Amerika in der Krise

Die FBI hat sich wieder einmal bemerkbar gemacht, indem sie den Betreiber von Online Poker, PokerStars, Full Tilt Poker und Absolute Poker die Seite dichtmachte. Auf diese hat man seit Kurzem in den Vereinigten Staaten keinen Zugriff mehr.

Dies liegt daran, dass das Justizministerium des Landes Klage gegen die Betreiber erhoben hatte, aufgrund von Geldwäsche, unrechtmäßigem Glücksspiel und Betrug der Banken. Daraufhin wurden Geschäftsführer festgenommen, die Seiten wurden kaltgestellt und über 75 Accounts wurden geschlossen.

Auch andere Beschäftigte der Pokerrooms kamen nicht ungeschoren davon, sie waren ebenfalls von Haftbefehlen betroffen. Diese Kaltstellung involviert unzählige User, die nun nicht mehr ihrer Leidenschaft nachgehen können, obwohl sie bei den Portalen registriert sind.

Die brennendste Frage für sie ist nun, was mit ihrem Geld passiert. Zwei der Betreiber äußerten sich bereits zu dieser Situation. PokerStars setzte seine Kunden darüber in Kenntnis, dass alles in bester Ordnung sei. Man habe die Dienstleistungen im Bereich "Echtgeld" für amerikanische Spieler geschlossen, doch das Geld sei davon nicht betroffen.

Die Sperrung gilt nur in den USA, deswegen wechselte die Unternehmensseite zur europäischen "Filiale", hier soll alles seinen gewohnten Gang gehen. Wann das Geld seine Besitzer erreicht und wie es mit den organisierten Wettkämpfen weitergeht, steht noch in den Sternen.

Die Pokerbranche in den Staaten ist darüber sehr beunruhigt, man fragte sich hier, ob die häufig frequentierten Seiten nun längerfristig unzugänglich bleiben. Die Kaltstellung der Seiten basiert auf Kriterien von 2008, welche Online Poker im Land als unrechtmäßig einstuften.

Das obengenannte Unternehmen kehrte dem Land als Konsequenz den Rücken, doch die anderen Größen in dieser Branche machten weiter, doch nun läuft vorläufig gar nichts mehr.

Nach Informationen der Seite "PokerNews" machten sich schon namhafte Volksvertreter in den Vereinigten Staaten für die erneute Legalisierung von Online Poker und dessen neue Strukturierung stark.

Welche Internetseiten sind am beliebtesten?

Das Internet hat viele verlockende Angebote zu bieten, die man wahrnehmen kann, den ersten Platz belegt hierbei das Online Glücksspiel. Einer neuen Studie zufolge weisen Statistiken darauf hin, dass das Online Glücksspiel in den vergangenen Jahren stark angestiegen ist.

Die Seiten, die diese Aktivitäten anbieten, werden im Internet am meisten besucht. Nach dieser Studie konnten Online Glücksspielseiten im Juli 2010 13,4 Millionen Besucher verzeichnen.

Von diesen haben 11 Prozent ihren Ursprung in den Aktivitäten in Bezug auf die "World Series of Poker" Meisterschaft, welche ihren Zenit erreicht und für viele verschiedene Zuschauer eine große Attraktion darstellte.

Außerdem motivierte diese dazu, die eigenen Fähigkeiten im Poker zu beweisen. PokerStars ist mit etwa 2,4 Millionen Besuchern die am meisten frequentierte Seite für Online Glücksspiel in diesem Sektor.

Dahinter kommen Full Tilt Poker mit 2,3 Millionen Besuchern und King Lotto Network mit 2 Millionen Besuchern. Den letzten Platz belegt hier mit nur einer Million Besuchern monatlich Ultimate Bet. Zu den weiteren gut besuchte Internetseiten zählen Online Casinos, Spielwarenhandel und Reiseinformationen.

Google ist weiterhin die Nummer Eins und Twitter belegt Platz 50 auf der Rangliste der meistbesuchten Internetseiten im Monat Juli. Yahoo hingegen befindet sich neben Google auf dem ersten Platz dieser Liste.