Spielevielfalt im Internet

Spielevielfalt im Internet

Das dieses vielfältige Angebot möglich ist, haben die Anbieter schon früh erkannt. Meist beginnt die Eröffnung eines Online Casinos mit nur einem Spielangebot, gängiger Weise mit Sportwetten. Nach und nach bieten die Betreiber dann im Laufe der Zeit zusätzliche Angebote an, sodass heute auf den meisten Portalen nicht nur Sportwetten sondern darüber hinaus auch Casinogames und Poker angeboten werden.

Ein Beispiel für ein solch vielfältiges Angebot ist das Intertops Casino, welches an das Microgaming Pokernetzwerk angeschlossen ist. Die Webseite ist für die Kunden in verschiedene Rubriken aufgeteilt, sodass die Kunden die Möglichkeit haben aus den verschiedenen Varianten bestehend aus Poker, Sportwetten und Casinogames auszuwählen. Gerade für die Kunden bietet ein solch umfassendes Angebot einen großen Vorteil.

Der Kunde benötigt bei Intertops nur ein Kundenkonto, kann hier die Einzahlungen vornehmen und dann auf dem Portal auswählen, welches Spiel an diesem Tag gespielt werden soll. Die Spieler haben die Möglichkeit hin und her zu wechseln, sodass diese erst eine Sportwette abgeben können, um sich dann die Zeit bis zum Anpfiff mit einem Casinogame oder am Pokertisch zu vertreiben.

Die Kombination verschiedener Glücksspielbereiche bei einem Anbieter hat sich zum Trend entwickelt. Auch Party Poker, ein bekannter Pokeranbieter, hat online mit dem Pokerangebot begonnen und später durch den Zusammenschluss mit Bwin angefangen auch Sportwetten auf der eigenen Webseite anzubieten. Für die Kunden ist der Zugang zu möglichst vielen Games auf einmal damit sehr leicht.

Dennoch ist es zu empfehlen, auch andere Casinos im Auge zu behalten. Gerade in Bezug auf die Bonusangebote kann es sinnvoll sein, die Augen offen zu halten und sich in zusätzlichen Casinos anzumelden, um so von den Bonusangeboten der einzelnen Anbieter zu profitieren.

Erfolglose Spielerpooltrennung

Erfolglose Spielerpooltrennung

Diesen Plan wollte die Plattform PartyPoker in die Tat umsetzen, so wurde es bereits im Frühjahr von Seiten des Betreibers angekündigt.

Die Segmentierung sollte nach Skill-Level und Entwicklungsstand der einzigen Spieler erfolgen. Die höher gestellten Spieler hätten somit keinen Einfluss mehr darauf, an Cashgame-Tischen zusammen mit den Anfängern zu spielen und diese womöglich abzuziehen. Dies dient als Schutz für eben die Anfänger, die somit mehr Zeit haben, sich in die Welt des Pokerns einzufinden.

Für die höher gestellten Spieler sind die Anfänger-Tische sogar unsichtbar, damit es für die Higher-Levels keine Möglichkeit gibt, die neuen Regelungen zu umgehen. In Pokerforen jedoch ist dennoch die Rede davon, dass die Regelungen von Party-Poker bereits umgangen werden. Es sollen einige Fake-Accounts aus Rumänien und Ungarn existieren.

Hinter diesen Fake-Accounts sollen Spieler aus höheren Levels stecken, die sich dadurch einen profitablen Gewinn in den Anfänger Levels sichern können. Wie diese Spieler jedoch an die Accounts gelangen, ist nicht offensichtlich. Andere Spieler vermuten, dass die Accounts von Losing-Playern abgekauft worden sein könnten, um somit die Spielerpooltrennung zu umgehen und höhere Gewinne abzugreifen.

Doch nun wird nicht mehr nur in Foren über die Problematik diskutiert, auch gab es bereits einen Zusammenschluss an Spielern aus dem Netzwerk, die den Betreiber PartyPoker auf die Problematik aufmerksam gemacht haben sollen. Auch der allgemeine Unmut über das System der Spielerpooltrennung wurde von Seiten der Kunden dargelegt. Es bleibt nun abzuwarten ob und wie PartyPoker dagegen vorgehen wird. Bisher wurde zu dem Thema noch kein weiteres Statement abgegeben, aber sowohl Spieler als auch Pokerinteressenten warten gespannt auf eine neue Meldung aus dem beliebten Pokernetzwerk.

Neuheiten bei Bodog Poker

Neuheiten bei Bodog Poker

Auch bei Bodog Poker gibt es in Form von "Zone Poker" eine Neuerung, mit der die Spieler begeistert werden sollen. Bei "Zone-Poker" handelt es sich um eine neue Variante des "Fast Folds", bei dem die Spieler also mehr Hände in kürzerer Zeit spielen können. Die Besonderheit ist hierbei, dass die Hände anonym gespielt werden können.

Mehrere Hände innerhalb kurzer Zeit spielen zu können, dies wird vor allem von den Pokerprofis als großer Vorteil des Online Pokers gegenüber dem traditionellen Spiel gesehen. Die neue Pokervariante von Bodog wird auf der Webseite des Anbieters bereits zur Verfügung gestellt und Kunden können die Möglichkeit des Spiels testen und sehen, ob diese für die eigenen Interessen und Bedürfnisse passend ist.

Als Spielvarianten werden beim Zone Poker bisher lediglich No Limit Holdem und Pot Limit Omaha (PLO) angeboten und anfänglich werden nur kleine Limits angeboten. Jedoch ist es angedacht, das Angebot nach einer Testphase zu erweitern und sobald ausreichend Zuspruch vorhanden ist werden mit Sicherheit nicht nur höhere Limits angeboten sondern auch zusätzliche Spielvarianten.

Das Angebot Zone Poker wird vor allem bei den Highrollern also anfänglich noch kein Interesse wecken, da die Limits für diese zu niedrig angesetzt sind. Es wird jedoch erwartet, dass das Spiel gerade nach der Testphase auch für die Profis in Frage kommt, vor allem weil der schnellere Wechsel zwischen den Tischen durch die neue Software möglich gemacht wurde.

Schließung des Entraction Poker Netzwerks?

Schließung des Entraction Poker Netzwerks?

Erst im letzten Jahr wurde das Pokernetzwerk von dem Glücksspielriesen International Game Technology übernommen. Bisher wurde jedoch von Seiten IGTs noch kein offizielles Statement zu diesen Gerüchten abgegeben und daher können unterdessen nur Vermutungen angestellt werden.

Die Übernahme durch IGT fand bereits im März 2011 statt und das Unternehmen kaufte das Pokernetzwerk für einen Preis von 115 Millionen USD. Der Spielautomatenhersteller IGT hat seinen Hauptsitz in Nevada. Bereits zu Beginn dieses Jahres erfolgte die Umbenennung des Netzwerkes in IGT Poker Network.

Sollte das Pokernetzwerk nun tatsächlich geschlossen werden, so müssen zumindest bald die Mitarbeiter des Netzwerks darüber in Kenntnis gesetzt werden. Doch bisher sind noch keine offiziellen Meldungen hierzu bekannt gegeben worden. Es ist auch nicht klar, aus welchem Grund das Pokernetzwerk so kurz nach der übernahme geschlossen werden sollten. Gerüchte und Vermutungen sagen jedoch, dass diese Schließung aufgrund der Regulierung des US-Marktes drohen könnte.

Neben diesen Gerüchten gibt es weitere Neuigkeiten aus dem Hause IGT. Offensichtlich hat das Unternehmen sich am heimischen Markt für eine Online Lizenz in Nevada beworben. Dieser Schritt legt die Vermutung nahe, dass der Spielautomatenhersteller sich nun eher auf den heimischen Markt konzentrieren möchte. Dieser Schritt könnte durch das Entraction Netzwerk gestört werden, denn die Regulierungsbehörde bemängelte bereits dubiose Geschäfte des Netzwerks.

Sollte das Netzwerk nun tatsächlich geschlossen werden, hat dies natürlich in erster Linie auch Folgen für die Spieler. Diese müssten sich dann in der nächsten Zeit nach einem anderen, passenden Netzwerk umsehen. Um in Bezug hierauf eine Entscheidung zu treffen, würden den Spielern dann allerdings lediglich drei Monate zur Verfügung stehen. Von der Schließung des Entraction Netzwerks wären insgesamt 50 Pokerräume betroffen. Hierzu zählen beispielsweise Pokerräume wie iGame und Victor Chandler.