Vom Turnier-Poker-Pro zum Poker-Room-Betreiber

Vom Turnier-Poker-Pro zum Poker-Room-Betreiber

In der Welt des Pokerns stehen manche Spieler für eine geraume Zeit im Fokus der Öffentlichkeit. Diese Namen sind dann immer wieder zu hören und es wird vermehrt über entsprechende Pokerspieler berichtet. Auch für den Finnen Patrik Antonius gab es diese Phase, in der vermehrt über den Spieler berichtet wurde.

Aktuell hingegen ist es ruhig um den Turnier-Poker-Spieler geworden. Das liegt vielleicht daran, dass der Spieler sich mehr auf seine Familie konzentrieren möchte und sich daher vor allem nicht mehr auf Pokerturnieren blicken lässt.

Neue Lebenssituation mit neuen Plänen

Antonius selbst gibt an, dass er sich zusammen mit seiner Lebenssituation verändert habe. Poker gehöre auch heute noch zu seiner Leidenschaft, aber er reist weniger zu Events, sondern kümmert sich um seine Familie in Monaco. Dem Pokervergnügen gehe er nach eigenen Angaben heute hauptsächlich durch Live-Cashgames nach. Turniere werden durch Antonius nur noch selten bereist.

Ein Grund hierfür ist nicht zuletzt seine Familie und dass die großen Turniere meist am anderen Ende der Welt ausgetragen werden. Er gibt an wahrscheinlich  mehr an Turnieren teilnehmen zu wollen, aber dafür an das andere Ende der Welt zu reisen sei es ihm nicht wert. Eine Reise zu entsprechenden Turnieren nach Las Vegas würde für den Familienmenschen bedeutet, dass er monatelang getrennt wäre von seiner Frau und seinen Kindern. Hierbei sei ihm die Gefahr zu groß wichtige Momente im Leben seiner aufwachsenden Kinder zu verpassen.

Ein eigener Pokerraum für Antonius

Neben dem Wunsch mehr große Turniere in Europa spielen zu können, erfüllt Antonius sich neben seinem Familienleben gerade einen weiteren Traum. Der Spieler arbeitet gerade an einem eigenen Pokerraum. Mehr Informationen zu diesem Vorhaben gibt es aktuell allerdings noch nicht, denn hierbei handelt es sich nach Angaben von Antonius um ein geheimes Projekt. Dieses soll jedoch die Messlatte ganz nach oben hängen, so die Angabe des Pokerspielers. Als weiteres Detail wurde bereits bekannt, dass Antonius kurz davor steht, einen Pokerraum in Monaco zu bekommen. Zielt scheint es zu sein, das Pokerangebot in Europa auf ein neues Level zu führen. Nach Angabe von Antonius sei Monaco hierfür die beste Umgebung. Er gehe davon aus, dass man zahlreiche Pokerspieler aus der ganzen Welt nach Monaco locken könnte, wenn das Angebot entsprechend attraktiv wäre.

 

Black Friday Folgen für Ex-Full Tilt CEO Ray Bitar

Black Friday Folgen für Ex-Full Tilt CEO Ray Bitar

Ex-Full Tilt CEO Ray Bitar gilt als einer der Drahtzieher bei dem großen Full Tilt Skandal. Was dem ehemaligen Chef vorgeworfen wird:

– Täuschung der Spieler über die wahren Gründe, warum Full Tilt nach dem Black Friday nicht mehr auszahlen konnte

– er habe den Spielern mitgeteilt, der Auszahlung ständen rechtliche Unklarheiten entgegen

– in Wirklichkeit hatte Full Tilt aber schlicht und einfach kein Geld mehr

– Full Tilt schuldete den Spielern rund 390 Millionen Dollar

– Full Tilt Poker Verantwortliche Ray Bitar, Chris Ferguson und Howard Lederer hatten das meiste Geld zuvor teils für private Zwecke entnommen

– die Geschäfte von Full Tilt wurden als ein betrügerisches Schneeballsystem bezeichnet

– Bitar soll die Spieler auch nach dem Black Friday weiter zur Einzahlung bei Full Tilt ermutigt und dadurch noch mehr geschädigt haben

Die Verurteilung von Ray Bitar erfolgte bereits im Frühjahr 2013 im Rahmen der Black Friday Anklagen. Zu den Folgen für Bitar gehören:

– keine Haftstrafe

– Zahlung von 40 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten

– es wurden acht Konten von Ray Bitar gepfändet

– Verlust von Immobilien in Kalifornien, Indiana und Bermuda

– Ray Bitar hat vom "Office of the Director of Corporate Enforcement" [ODCE] in Irland eine zehnjährige Sperre erhalten

– bis zum 26. Juli 2025 darf Bitar in Irland keine Position in der Führungsebene eines Unternehmens mehr einnehmen

Während Bitar in der Vergangenheit als schwerkrank galt und eigentlich auf der Transplantationsliste stehen sollte, ist dies aufgrund öffentlicher Bilder bis heute nicht richtig zu glauben. Es ist unklar, ob die Krankheit nur ein vorgeschobener Grund war, um einer Haftstrafe zu entgehen.

Bitar entschuldigte sich zwar bei geprellten Kunden, jedoch empfinden dies viele als wenig glaubhaft. Über sein Privatleben und seine Zukunftspläne gab Bitar in diesen Tagen jedoch weiterhin keine Auskunft.

Das Aus für das Normandie Casino in Gardena

Das Aus für das Normandie Casino in Gardena

Das kleine Städtchen Gardena wird unter Pokerfans sogar als "Poker-Hauptstadt" bezeichnet, doch damit könnte es schon bald vorbei sein. Das Normandie Casino in Gardena muss seine Pforten schließen. Der Club galt eine der wichtigsten Adressen für Pokerfans und bestand seit 76 Jahren. Als Grund für die Schließung wird Lizenzentzug wegen Geldwäsche angegeben.

Sowohl die Pokerfans als auch die Mitarbeiter des Normandie Casinos in Gardena wird die Schließung des Pokerraums nahe gehen. Die Lizenz des Pokerclubs wurde bereits durch die California Gambling Control Commission entzogen. Nun haben die Betreiber vier Monate Zeit, um den Pokerraum zu schließen und einen Käufer zu finden. Was dies für die 380 Mitarbeiter bedeutet ist unklar. Es ist im Gespräch, dass das Etablissement verkauft werden wird und eventuell haben die Angestellten in diesem Fall auch eine Chance auf Übernahme.

Larry Flint als potentieller Käufer

Die Geldwäschevorwürfe scheinen nicht unbegründet. Die Besitzer des Normandie Casinos, Mitglieder der Miller Familie, hatten sich in der Vergangenheit bereits schuldig bekannt, High Roller bei der Geldwäsche unterstützt zu haben. Hierbei ging es um Beträge in Höhe von 1,38 Millionen US-Dollar. Hierbei waren vier Familienmitglieder in die Sache verwickelt. Wen die aktuellen Vorwürfe betreffen und ob diese begründet sind, ist bisher noch unklar. Klar ist jedoch, dass das Normandie Casino in Gardena dichtmachen muss. Es hat sich bereits ein interessierter Käufer gemeldet, Larry Flint, der als Betreiber des Hustler Casinos in Gardena bekannt ist.

8-jähriger gewinnt 500,000 USD beim Online Poker

8-jähriger gewinnt 500,000 USD beim Online Poker

Der Junge war als Computergenie bekannt. Schon im Alter von drei Jahren lernte er Computer kennen, im Alter von vier Jahren programmierte er seine ersten Internetseiten und schon mit sechs Jahren war sein Interesse für Online Poker geweckt. Die Teilnahme an dem Turnier war dem 8-jährigen nur deshalb möglich, weil dieser den Account seines Onkels nutzte.

Die Mutter erfüllte der Gewinn des Kindes mit Stolz, denn in einem Interview machte sie deutlich, wie clever ihr Kind sei, da er sich schon so früh mit der Programmierung von Webseiten beschäftigt hatte und am Computer große Erfahrungen aufzeigen konnte.

Familie klagt den Pokergewinn ein – Urteil unbekannt

Während das Genie des Jungen sehr beeindruckend ist, hatte die Bekanntgabe des Alters des Jungen natürlich Folgen mit sich gebracht. Der Pokerraum weigerte sich den Gewinn des 8-jährigen auszuzahlen, obwohl bereits im Vorfeld einige kleine Gewinne auf ein PayPal Konto überwiesen wurden, welches der Onkel des Jungen extra für ihn angelegt hatte.

Die Familie behauptete, dass dem Pokerraum das wahre Alter des Jungen bekannt gewesen sei und so ging der Fall letztendlich vor Gericht. Wie die Verhandlungen endeten wurde nicht mehr bekannt gegeben, dennoch kann man es als starke Leistung bezeichnen, dass ein acht Jahre alter Junge in einem Pokerraum einen solchen Gewinn generieren konnte.

PokerStars im City of Dreams Casino

PokerStars im City of Dreams Casino

Der "PokerStars Live at the City of Dreams" Pokerraum ist für die Kunden im City of Dreams Casino in Macau vorzufinden. Hier haben die Spieler die Möglichkeit, dem beliebten Pokerspiel nachzugehen. Der Anbieter PokerStars ist weltweit durch die eigenen Online Angebote bekannt und bei vielen Spielern als Anbieter geschätzt. Vor Ort in dem neuen Live Poker Room sollen von nun an täglich Cash Games und regelmäßig Turniere für die Kunden angeboten werden.

In dem dafür vorgesehenen Raum stehen von Seiten Pokerstars 13 Tische für die Spieler zur Verfügung, an denen das beliebte Kartenspiel gezockt werden kann. Es ist geplant die Räumlichkeit in Zukunft auch für größere Turnierreihen zu nutzen. Angedacht ist der PokerStars Live Poker Room in Macau auch für die Veranstaltung von der Asia Championship of Poker (ACOP), den Macau Poker Cup Series, den Macau Millions und der Asia-Pacific Poker Tour (APPT).

Offensichtlich ist PokerStars gerade aktiv dabei, die eigene Marktsituation zu stärken und auszubauen. Es wurden bereits einige Partner gefunden, über welche das Live Angebot von PokerStars präsentiert werden soll. Zu diesen bekannten Partnern zählen das Hippodrome Casino in London, das Atlantic Club Casino in New Jersey, die Circus Group in Belgien und das Grand Waldo Casino in Macau.

Seite 1 von 3123