Promipärchen für PR-Zwecke missbraucht

Promipärchen für PR-Zwecke missbraucht

So erging es den Geissens, die selbst mit der eigenen Glücksspielsendung leider nicht mehr so erfolgreich waren. Schlagzeilen zu Folge soll das Promipaar einen Millionengewinn im Online Casino abgestaubt haben. Nach Angaben von Robert und Carmen Geiss würde dies allerdings nicht der Wahrheit entsprechen, sondern der Anbieter habe den Namen der Berühmtheiten missbraucht, um Werbung für das eigene Online Casino zu machen. Dies scheint in der heutigen Zeit nicht selten vorzukommen.

Dem Werbeverbot für Glücksspiele zum Trotz hat der Anbieter des Internetcasinos Stake 7, den Namen des Promipaares Geissen genutzt, um auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Hiernach sollen die Geissens einen Millionengewinn in dem entsprechenden Online Casino abgeräumt haben. Der Anbieter präsentiert auf seiner Internetseite ein umfassendes Angebot an Online Glücksspiel, die Lizenz für dieses Angebot stammt aus dem Ausland, vorzugsweise aus Steuerparadiesen wie Malta und Gibraltar. über Lizenzen aus diesen Regionen verfügen heute die meisten Online Glücksspiel Anbieter, die in Deutschland zu finden sind.

Das Internet scheint grenzenlos und trotz Verbot von Online Glücksspiel in Deutschland, blüht der Schwarzmarkt, der sich durch die Lizenzen im Ausland in einer Art Grauzone befindet. Kontrollen sind hier kaum möglich und so werden Angebote aus dem Ausland präsentiert und von den Deutschen Spielern nur zu gerne genutzt. Neben werbenden Schlagzeilen, wie die mit dem Millionengewinn der Geissens, locken die illegalen Online Casinos mit attraktiven Willkommensboni und einem umfassenden Spielangebot.

Deutsche Anbieter verdienen mit

Sowohl bei Stake 7, als auch bei anderen Online Anbietern, sind es nicht nur Unternehmer aus dem Ausland, die mitverdienen. Auch deutsche Firmen und Unternehmer nutzen die Gelegenheit, ihr Angebot in dem Graubereich in Deutschland zu präsentieren. Zwar kann den Geschäftsmännern im Falle einer Kontrolle eine Haftstrafe in Höhe von fünf Jahren drohen, aber das Angebot aus dem Ausland ist so umfassend, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die nicht ganz legalen Machenschaften unentdeckt oder zumindest ungeahndet bleiben.

Die deutschen Behörden haben nämlich hier, in dieser rechtlichen Grauzone, kaum Möglichkeiten, gegen die Anbieter aus dem Ausland vorzugehen. Nach dem geltenden EU-Recht ist die Dienstleistungsfreiheit zu berücksichtigen, die durch das Verbot von Online Glücksspiel nicht gewährt werden würde.

Die Prominenz am Pokertisch

Die Prominenz am Pokertisch

Die World Series of Poker, kurz WSOP, ist ein super Schauplatz um da das eigene Können zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um eines der bekanntesten Pokerturniere, bei dem viele Pokerprofis um den Hauptgewinn zocken, aber auch Schauspieler aus Hollywood immer mal wieder ihr Talent beim Pokerspiel aufzeigen wollen.

Manche der Promis machen sich bei dem Turnier am Pokertisch auch tatsächlich gar nicht so schlecht, so zum Beispiel Ray Romano, der es bis zum WSOP Main Event schaffte. Der Schauspieler aus der eigenen Sitcom "Alle lieben Raymond" zeigte bei dem Main Event, dass er auch in Anbetracht zweier starker Hände weiterhin die Nerven behalten kann. Dass Poker bei den Stars sehr beliebt ist, ist nicht zuletzt vor allem auch durch den Schauspieler Matt Damon bekannt.

Diesem wird ein besonderes Talent am Pokertisch nachgesagt und so ist es auch kaum verwunderlich, dass dieser bereits am Pokertisch der WSOP überzeugen konnte. Auch wenn Damon bereit öfter als Teilnehmer bei der WSOP in Las Vegas vor Ort war, konnte dieser keinen großen Gewinn generieren. Experten sagen ihm nach, dass das Pokergesicht noch ausgefeilt werden müsse, obwohl er eigentlich seine schauspielerischen Talente an dieser Stelle besonders gut einsetzen könnte.

Fast in jedem Jahr ist auch Jason Alexander an den Tischen der WSOP wiederzufinden. Alexander ist quasi ein alter Hase an den WSOP-Pokertischen, was ihm im Jahr 2004 auch fast einen Gewinn bescherte. Der Seinfeld Schauspieler gelangte im Jahr 2004 in die Finalrunde, konnte sich zum Schluss jedoch nicht gegen den Sieger und Main Event Champion Greg Raymer durchsetzen. Im Jahr 2012 erreichte der Comedian und Schauspieler Kevin Pollak den Platz 134, nachdem er im Vorfeld eine gute Leistung am Pokertisch gezeigt hatte.

Der Schauspieler ist aus Kinofilmen wie Casino, Eine Frage der Ehre, End of Days, Eine wie keine, Hostage und Dr. Dolittle 2 bekannt. Auch Oliver Hudson, der Bruder von Kate Hudson, ließ sich bereits an den Pokertischen der WSOP sehen, auch wenn er im Jahr 2005 bereits in der ersten Hand floppte und deshalb ausschied.

Die Geissens und die Sportwetten

Die Geissens und die Sportwetten

Im Fernsehen sieht man das Promipaar ausschließlich um die Welt reisen. Mit oder ohne Kinder nach Saint Tropez, Monaco, Shanghai und Dubai und die Menschen vor dem Fernseher dürfen daran Teil haben.

Das TV Glamourpärchen lässt sich um die ganze Welt begleiten und gewährt den Zuschauern Einblick in ihr Privatleben. Die Heimat der Jetsetter ist Köln und genau dort hin hat es das Paar nun verschlagen. Mit der cleveren Geschäftsidee, wollen die Geissens nun weitere Millionen in den Kassen klingeln lassen.

Das Sportwettbüro mit integrierter Bar der Geissens wurde in Bayenthal in Köln eröffnet.

Berühmtheiten wie Marco Schreyl und Natalie Horler feiert gemeinsam mit dem Glamourpaar die Neueröffnung. In einem Interview gab Carmen an, direkt die erste Wette verloren zu haben. Sie sei überwältigt, dass so viele Gäste die Eröffnungparty mit ihrem Mann und ihr feierten.

Bei einer Sportwettenbar soll es laut den Geissens jedoch nicht bleiben. Die Pläne reichen so weit, dass in ganz Deutschland in Zukunft mehrere Premiumgeschäfte eröffnet werden sollen.

In der Heimatstadt Köln soll das Geschäft erst einmal getestet werden, bevor weitere Standorte in Angriff genommen werden, so Robert Geissen. Die Wahl fiel laut Angaben des Paares auf Köln, da dies die Heimatstadt der Jetsetter ist.

Die Beckhams bekommen viertes Kind

Erst vor kurzem wurde öffentlich das David Beckham und seine Frau ihr viertes Kind bekommen und die Promi-Zeitschriften waren wieder einmal gut gefüllt. Doch nicht nur die Boulevardpresse findet diese Nachricht spannend, sondern auch die Branche im Bereich Wetten und Glücksspiel.

Ganz kurz nach dieser Nachricht konnten britische Wettende auf PaddyPower bereits auf den Namen des Kindes, egal ob Junge oder Mädchen wetten, denn das Geschlecht des Babys ist noch ein Geheimnis.

Bei den Mädchennamen liegt Sandra vorn, denn so heißt die Mutter des Fußballers, die Quote liegt hier bei 10/1. Victoria möchte dieses Mal eine Tochter bekommen, was die Einsätze der Wettenden auch beeinflusst.

Bei den Jungennamen zeichnet sich die Tendenz ab, dass David Beckham seinen Namen weitergibt. Die Quoten hierfür stehen 12/1.

Die Wettenden haben inzwischen die Qual der Wahl unter mehr als 40 Namen, darunter gewöhnliche wie "John" und ausgefallene wie "Galaxy". Bei den etwas unüblichen Namen bekommt der Spieler für seinen Einsatz das meiste Geld, wenn er Recht behält. Die Chancen liegen gut dafür, die drei Söhne des Paares tragen ebenfalls ausgefallene Namen.

Sie heißen Brooklyn, Romeo und Cruz.