Größter Singwettbewerb Europas fachte Wettleidenschaft an

Der Eurovision Song Contest, ehemals Grand Prix Eurovision de la Chanson zieht jedes Jahr viele Menschen vor den Fernseher.

Liedermacher von 43 Nationen wollen hier mit dabei sein und am 14. Mai war es dann soweit, das Finale begann in Düsseldorf und 25 Länder konnten sich hierfür qualifizieren.

Besonders bei den Wettanbietern und Buchmacher stand dieses Ereignis hoch im Kurs, denn das Publikum setzte Wetten auf den möglichen Sieger. Paddy Power handelte Amaury Vassili, der Frankreich vertrat, mit einer Rate von 6/4. Mit seinem Song wollte er viele Menschen begeistern, musste sich aber mit einem bescheidenen 15. Platz begnügen.

Auch die Vertreter Irlands, Jedward wurden wegen ihrer Beliebtheit mit einer Quote von 4 zu 1 bescheiden. Ihr Titel " Lipstick" ähnelte der Musik von Lady Gaga und sie gingen als Sieger aus dem Singwettbewerb " X-Factor" in Großbritannien im Jahr 2010 hervor.

Dies sollte ihnen eigentlich einen klaren Vorsprung geben, doch es wurde nur ein 8. Platz daraus. Auch das Nachbarland Großbritannien mit seinen Vertretern, der Band " Blue", wurde als möglicher Sieger gehandelt.

Ihr Titel war anders als der der anderen Teilnehmer und zudem gehört die Band zu den bekanntesten Popgruppen aus dem Vereinigten Königreich, die schon so manche CD verkauft und manchen musikalischen Erfolg hatten.

Der Eurovision Song Contest war der erste gemeinsame Auftritt, seitdem die Band vor zwei Jahren auseinanderging.

Diese Tatsache schien ihnen keine Sympathiepunkte eingebracht zu haben und bescherte ihnen den 11. Platz. Die Karten von Estland und der Bundesrepublik standen auch nicht schlecht.

Die Bundesrepublik trat mit der Gewinnerin des letzten Jahres, Lena, an. Doch der Großteil des Publikums hielt einen weiteren Sieg für nicht möglich und sollte Recht behalten. Diesen Fakten zufolge betrug ihre Quote zum Sieg lediglich 20 zu 1.

Welches Online Glücksspiel bietet gute Gewinnchancen?

Die Möglichkeiten eine Zahlung zu bekommen sind in jedem Online Casino anders und auch nicht für alle Spiele gleich. Für die Ermittlung der Gewinnwahrscheinlichkeit teilt man die Spiele in drei Gruppen ein: Tischspiele, zu denen Craps und Roulette gehören, elektronische Spiele, zu denen beispielsweise Online Video Poker gehört und Lotterien, wie Online Keno.

Die bekannten Tischspiele Black Jack und Roulette haben deshalb verschiedenen Zahlungen zur Folge, weil sie unterschiedliche Wettquoten haben und einige davon eine höhere Zahlungsmöglichkeit vorweisen als andere. Man bekommt auch geringere Wahrscheinlichkeiten, doch mit Talent und Taktik, kann man seine Karten verbessern.

Bei der zweiten Gruppe von Spielen liegen die Dinge ganz anders. Hier sind die Gewinnmöglichkeiten von dem Mechanismus des Geräts abhängig. Bei der dritten Kategorie, den Lotterien, zu denen Bingo und Keno zählen, hat man die Möglichkeit, Ziffern auszusuchen, doch mit Talent kann man den Ausgang des Spiels wenig beeinflussen.

Hier gibt es normalerweise die kleinsten Zahlungen. Auch wenn ein großer Preistopf da ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlen passen recht klein, wie beim normalen Lotto. Bei den elektronischen Spielarten sind die Größe der Zahlungen nur wenig zu beeinflussen.

Im Gegenzug zu den Lotteriespielen sind die Spielautomaten so programmiert, dass sie Zahlungen geben. Die Quote hierfür liegt in virtuellen Casinos bei 90 bis 97 Prozent. Fest steht, dass die erste Gruppe, die Tischspiele die höchste Zahlungsrate bereitstellen.

Hier hat man durch übung die Gelegenheit, seine individuellen Gewinnchancen zu optimieren. Tischspiele bleiben nach wie vor Glücksspiele, doch mit unterschiedlichen Taktiken kann man Verluste klein halten und Gewinne besser machen.

Gibt es bald Nachwuchs im Hause Williams?

Für den Sänger Robbie Williams ist es nichts Neues, Schlagzeilen zu machen und im Rampenlicht zu stehen. Seine besten Songs waren immer wieder und ein paar Jahre lang an der Spitze der Charts und er macht immer noch viele Hits.

Nun gibt es schon Quoten, ob er etwas anderes in Arbeit hat. Der Buchmacher William Hill legte die Quote auf 2/1 fest, dass Mr. und Mrs. Williams binnen eines Jahres Eltern werden und zwar bis zum August nächsten Jahres.

Der Buchmacher sagt voraus, dass die Frau von Robbie Williams schon in den Flitterwochen schwanger wurde und dass es binnen eines Jahres Nachwuchs geben wird.

Dazu stellt William Hill für die vielen Fans des Sängers eine Spaßwette mit 25/1 zur Verfügung, dass der Nachwuchs des Sängers im Vereinigten Königreich an der Spitze der Charts landet und zwar noch vor dem 21. Geburtstag.

Andere Quoten, die Williams betreffen, zielen darauf ab, ob sein neuer Song ein Hit wird. William Hill bietet auch Geld auf die Wette, dass Take That das Album an der Spitze der Weihnachtscharts sein wird.

Es gibt auch eine Quote von 3/1 ob das Lied an der Spitze der Singlecharts im Vereinigten Königreich stehen wird. Es gibt noch mehr Quoten in Bezug auf den Sänger.

Eine Quote von 3/1 setzt darauf, das "Take That" das letzte Lied sein wird, dass auf der Pyramide Stage auf Glastonbury 2011 zum Besten gegeben wird. Ein Sprecher des Buchmachers teilte mit, dass der Sänger all seine Probleme gelöst habe und dass Nachwuchs die Vervollständigung seines Glücks sein werde.