf der Überholspur und verfolgt so auf verschiedenen Kanälen das Ziel, mehr und mehr Kunden für die Plattformen des Anbieters zu gewinnen ? offensichtlich mit Erfolg.

Verdienst trotz kostenloser App?

Nun werden sich viele Spieler sicher fragen, wie Amaya bzw. PokerStars hierbei verdienen kann, wo die App doch kostenlos angeboten wird. Hier greift Amaya wie üblich auf die In-App-Käufe zurück, die den Spielern angeboten werden. Mit zusätzlichen Angeboten können die Gamer so ihr Spiel verbessern oder beispielsweise Werbung ausblenden. Auf diesem Weg kann Amaya auch mit der kostenlosen App Einnahmen generieren.

Full Tilt wechselt die Spieleplattform

Full Tilt wechselt die Spieleplattform

Der Playmoney Poker Client soll auf Steam gebracht werden. Bei Steam handelt es sich um die größte Gaming-Plattform der Welt, aktuell sind hier 125 Millionen User angemeldet. Der Wechsel der Spieleplattform soll Ende des Jahres durchgeführt werden.

Full Tilt agiert sonst meist im Schatten des großen Pokeranbieters PokerStars. Als Tochtergesellschaft ist es hier nicht einfach sich zu behaupten. Nachdem nun jedoch ein Monat lang das Angebot auf Steam Greenlight präsentiert wurde, entschieden sich die Beteiligten dafür, den Wechsel der Spieleplattform noch in diesem Jahr durchzuführen. Mit dieser Veränderung wird der Pokerroom für Freizeitspieler geöffnet.

Erste große Online Marke auf Steam

Für Full Tilt ist diese Veränderung ein großer Schritt. So macht auch der Full Till Chef Dominic Mansour in einem Interview deutlich, dass die Veränderung besonders wichtig für das Unternehmen sei. Die Steam Gaming Community ist bekanntermaßen riesig, mehreren Millionen Spielern wird damit zukünftig das Angebot von Full Tilt präsentiert. Klar, dass dies auch Grund zur Freude bietet. So ist Mansour begeistert davon, dass Full Tilt zum Ende des Jahres die erste große Online Poker-Marke auf der Plattform sein wird.

PokerStars setzt auf Kundenmeinung

PokerStars setzt auf Kundenmeinung

Da das Angebot noch relativ neu ist, ist das Interesse von Seiten der Anbieter natürlich groß. Kein Wunder also, dass PokerStars hier auch die Fühler ausstreckt. In diesem Fall jedoch interessiert sich der Pokeranbieter in erster Linie für die Meinung der amerikanischen Kunden, die bei der Entscheidung helfen sollen, ob PokerStars in Zukunft in das Daily Fantasy Sports Business einsteigt.

DFS gilt unter den Kennern bereits jetzt als sehr lukratives Geschäft, von daher ist dies keine Neuigkeit, dass auch PokerStars interessiert an diesem Markt ist. Bereits im April wurde von Seiten des CEO David Bazoov angekündigt, dass darüber nachgedacht wird in das Geschäft einzusteigen.

Sollte PokerStars hier eine positive Entscheidung treffen, so ist damit zu rechnen, dass der Markteintritt zum Start der Footballsaison im September oder spätestens zum Ende des Jahres stattfinden wird. Nach Angaben des Anbieters passt DFS wunderbar ins Portfolio des Anbieters, vor allem jetzt, da PokerStars erst vor Kurzem das Sportwettenangebot mit in das eigene Portfolio aufgenommen hat.

DFS immer beliebter

Umso mehr DFS in das Interesse von Anbietern und Spieler rückt, desto mehr gerät das Angebot natürlich auch in die Kritik. Bei dem Angebot entrichten Spieler ein Buy-in. Mit einem vorgegeben Budget müssen die Spieler sich ein virtuelles Sportteam zusammenstellen. Punkte erhält man, wenn die ausgewählten Sportler des virtuellen Sportteams in der Realität erfolgreich sind.

Kritisiert wird, ähnlich wie beim Poker, die Tatsache, dass das Verhältnis zwischen erfahrenen und guten Spielern zu Anfängern schon jetzt zum Teil sehr schwierig ist. Auch bei DFS könnte somit ein Ungleichgewicht zwischen den verschiedenen Spielern entstehen, wodurch bereits die Rede davon ist, dass eine strengere Regulierung an dieser Stelle von Nöten sei.

Seite 1 von 512345