Neue Merkur-Spielbank Leuna

Neue Merkur-Spielbank Leuna

Nach Angaben der Betreibergesellschaft Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG wird in Leuna zukünftig erstklassiger Service, bestgeschultes Personal sowie ein umfassendes Spiel- und Unterhaltungsangebot präsentiert werden, wodurch sich die Spielbank durch Modernität und Service von den anderen Spielbanken der Region abheben soll.

Die Pläne für die Spielbank wurden bereits vorgestellt. So wurde bei der Vorstellung des Designkonzepts deutlich, dass mit dem Interieur eine einzigartige Atmosphäre geschaffen werden soll. Dominieren werden die Farben Blau und Gold und es wird spezielle Design- und Einrichtungselemente geben, die extra für das neue Casino konzipiert werden sollen. Zuständig für das Design der Spielbank sind die Spielbankleitung vertreten durch Claudia Bieling und der Architekt Axel Jung.

Die Spielbank soll unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. So kommt es, dass keine Anzugpflicht für die Spielbank in Leuna gelten soll. Ziel der Betreiber ist es, Gäste in die Spielbank zu ziehen, die Interesse am Glücksspiel haben, aber auch diejenigen Besucher, die einen netten Abend vor Ort verbringen und die Veranstaltungen und das gastronomische Angebot genießen wollen.

Zukunftspläne für Leuna

Es werden große Erwartungen in die Spielbank Leuna gesetzt. Mit der Eröffnung der Spielbank werden insgesamt 60 neue Arbeitsplätze vor Ort geschaffen. Ein paar der Stellen sind bereits besetzt und weitere Positionen innerhalb der Spielbank sind noch zu vergeben. Den Prognosen zu Folge wird erwartet, das rund 60.000 Gäste pro Jahr die neue Spielbank erwarten.

Gesenkte Prognosen für Sportwetten

Gesenkte Prognosen für Sportwetten

Die Namen verschiedener Anbieter wie Mybet und bet-at-home waren in aller Munde und konnten sich großer Beliebtheit erfreuen. Der Einfluss von außen war vor allem an der Börse immer deutlich ablesbar, denn Regulierungen und Gerüchte sorgten oft dafür, dass sich die Aktien an der Börse veränderten. Nachdem bei Mybet erst die Prognose besonders positiv gemacht wurde, wurden die Prognosen nun angepasst. So kommt es dazu, dass das Prognosen für das Gesamtjahr bei Mybet weit weniger gut ausgefallen sind.

In Deutschland wird der Verlauf an der Börse mit den ungenauen Regulierungen in Bezug auf Sportwetten in Verbindung gebracht. Die Sportwettenanbieter müssen somit noch immer einen Kampf gegen die staatlichen Regulierungen ausfechten, um sich so nicht nur am Markt sondern auch an der Börse behaupten zu können. Zuerst erhielten die Aktien von Sportwettenanbietern an der Börse ein wenig Auftrieb, da damit gerechnet wurde, dass in Deutschland offiziell Lizenzen vergeben werden sollen.

Allerdings ist die Hoffnung darauf wohl nun verloren gegangen. Für Mybet ist dieser Verlauf nicht sonderlich erfreulich und so ist es kaum verwunderlich, dass das Unternehmen nach Möglichkeiten auf ausländischen Märkten sucht, um dem Unternehmen so entsprechenden Auftrieb zu verleihen.

Im Bereich der Sportwettenunternehmen sollen nun Einsparungen vorgenommen werden. Mit Hilfe des Kostenregulierungsprogramms sollen Ausgaben eingespart werden, beispielsweise im Bereich Personal. Auch im Bereich Vorstand und Management sollen bei Mybet in Zukunft Einsparungen vorgenommen werden.

Neben zusätzlichen Auslandsgeschäften ist es bei Mybet nun außerdem geplant, in andere Bereiche zu investieren. Hier ist die Rede von neuen Produktgruppen, in die in Zukunft investiert werden soll.

Prognosen für Zürich gehen nicht auf

Prognosen für Zürich gehen nicht auf

Leider sieht die Realität heute, gut ein halbes Jahr nach der Eröffnung, anders aus als erwartet. Die Zahlen, die geschrieben werden, sind bei weitem nicht so positiv, wie prognostiziert und viele der erwarteten Besucher bleiben aus. Nun müssen bereits die ersten Veränderungen vorgenommen werden, um ein Versagen abzuwenden.

Als Betreiber musste Swiss Casino Holding bereits einen Verlust in Höhe von 7,9 Millionen Franken hinnehmen. Die Prognosen für die Zukunft des Casinos und für die geplanten Einnahmen waren offensichtlich nicht realistisch genug. Die Einnahmen werden laut der neuen Prognosen des Betreibers viel geringer ausfallen, als angedacht. Erst im nächsten Jahr wird geplanter Gewinn erwartet.

In der Schweiz scheint auch der Rückgang der Umsätze bei den Spielbanken Einzug zu halten. Laut Experten schrumpft der gesamte Spielbanken-Markt. Das alleinige Spielangebot an den Tischen und Automaten scheint den Spielern und Besuchern in der heutigen Zeit nicht mehr auszureichen. So kommt es, dass die Spielbanken und so auch das Casino Zürich, sich neue Ideen einfallen lassen müssen, um entsprechende Besucherzuwachs verbuchen zu können.

Daher wurden auch in Zürich bereits neue Konzepte ausgearbeitet. Unterhaltung soll neben dem Spielen in Zukunft im Casino im Vordergrund stehen, sodass die Besucher nicht nur zum Spielen in das Casino kommen, sondern auch um einen schönen Abend mit Freunden und netter Unterhaltung zu erleben.

Immer höhere Verluste in Erfurt

Immer höhere Verluste in Erfurt

Schon seit einigen Jahren kämpft das Casino in Erfurt mit den stetig sinkenden Einnahmen und den besonders hohen Verlusten. Aufgefangen werden die Verluste lediglich durch die Stadt Thüringen. Ohne die Unterstützung der Stadt hätte die Spielbank bereits schließen müssen.

Derzeit befindet sich die Spielbank in einem ungewissen Stadium, da nicht absehbar ist, wie die Zukunft für das Casino aussehen beziehungsweise ob es überhaupt eine Zukunft geben wird. Zusammengerechnet erhielt die Spielbank in den vergangenen Jahren seit dem Jahr 2004 eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 2,1 Millionen Euro durch das Land Thüringen.

Durch die Spielbankabgabe sind jedoch auch Gelder zurück in die Staatskassen geflossen. Allerdings wurde nun auch die Spielbankabgabe gesenkt, um so das Casino in Erfurt am Leben erhalten zu können. Das Land ist zudem an den Mietzahlungen des Unternehmens beteiligt.

Die bestehende Konzession läuft bereits im nächsten Jahr aus, was dann als nächstes passieren wird ist bisher jedoch noch unklar. Bislang sind 20 Personen in der Spielbank angestellt. Mit der Beendigung des Betriebs würden somit 20 Angestellte den eigenen Arbeitsplatz verlieren.

Zu Beginn dieses Jahres war bereits der Verkauf des Casinos Erfurt im Gespräch. Bisheriger Eigentümer ist die NRW-Bank, die zudem als Eigentümer sechs weiterer Spielbanken in Erscheinung tritt. Betrieben wird die Spielbank Erfurt derzeit noch durch die WestSpiel Gruppe.

Rosige Aussichten für mobiles Glücksspiel

Rosige Aussichten für mobiles Glücksspiel

Die Mobile Games sind bei den Spielern sehr beliebt und die Prognosen für die Zukunft besagen, dass diese Beliebtheit weiterhin ansteigen und somit eine große Wertsteigerung für die Branche erwartet wird. Das Mobile Glücksspiel soll Voraussagen zu Folge im Jahr 2017 einen Wert in Höhe von 100 Milliarden Dollar haben.

In erster Linie wird das mobile Glücksspiel wohl deshalb immer beliebter, da die Smartphones und Tablets aus der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken sind. Das Smartphone gehört zum Alltag dazu und wird von vielen Menschen gerne und oft genutzt. Da sich dies immer weiter entwickelt und die Beliebtheit der technischen Geräte zunehmend ansteigt, ist es auch zu erwarten, dass die mobile Glücksspielbranche zunehmend wachsen wird.

In der Online Glücksspiel Branche hatten Experten den richtigen Riecher und stellten früh fest, dass die Smartphones und Tablets bei den Usern einen immer höher werdenden Stellenwert haben. Somit war für diese Experten klar, dass die Glücksspielbranche in dieser Hinsicht mit der Zeit gehen müsste und so entstand das Mobile Gaming.

Aufgrund der richtigen Einschätzung wurden schnell Spiele und Apps für das Smartphone entwickelt und immer mehr Echtgeld Spiele für das Handy konnten die Kunden zunehmend begeistern. Auch jetzt scheint der Markt der mobile Games nicht still zu stehen, denn ständig werden neue Casinospiele und Apps auf dem Markt präsentiert. Durch das stetige Wachstum konnte die Prognose der Wertsteigerung bis 2017 von den Experten abgegeben werden.

Momentan verfügt der Mobile Glücksspielmarkt über einen Wert von 13 Milliarden Dollar. Dieser Wert und die Prognose bis 2017 wurden in einem Bericht der Firma Juniper Research veröffentlicht. Auch einzelne Firmen, wie beispielsweise Ladbrokes, Paddy Power und William Hill geben an, dass eine Steigerung der mobilen Abteilung im Bereich der Sportwetten um 40 Prozent stattgefunden hat. Die Konzentration der großen Firmen liegt immer mehr auf dem Bereich des Mobile Gamings, da die Firmen hier immer weiter ausbauen und die Entwicklungen voran treiben.

Auch die rechtlichen Veränderungen in verschiedenen Ländern tragen selbstverständlich zum Wachstum der Branche bei. So steht in den USA die öffnung des Online Glücksspiel-Markts auf dem Plan und mit einer öffnung dieses Marktes wird auch ein Wachstum der mobilen Glücksspielbranche in Amerika erwartet.

Seite 1 von 212