Vermehrte Hackerangriffe auf Online Glücksspiel Portalen

Vermehrte Hackerangriffe auf Online Glücksspiel Portalen

In letzter Zeit gab es häufiger Meldungen zu Hacker Angriffen dieser Art. Auch die Portale von Hochgepokert und TwoPlusTwo waren von solchen Angriffen betroffen. Viele Hacker versuchen auf gleiche Art und Weise auf das Portal zuzugreifen.

Hierzu werden Anfragen an den Server gestellt, die nach und nach Erhöht werden, um so eine Serverüberlastung herbei zu führen. Mit einer solchen Serverüberlastung kommt es dann dazu, dass die User keinen Zugriff mehr auf das Portal und ihre Daten haben.

Im letzten Monat wurden insgesamt 20 Portale von solchen Hackerangriffen belästigt. Doch nicht immer sind die Hacker bei ihren Manövern erfolgreich. Es kam bisher häufig vor, dass sie im Falle eines Nicht-Gelingens mit Schutzgeld-Erpressungen drohten. Beispiele hierfür waren die Forderungen nach rund 50.ooo Euro, damit die Betreiber dadurch in Zukunft ihr Portal vor weiteren Angriffen schützen können. Auch wenn solche Hacker-Angriffe schon seit Beginn der Online-Casinos auftraten, so wird dennoch auf manchen Seiten nun bereits Panik gemacht.

In manchen Meldungen ist sogar schon von der "Online-Mafia" die Rede. Allerdings klingt dies übler als die Realität eigentlich aussieht, denn auch wenn es vermehrte Hacker-Angriffe gibt, so gibt es für die Betreiber gleichzeitig Wege, sich vor solchen Angriffen zu schützen. Hierfür gibt es extra geschultes Personal, welches sich speziell mit dieser Thematik auseinander setzt und dafür zuständig ist die Portale zu schützen.

Der Schutz und auch die Schutzgeld-Erpressung sind vielleicht zwei Wege, um die Angriffe aus dem Netz abzuwehren, jedoch ist hierfür ausreichend Kapital notwendig und bei der Erpressung kann man sich als Betreiber außerdem nicht sicher sein, dass die Angriffe dann tatsächlich aufhören. Oft führt ein Ausfall durch Serverüberlastung für große Plattformen jedoch zu mehr Ausfall als die entsprechenden Summen, die bei den Erpressungen gefordert werden.

Kleinere Unternehmen jedoch haben es an dieser Stelle schwieriger, da sie durch ihre kleineren finanziellen Mittel weder den Schutz durch geschultes Personal noch die Summe des Schutzgeldes leisten können.

Die Branche fordert die Betreiber großer und kleiner Online Casinos auf sich aufmerksam und wachsam mit der Thematik auseinander zu setzen, um das Problem gemeinsam anzugehen und sich geschlossen dagegen wehren zu können.

Online Bingo – kein Spiel von Traurigkeit

Wenn man ein Nutzer von Online Spielen ist und für Bingo kein sonderliches Interesse zeigt, dann wird William Hill Bingo vielleicht die Ansicht der Spieler ändern.

Hier gibt es eine Vielzahl an besonderen Bingospielstätten. Auch wenn man nur einmal hier hereinschaut, erkennt man sofort, dass das Spiel mit Langeweile nichts zu tun hat. Als Vorspeise gibt es das Speed Bingo, der Name ist hier Programm, denn die Zahlen sind recht schnell.

Nach einer Runde sollte man seine erspielte Summe einheimsen, aber für eine Ruhepause ist hier kein Platz. Dies liegt daran, dass alle paar Minuten ein neues Spiel beginnt, das man nicht aus den Augen lassen kann. Karten sind schon für einen geringen Spieleinsatz zu bekommen und der maximale Gewinn liegt bei zweieinhalbtausend Pfund.

Hat man Interesse an neuen virtuellen Freundschaften und mag man gerne spannende Aktionen, dann ist die Community von William Hill bestens geeignet. In diesem Portal spielt man Bingo mit 90 Kugeln und im Chat besteht immer Gelegenheit zum Informationsaustausch.

Diese Halle ist etwas Besonderes, denn gibt es immer wieder neue Aktionen. Manchmal kann man auch Bingo umsonst spielen und manchmal finden Qualifikationen in Bezug auf stattliche Gewinne statt.

Jede Woche wird donnerstags Gratisbingo abgehalten. Außerdem stehen noch spezielle Rubbelkarten zur Verfügung, die die Gewinnmöglichkeiten noch erhöhen. Die Community ist ein Schmuckstück der Bingoseite des Online Casinos. Hier hat man die Chance, neue Freunde zu gewinnen, kann man viel Kurzweil haben und interessante Preise ergattern.

Für die großen Fans gibt auch noch die Diamond Hall, die rund um die Uhr offen ist. Hier hat man die Möglichkeit, Bingo mit 75 Kugeln zu nutzen und man kann auf unterschiedlichste Art und Weise Gewinne einfahren.

Jeden Tag um halb 10 Uhr abends wird das 1.000 Pfund Bingo Linx abgehalten. Das William Bingo macht Bingospielen zu einem besonderen Erlebnis.

Rentable Zusammenarbeit für belgischen Spielehersteller

Den klassischen Casinos die im Land ansässig sind, haben infolge eines neuen Online Glücksspiel Portals die Chance, sich in der Welt des virtuellen Glücksspiel niederzulassen.

Das namhafte Glücksspielunternehmen ComTrade arbeitet mit dem Produzenten von Video Games in Belgien, Pascual Games zusammen, damit die Betreiber im Land Zugriff auf bessere und neuere Software erhalten.

Diese Tatsache ist der Beginn eines neuen Abschnitts in der Online Glücksspiel Branche für den belgischen Hersteller, der sich durch die Herstellung von Arcade- und Video- Games einen Namen gemacht hat und er sieht seinem neuen Aufgabengebiet freudig entgegen, das als eines der rentabelsten auf der Welt gilt.

Auch die Europäische Kommission hat grünes Licht gegeben, da der Produzent aus Belgien alle Vorgaben einhält. Die beiden Firmen erwarten viel Gutes aus dieser Zusammenarbeit.

ComTrade kann in der Branche seinen Einfluss erweitern und Pascual Games wird eine größere Zielgruppe erreichen können. Nicht nur Profis der Branche können von dieser Software profitieren, denn auch die Spieler in Belgien kommen in den Genuss eines völlig neuen Spielerlebnisses.

Die Spiele des belgischen Herstellers stoßen auch in der echten Welt auf große Resonanz und man wird davon begeistert sein, die Spiele auch virtuell nutzen zu können.

Neue Fusionen in der Glücksspielbranche möglich

So mancher Unternehmenszusammenschluss und wahrscheinliche Erwerbsabsichten schlugen seit einiger Zeit in der Glücksspielindustrie hohe Wellen. Auch am Hersteller von Casino Software, Cryptologic, geht dieser Kelch nicht vorüber.

Dieses Unternehmen gab erst neulich einem Fachmann in Sachen Management die Aufgabe, die Unternehmenstaktik detailliert unter die Lupe zu nehmen, was eventuell einen Verkauf zur Folge haben könnte. Eine Firma mit dem Namen "Amaya" ist an Cryptologic interessiert.

Nach Berichten aus den Medien, die allerdings nicht bekräftigt wurden, hat die Firma mit Sitz in Kanada und einem hauptsächlichen Tätigkeitsfeld in Kenia schon ein Zwanzigstel der Cryptologic-Aktien gekauft, sozusagen im Vorfeld des Kaufangebots.

Es ist noch nicht lange her, dass die Firma eine Zulassung im Bereich Online Glücksspiel in der Dominikanischen Republik erhielt. Die kanadische Firma will wohl hoch hinaus, denn noch 2011 will man ein Online Casino mit allen Casino Spielen sowie ein Portal für Online Poker bereitstellen.

Erst kürzlich wurden die Tatsachen dann etwas klarer. Das kanadische Unternehmen setzte die Börse in Bezug auf den Aktienanteil an Cryptologic in Kenntnis. Dies sind mehr als 650.000 und Amaya hat vermutlich mehr als eine Million Dollar hingeblättert. Der Softwarehersteller besitzt momentan rund 13 Millionen Aktien und ein paar davon sind noch zu haben, bevor feststeht, dass es an das kanadische Unternehmen geht.

Die Nachricht des Amaya-Geschäftsführers beinhaltete augenscheinlich auch die Gründe für den Erwerb der Aktien. Er erklärte mit Sicherheit, dass man diese Aktien deshalb erworben haben, um den taktischen Kauf von Cryptologic zu vereinfachen. Sein Unternehmen hat noch alle Möglichkeiten und verfolgt die Geschäftsentwicklung des Kaufobjekts, besonders von Interesse ist hier die finanzielle Seite.

Laut dem Geschäftsführer ist der weitere Erwerb oder die Veräußerung der gerade gekauften Anteile von einer Vielzahl von Aspekten abhängig, die nicht genannt werden. Das Unternehmen Cryptologic hat momentan Schwierigkeiten, doch bei dem Kollegen Playtech läuft alles bestens.

Hier kauft man immer mehr auf dem Markt ein, in Bälde soll der Software-Entwickler Ash aus der britischen Hauptstadt an der Reihe sein. Branchenkenner sind der Ansicht, dass dieser Kauf so gut wie entschieden ist.

Mit diesem Unternehmen würde Playtech über noch eine bedeutende Firma verfügen, da sie eine Vielzahl von exzellenten Spielen entwirft. Diese kommen auf der "EdGE"-Plattform des Unternehmens Gaming Technology Solutions zum Tragen, auch dieses wurde vor Kurzem vom selben Unternehmen aufgekauft.