Verstärkung im Botschafter Team von partypoker

Verstärkung im Botschafter Team von partypoker

Partypoker gehört seit Jahren zu den bekannten Pokeranbietern der Branche. Doch nur, weil der Name bekannt ist, heißt das für die Anbieter nicht, dass man sich auf seinen Erfolgen ausruhen sollte. Dies ist vor allem in den vergangenen Wochen zu bemerken, in denen partypoker einige Neuerungen eingeleitet und verkündet hat. Zu diesen Neuerungen gehört auch ein neuer Botschafter für partypoker – der High Stakes Grinder Johnny Lodden.

Weitere bekannte Botschafter von partypoker:

  • Sam Trickett
  • Boris Becker
  • Patrick „pads1161“ Leonard
  • João „IneedMassari“ Simão
  • Anatoly „nl_profit“ Filato

Der 31-järhige Norweger Johnny Lodden ist unter dem Spitznamen Lars-Magne aka bad_ip in der Pokerszene bekannt. Obwohl der Spieler noch sehr jung ist, so galt er lange Zeit als gefürchtetster High Stakes Grinder. Erfahrung und Können zeichnen den Spieler aus und stellen eine gute Voraussetzung dar, um als Botschafter für partypoker Erfolg zu haben. Neben Lodden gab partypoker außerdem bekannt, dass Thomas Udness bald das Team der Botschafter für partypoker verstärken wird. Udness hat durch sein Engagement im Bereich der Legalisierung von Live Poker Events in Norwegen großen Bekanntheitsgrad erreicht. Für partypoker wird er Einsatz zeigen die Marke auch in der nordischen Region zukünftig bekannter zu machen.

Vollgas bei partypoker

Neben den Neuzugängen im Botschafterteam hat partypoker in den vergangenen Wochen und Monaten durch weitere Neuerungen von sich reden gemacht. So werden nun zahlreiche neue Live Events angeboten, die den Spielern eine umfassende Auswahl anbieten. Zusätzlich wurde das Online Angebot erneut verbessert. Partypoker bleibt weiterhin dran und sorgt nicht nur durch bekannte Pokerprofis für Bekanntheit, sondern überzeugt auch mit einem modernen und ständig weiterentwickelten Angebot im Bereich Poker.

Von L.A. nach Las Vegas – Radtour der Pokerprofis

Von L.A. nach Las Vegas – Radtour der Pokerprofis

Multimillionär und Highroller Bill Perkins hat mehreren bekannten Pokerspielern eine Wette angeboten: eine Radtour von Los Angeles nach Las Vegas. So skurril dies klingt, es haben gleich mehrere Pokerprofis Interesse bekundet und werden zum Teil für die Radtour von Lance Armstrong unterstützt. Auf den Fahrrädern durch die USA zu sehen sein werden mit großer Wahrscheinlichkeit Vanessa Selbst, Sam Abernathy und Dan Bilzerian.

Bill Perkins sorgte schon in der Vergangenheit durch seine offenkundige Vorliebe für skurrile Wetten für Schlagzeilen. Mit der aktuellsten Idee konnte Perkins nun bereits mehrere bekannte Pokerstars begeistern. Die Kartenprofis sollen auf dem Fahrrad eine Strecke von circa 515 Kilometern, von L.A. nach Las Vegas zurücklegen. Eine Zeit für diese Tour wird vorgegeben. Für Bilzerian, der nach eigenen Angaben seit 18 Jahren nicht mehr Fahrrad gefahren ist, gibt es eine Summe in Höhe von 1,2 Millionen Dollar zu gewinnen, wenn er es schafft die Strecke auf dem Fahrrad in 48 Stunden zurückzulegen.

Der Ehrgeiz ist entfacht

Während Bilzerian sich einen prominenten Trainer an die Seite geholt hat und plant, die Strecke mit Hilfe von dem Training durch Armstrong in vorgegebener Zeit zurückzulegen, stehen sowohl seine Zusage als auch die von Vanessa Selbst noch aus. Auch wenn noch nicht final zugesagt wurde, so scheint das Interesse durchaus vorhanden zu sein. Armstrong selber wurde die gleiche Wette durch den Hedge-Fonds-Manager auch schon angeboten und eine feste Zusage hat Samantha Abernathy abgegeben, obwohl es bei ihrer Wette um die geringste Summe in Höhe von 10.000 Dollar geht.

Poker Hall of Fame Konzept in der Kritik

Poker Hall of Fame Konzept in der Kritik

Dennoch wird das Konzept von Seiten der Pokerspieler stark kritisiert. Offensichtlich sind ausschließlich amerikanische Pokerspieler in der Poker Hall of Fame zu finden. Dies lässt darauf schließen, dass nicht alle Pokerprofis bei der Nominierung für die Poker Hall of Fame berücksichtigt werden. Genau dies kritisieren vor allem Spieler aus der Poker-Community.

Joe Beevers vom Hendon Mob machte seinen Unmut über die USA-Lastigkeit der Nominierung deutlich. In einem Blog-Beitrag schrieb Beevers, dass es in der Poker Hall of Fame keine Nicht-Amerikaner in der Liste gibt, abgesehen von Edmond Hoyle, der 1980 hinzugefügt wurde. Für ihn sei die Poker Hall of Fame keine wirkliche Hall of Fame, sondern eher ein Club, bei dem die Mitgliedschaft nur unter der Bedingung, dass die zu nominierenden Spieler in Amerika leben müssen, möglich ist.

Formatänderungen gefordert

Auch andere machten deutlich, dass nicht jeder Spieler, der in der Liste zu finden ist, verdient in der Poker Hall of Fame ist. Die beiden Neuzugänge, John Juanda und Jennifer Harman, werden nichtsdestotrotz von allen Spielern in der Pokercommunity als verdient in die Poker Hall of Fame aufgenommen angesehen. Sogar als dumm und bedeutungslos wird die Poker Hall of Fame von der zweifachen EPT-Siegerin Vicky Coren beschrieben. Der Pokerkommentator Jesse May fordert eine Konzeptveränderung für die Poker Hall of Fame.

Online-Poker als Zuschauersport?

Online-Poker als Zuschauersport?

Zum ersten Mal in diesem Jahr scheinen auch Online Poker Turniere für Zuschauer interessanter zu werden. Bei Twitch gab es dieses Jahr den ersten Zuschauerboom, der bei der WCOOP stattfand. Die neuste Technik erlaubt es den Zuschauern, die Hole Cards der Spieler zu sehen und so boomten in diesem Jahr die Zuschauerkanäle beim Online Poker, vor allem bei bekannten Pokerprofis wie Jason Somerville und Daniel Negreanu.

Bei Live Poker Turnieren war es für die Zuschauer damals besonders interessant, die prominenten Spieler an den Tischen zu beobachten. Hier wurde meist nicht nur bei einem Kartenspiel zugeschaut, denn an den Tischen ereigneten sich regelrechte Dramen. Dies war es, was auch Nicht-Pokerspieler dazu brachte, bei den Live Poker Turnieren zuzusehen. Experten gingen davon aus, dass dieses Flair beim Online Poker nicht zustande kommen kann und dass Online Poker daher generell ungeeignet als Zuschauersport ist, offensichtlich hat man sich hier jedoch getäuscht.

Natürlich liegt dies auch mit an den Pokerprofis, die wissen, was den Stream für Zuschauer unterhaltsam macht. Ein weiterer Faktor, warum das Zuschauen beim Online Poker offensichtlich interessanter wird, ist dass man als Zuschauer Einblick in die Karten von Pokerprofis und in deren Spielverhalten erhält. Auf diesem Weg kann man sich durchaus auch ein Tricks und Vorgehensweisen von den Profis abschauen.

Online Poker gewinnt durch TV-Übertragung an Attraktivität

Natürlich hat die übertragung von Online Poker auch für die Branche einen positiven Effekt. Online Poker wird im TV als Videospiel präsentiert. Hier können die Zuschauer beobachten, wie die Spieler auch beim Online Poker große Gewinne abräumen können. Dies stellt natürlich einen besonderen Reiz dar, denn so wird die Lust bei den Zuschauern geweckt, sich selbst einmal beim Online Poker ausprobieren. Da hier der Zugang sehr einfach ist, gibt es mit Sicherheit einige Zuschauer, die gleich im Anschluss an ein Turnier, die Tricks der Star selbst anwenden wollen und sich aus diesem Grund beim Online Poker registrieren.

Gambling an der Playstation

Gambling an der Playstation

So unterschiedlich die Vorlieben bei den Spielern sind, so umfassend ist auch das Angebot. Online Casinos bieten zahlreiche Casinogames an, doch hier ist die Spielgeldvariante meistens nur zur Probe möglich und die Spieler müssen relativ schnell Echtgeld ins Spiel bringen. Bei der Playstation hingegen werden auch Online Games angeboten, die jedoch ausschließlich im Spielgeldmodus spielbar sind. Hier liegt es also bei den Gamern, welche Variante die Richtige für einen selbst ist.

Auch im Bereich Poker bietet die Playstation für viele Spieler ein spannendes Angebot. Hier gibt es das "World Series of Poker 2008" Game, bei welchem das bekannte Pokerturnier sehr realistisch nachgestellt wird. Für Pokerprofis und damit verbunden echte Zocker hat dieses Spiel vielleicht nicht zu viel zu bieten, aber gerade für Anfänger lohnt es sich, sich damit auseinanderzusetzen.

Da zum Pokern mehr als nur Glück notwendig ist, nämlich gleichzeitig auch noch Können, bietet das Game an der Playstation den Spielern eine ungefährliche Möglichkeit, sich mit dem Spiel vertraut zu machen und ausreichend zu üben, bevor man sich dann vielleicht in einen Poker-Room mit Echtgeldeinsatz traut. Im Gegensatz zum Poker ist für die Casinogames lediglich Glück notwendig.

Hier kann man die eigenen Gewinnchancen durch Strategie, Taktik oder Können nicht verbessern. Wem es jedoch hierbei nicht um den Nervenkitzel beim Echtgeldspiel geht und wer einfach ein wenig Spielvergnügen nebenbei sucht, der ist mit dem PS4 Game "Four Kings Casino & Slots" gut bedient, denn dieses Spiel ist nur mit Spielgeld möglich.

Online Casinos mit Multiplayer-Angebot

Für die Spieler, die bereits Erfahrungen gesammelt haben und darauf brennen ihr Können gegen Echtgeld unter Beweis zu stellen oder ihr eigenes Glück auf die Probe zu stellen, Für diese Spieler bieten sich Online Casinos an. Hier werden vermehrt Real Money Multiplayer Tische für Roulette und Blackjack angeboten, sodass die Spieler sogar von dem heimischen Rechner eine nahezu echte Spielbankatmosphäre erleben können.

Zudem haben die Spieler hier die Möglichkeit, sich zusammen mit Freunden anzumelden und eine gemeinsame Runde zu starten. Sowohl bei der Playstation als auch im Online Casino kriegen die Spieler somit verschiedene Vor- und Nachteile geboten. Die Spieler müssen an dieser Stelle selbst entscheiden oder herausfinden, welche Variante die für sie selbst richtige sein könnte.