Pokertrend – Grundlagen für Anfänger

Pokertrend – Grundlagen für Anfänger

Als Anfänger geht es vor allem darum, sich über die Spielregeln zu informieren und es dann auszuprobieren. Je mehr Hände gespielt wurden, desto sicherer wird man als Spieler mit den Regeln und Begrifflichkeiten.

Grundregeln:

– es wird mit einem Kartendeck mit 52 Karten gespielt

– ausschlaggebend ist der Wert der Karten

– Ziel ist es die bestmögliche Kartenkombination aus den Karten auf der Hand und denen auf dem Tisch zu erreichen

– Ein Dealer verteilt Karten und Chips

– es gibt einen Pflichteinsatz

-es wird im Uhrzeigersinn gespielt

– Spieleinsatz kommt als Pot in der Tischmitte zusammen

Zuerst gilt es dann sich für eine Spielvariante zu entscheiden. Es gibt zahlreiche Pokervarianten. Texas Holdem und Omaha zählen heute zu den bekanntesten Pokervarianten. Darüber hinaus gibt es zudem Triple Draw, Stud Hi, Draw Poker, Chinese Poker, Razz und viele weitere. Pro Setzrunde beim Poker gibt es bestimmte Regeln, die bei den verschiedenen Pokervarianten grundlegend gleich bzw. ähnlich sind.

Es gibt unterschiedliche Aktionen, zwischen denen der Spieler bei jeder Setzrunde wählen kann. Grundsätzlich muss bei jeder Runde ein erzwungener Einsatz (Blinds) abgegeben werden. Zu den Aktionen zählen Check, Bet, Fold, Call und Raise. Anfänger sollten sich im Vorfeld mit diesen Begrifflichkeiten vertraut machen.

– Check ≡ schieben

– Bet ≡ wetten

– Fold ≡ aussteigen

– Call ≡ mitgehen

– Raise ≡ erhöhen

Bei den verschiedenen Pokervarianten werden im Vorfeld sogenannte Limits festgelegt, die darüber entscheiden, wie hoch ein Spieler setzen oder erhöhen kann. Bei No Limits Tischen gibt es keine Begrenzung, bei den Pot Limits darf der Einsatz nicht höher gehen als der Wert des aktuellen Pots, bei Fixed Limits wird der maximale Betrag vor jeder Runde festgelegt und bei Spread Limits wird ein vorgegebener Bereich festgelegt, der für das ganze Spiel gilt.

Pokerhände haben einen bestimmten Wert und eine bestimmte Bedeutung. Es gibt verschiedene Pokerhände, die darüber entscheiden, ob ein Spiel gewonnen oder verloren wird. Neben dem Wert der einzelnen Karten spielen hierbei auch noch die Kartenfarben eine Rolle und die Kombination der Karten ist entscheidend. Zu den Pokerhänden gehören Royal Flush, Straight Flush, Four of a kind, Full House, Flush, Straight, Three of a kind, Two Pairs, One Pairs und High Card.

Poker – wie ein Kartenspiel zum Trend wurde

Poker – wie ein Kartenspiel zum Trend wurde

Es werden täglich zahlreiche Hände gespielt und dem Pokertrend ist kaum zu entgehen. Millionen Pokerfans lieben die Spannung des Spiels und auch Prominente können sich der Anziehungskraft des Kartenspiels nicht entziehen. Umso spannender ist es also, woher dieses Kartenspiel eigentlich kommt, welches sich heute so großer Beliebtheit erfreut.

Die Geschichte des Pokerspiels reicht nicht nur lange Jahre zurück, sondern auch die Anfänge werden mehreren Regionen zugeordnet. Der Ursprung des Pokerspiels wurde lange Zeit in China vermutet, jedoch waren es hier die Dominokarten, die vor Ort ihre Anfänge nahmen, vom Pokerspiel gibt es hier keine Ursprünge, außer vielleicht die Face-to-Face-Situationen beim Kartenspiel.

Es gibt drei Kartenspiele aus Asien und Europa, die als Vorläufer des beliebten Kartenspiels Poker gelten. Als eines dieser Spiele, welches als Vorläufer des Pokers bezeichnet wird, ist As Nas bekannt. As Nas wiederum hat sich bis heute zu einem selbständigen Spiel entwickelt, welches noch immer gerne und viel gespielt wird. Als eines der Ursprungsländer des Pokerns ist Persien bekannt, wo das Pokerspiel im Ursprung seinen Anfang genommen haben soll. Bei den Persern wurde ein Spiel gespielt, welches dem heutigen Prinzip des Pokers in manchen Formen noch sehr ähnlich ist, da auch hier derjenige gewann, der die stärkste Hand hatte.

Neben As Nas ist auch Pochen (franz. Poque) als Vorläufer des Pokerspiels bekannt. Dieses Spiel wurde im 17. und 18. Jahrhundert gerne und viel in Europa gespielt. Das Spiel wies schon sehr viel ähnlichkeit mit dem heutigen Pokerspiel auf, wenn auch in sehr vereinfachter Variante. Setzen, erhöhen und Bluffen waren auch beim As Nas und auch beim Poque gängige Spielzüge, die heute auch beim Poker sehr bekannt sind.

Die Vorreiter des Pokerns wurden im 19. Jahrhundert von Europa in die USA weitergegeben und dort entwickelten sich Regeln und Spielabläufe im Laufe der Zeit enorm weiter. Aus Poque wurde so das Pokerpiel, wie wir es heute kennen. Das Spiel verbreitete sich schnell in den vereinigten Staaten weiter und die Regeln des beliebten Kartenspiels festigten sich.

Heute gibt es mehrere Pokervarianten, wobei als gängigste Form die Texas Hold?em Variante bekannt ist. Diese Pokervariante entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts unter dem Namen Wild Widow. Bei dieser Variante wurde die Gemeinschaftskarte eingeführt, die noch heute als wichtigste Veränderung in der Geschichte des Pokerspiels bekannt ist. Texas Hold’em wird heute als gängigste Variante in den traditionellen Casinos und auch in den meisten Online Casinos angeboten.