Sheldon Adelson kauft politische Macht

Sheldon Adelson kauft politische Macht

Neben den Glücksspielgeschäften ist Adelson jedoch auch aus anderen Bereichen bekannt, beispielsweise hat er Hygienesets produziert und Frostschutzmittel hergestellt und konnte sich dadurch zusätzlich einen Namen machen. Derzeit sorgt er durch das Vorhaben israelische Medien zu kaufen für Aufsehen. Es wird davon ausgegangen, dass Adelson sich auf diesem Weg politischen Einfluss in Israel sichern möchte.

Im Bereich der Politik konnte der Casinomodul, dessen Reichtum auf 28 Milliarden Dollar geschätzt wird, bisher nicht immer nur Erfolge verbuchen. Beim letzten Wahlkampf in Amerika hatte Adelson viel Geld in den Wahlkampf des Republikaners Mick Romney investiert, am Ende siegte jedoch dennoch Barack Obama. Passend zu der Jewish Republican Coalition lud er vier republikanische Politiker mit Ambitionen auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur 2016 nach Las Vegas ein.

Offensichtlich suchte Adelson hierbei nach einem Kandidaten, der seinem Geschmack entspricht. Sein derzeitiges Interesse bezieht sich vorrangig auf die Unterstützung Israels, wodurch wiederum seine Loyalität gegenüber seinem persönlichen Freund, dem israelischen Ministerpräsidenten, Benjamin Netanjahu, deutlich wird. Dass der jüdische Adelson ein Gegner eines Palästinenserstaates ist, daraus machte der Milliardär bisher kein Geheimnis.

Während Adelsons Einsatz in Bezug auf die israelische Politik bei der nationalen Presse nicht sonderlich gut ankommt und hier bereits deutlich gemacht wurde, dass man der Meinung sei, Adelson würde den Plan verfolgen Israel zu zerstören und würde mit seinen Machenschaften, die israelische aber auch die heimische Demokratie vergiften. Gelder würden hier eingesetzt werden, um das System nach den eigenen Wünschen zu steuern. Für Adelson war es jedoch nicht so leicht, einen Fuß in die Politik Israels zu bekommen, da hier Spenden durch die restriktiven Gesetze in Israel nicht möglich sind.

Adelson kann jedoch sehr hartnäckig sein und daher nutzte der Casinomogul seine Gelder, um Fuß in der israelischen Presse zu fassen und dadurch in der israelischen Politik ein gewisses Mitspracherecht zu erhalten. Durch die Freundschaft mit dem aktuellen Ministerpräsidenten Netanjahu ist die Berichterstattung von Seiten Adelson jedoch eher einseitig, da diesen eine enge Freundschaft mit dem Politiker verbindet.

Derzeit versucht Sheldon Adelson seinen Einflussbereich weiterhin auszubauen, denn es wurden weitere Gelder des Milliardärs dazu genutzt, sich bei der israelischen Presse einzukaufen. Zuletzt kaufte der Amerikaner die nationalreligiöse rechte Wochenzeitung „Makor Rischon“ und die Webseite der nur noch am Wochenende erscheinen Tageszeitung „Ma’ariv“. Den Kauf ließ sich Adelson eine Summe in Höhe von drei Millionen Dollar kosten. Kritiker erwarten nun, dass durch den Kauf und die Beteiligung durch Adelson an den israelischen Medien, bald keine Kritik an dem Ministerpräsidenten mehr öffentlich gemacht werden wird.