Sonderstatus in den Spielbanken im Saarland

Sonderstatus in den Spielbanken im Saarland

Neusten Meldungen zu Folge soll das Rauchen in den Saarländer Spielbanken weiterhin gestattet sein, in den Nebenräumen, in den keine gastronomischen Angebote gereicht werden.

Gesetzgebung im Saarland:

– Rauchverbot in der saarländischen Gastronomie seit 2011

– kein Rauchen, wo Essen und Getränke angeboten werden

– unterschiedliche Auslegungen in Bezug auf das Nichtraucherschutzgesetz

– neue Gesetzgebung soll Klarheit schaffen

– die seit 2010 in den Spielbanken installierten Raucherräume dürfen auch weiterhin genutzt werden

– neue Gesetzgebung als Klarstellung über die Reichweite des Nichtraucherschutzes

Nichtraucherschutz versus Spielbankerfolg

Das Rauchverbot hat viele Spielbanken zurückgeworfen. Das Rauchen gehört für viele Spieler zum, Zocken dazu und seit das Verbot existiert gehen einige Spieler lieber in Spielhallen oder zocken am heimischen Rechner. Kein Wunder also, dass die Saarländischen Spielbanken auf eine Sonderregelung hoffen. Hier soll das Nichtraucherschutzgesetz aufgeweicht werden und zwar insofern, dass in den Spielbanken in den Räumen geraucht werden darf, wo keine gastronomischen Angebote präsentiert werden.

Ist die Spielbank in Köln die Rettung?

Ist die Spielbank in Köln die Rettung?

Auch wenn es ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass die Spielbank immer gewinnt, so scheint dies in den letzten Jahren für viele Spielbanken nicht ausgereicht zu haben. Die Spielbanken in Deutschland haben ein hartes Los gezogen, Spieler bleiben aus, Umsätze gehen zurück und einige Spielbanken sehen sich der bevorstehenden Schließung gegenüber.

Der Betreiber WestSpiel kennt sich mit der aktuellen Problematik nur zu gut aus. Als Betreiber der Spielbanken in Aachen, Duisburg, Dortmund und Bad Oeynhausen ist sich WestSpiel den Problematiken durchaus bewusst. Das Rauchverbot in den Spielbanken hat für den ersten bedeutenden Einschnitt gesorgt, danach wurden die Online Casinos bei den Spielern immer beliebter. Die WestSpiel Spielbanken haben mit Besucherrückgängen und dadurch auch mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen. Es werden nur noch rote Zahlen geschrieben und mit dem Kunstverkauf der Andy Warhol Gemälde konnte zwar ein wenig Geld eingespielt werden, dies sorgte jedoch allgemein für Aufschreie und vor allem bringt dies keinen langfristigen Erfolg mit sich. Was ist nun also zu tun?

Neue Spielbank, neues Glück

Die Karten sollen neu gemischt werden – und zwar in Köln. Mit der Eröffnung der neuen WestSpiel Spielbank in Köln sollen alle Probleme des Betreibers mit einem Schlag gelöst werden. Eröffnet werden soll die fünfte Spielbank des Betreibers im Jahr 2021. Das Konzept soll das ganze Unternehmen retten und setzt sich aus folgenden Faktoren zusammen:

– Spielangebot, welches sich an den Bedürfnissen der Besucher ausrichtet

– klare Akzente im klassischen Bereich

– angemessenes Automatenspiel

– hohe Flexibilität

– Verknüpfung von Spielbank und Gastronomie

Experten glauben nicht, dass eine neue Spielbank tatsächlich die Rettung bedeuten wird. Wenn mehr Spieler nach Köln kommen, werden dann nicht automatisch weniger Spieler die anderen Spielbanken besuchen? Die Kölner Spielbank werde laut Kritikern lediglich eine Verschiebung der Einnahmen bedeuten. Wenn Köln mehr Einnahmen generiert, werden die anderen WestSpiel Spielbanken automatisch weniger einnehmen. Wie diese Löcher dann gestopft werden sollen ist allerdings unklar, vielleicht mit dem Bau einer weiteren Spielbank oder alternativ dem Verkauf weiterer Kunstwerke der Stadt?

Droht die Schließung in Bad Steben?

Droht die Schließung in Bad Steben?

Seit der Eröffnung der Spielbank Bad Steben werden hier leider nur Verluste eingefahren. Personallabbau und Konzepte der Spielbank scheinen zu helfen, doch rote Zahlen werden hier immer noch geschrieben. Statt Einnahmen zu generieren muss der Freistaat Bayern für die Spielbank Bad Steben weiterhin draufzahlen. Wie lange ist diese Situation noch tragbar? Muss die Spielbank in Bad Steben geschlossen werden?

Der Direktor der Spielbank Bad Steben, Udo Braunersreuther, trägt immer noch ein wenig Hoffnung in sich. Vor ein paar Jahren wurde der Spielsaal der Spielbank Bad Steben verändert, hier sind nun Automatenspiel und klassische Tischspiele in einem Raum zu finden. Mit diesem Umbau sollte dafür gesorgt werden, dass die Spielbank belebter aussieht, auch wenn nicht sehr viele Gäste vor Ort sind. Während alle Spielbanken in Bayern in den vergangenen Jahren mit Umsatzrückgängen zu kämpfen haben, wurden in Bad Steben in den letzten Jahren mehr Umsätze generiert. Dies klingt durchaus erst einmal positiv und sorgt für einen Hoffnungsschimmer bei dem Direktor, allerdings befindet die Spielbank sich trotz mehr Besuchern und dadurch höheren Einnahmen weiterhin in den roten Zahlen. Vom Obersten Rechnungshof wird bereits seit Jahren die Schließung der Spielbank gefordert.

Kulturangebot als Spielbankwerbung

Wie in vielen anderen Regionen auch, mussten die Spielbanken in Bayern sich in den vergangenen Jahren neue Konzepte ausdenken, um Spieler an die Tische zu locken. Die Konkurrenz der Spielbanken, die durch Spielhallen und Online Casinos stetig wächst, sorgte in der Vergangenheit für enorme Besucherrückgänge. Auch das Rauchverbot in den Spielbanken tat diesbezüglich das übrige. Braunersreuther zeigt dennoch weiterhin Kampfeswillen. Man habe sich in den vergangenen Monaten einige Highlights für die Spielbank ausgedacht, um auf diesem Weg Kunden in die Spielbank zu locken.

Zu diesen besonderen Angeboten zählen Shows und Konzerte, die neben dem Spielbetrieb vor Ort ausgeführt werden. Auch stellen sich in Bad Steben zu bestimmten Terminen Unternehmen der Region im Hause vor. Auf diesem Weg wird Kultur in die Spielbank gebracht und neben dem Glücksspiel wird die Spielbank somit für neue Kunden immer attraktiver. Ob diese Angebote letztendlich ausreichen, um die Existenz der Spielbank Bad Steben zu retten, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Sportwetten in der heutigen Zeit

Sportwetten in der heutigen Zeit

Auch jetzt noch heißt es, dass das Sportwettenangebot nicht leicht ist. Die größte Konkurrenz für die Wettbüros ist das Internet und auch das Gesetz. Es gibt zahlreiche Regelungen zum Mindestabstand, zum Angebot, zum Rauchverbot und zu den Öffnungszeiten. Die Wettanbieter haben es nicht leicht und doch nehmen sie Geld mit dem Angebot ein. Wettbüros sind heute zwar nicht mehr verraucht, aber gut besucht sind sie noch immer, auch in der Winterpause der Bundesliga.

Beeindruckend ist vor allem das Angebot. Viele Fans von Sportwetten besuchen die Wettbüros oder entsprechende Internetseiten nur zu Zeiten der Bundesliga. Hier gibt es viele Wetter, die sich sonst nicht mit dem Thema Sportwetten beschäftigen. Doch auch in der Winterpause sind einige Wettbüros gut besucht. Hier gibt es noch immer genug Möglichkeiten, die eigenen Tipps abzugeben. Fußball im Ausland, Eishockey oder Volleyball, Sportfans bekommen zahlreiche Wettmöglichkeiten geboten.

Je unbekannter Sportart und Vereine sind, desto besser die Quoten. Neben Sportveranstaltungen, die in den Wettbüros über Monitore ausgestrahlt werden, gibt es viele Monitore mit Zahlen. Für Laien reihen sich die Nummern aneinander, ohne Sinn. Doch Sportwettenfans können diese Zahlen lesen, bei denen es sich um Spielergebnisse und vor allem um Quoten handelt. Die Quoten beeinflussen bei vielen Spielern die Tipps und entschieden am Ende darüber, wie hoch der Gewinn ausfallen wird.

Razzien, Schließungen und illegales Angebot

Neben den Männern, die in Wettlokalen ihre Tipps abgeben und den ganzen Tag lang auf mehrere Bildschirme starren, gibt es auch die Betreiber, die sich mit mehr als nur den Hinterköpfen der Männer auseinandersetzen müssen. Hier müssen Lizenzen angefordert, Regelungen beachtet und Öffnungszeiten eingehalten werden. Geraucht werden darf in den Etablissements nicht mehr und auch müssen mindestens 500 Meter Abstand zu dem nächsten Wettlokal vorhanden sein.

In den vergangenen Jahren gab es viele Razzien und Schließungen, die Betreiber befinden sich in den meisten Fällen am Rande der Illegalität. Neben den vielen Gesetzesänderungen und neuen Regulierungen ist der Konkurrenzdruck zudem in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Die Jugend tippt online und so bleiben in vielen Wettlokalen mehr und mehr die Besucher aus, auch zu Zeiten der Bundesliga.

Fortbestehen der Erfolgsgeschichte in Garmisch-Partenkirchen

Fortbestehen der Erfolgsgeschichte in Garmisch-Partenkirchen

Die Garmisch-Partenkirchner Spielbank soll insgesamt verschönert werden, nach 60 Jahren Spielbetrieb sei es nun auch an der Zeit. Zuerst einmal steht die überholung des großen Saales an, der das Aushängeschild der Spielbank ist. Das Casino inmitten der Garmischer Fußgängerzone soll komplett in neuem Glanz erstrahlen.

Dass eine 60 Jahre alte Spielbank nun überholt werden soll, ist sicherlich kaum verwunderlich. So oder so stehen einige neue Ziele für die Spielbanken in Bayern an. Die schlechten Zahlen und die Einbußen führten nun dazu, dass die Spielbanken sich in Zukunft Neuerungen öffnen müssen, so kündigte es Erwin Horak, der Präsident der Staatlichen Lotterieverwaltung in Bayern an. In den vergangenen Jahren sorgten die bayrischen Spielbanken meist für nicht so positive Schlagzeilen.

Die Etablissements hatten und haben auch immer noch mit Besucherrückgängen zu kämpfen. Angefangen haben die schwierigen Zeiten nach Angaben Horaks mit der Einführung des Rauchverbots. Auch die Konkurrenz von Seiten privater Spielbanken und privater Anbieter aus dem Internet würde den Spielbanken Sorgen bereiten. Aus diesem Grund wurden in einigen Etablissements neue Konzepte eingeführt. In Garmisch-Partenkirchen zum Beispiel wurde zuletzt Poker in das Spielangebot mit aufgenommen.

Aufwärtstrend dank neuem Konzept

Neben dem Pokerspiel wurden weitere Highlights in das neue Konzept der Spielbank Garmisch-Partenkirchen integriert. Hierzu zählt auch die Veranstaltungsreihe Cabaret Royal, bei der ein abwechslungsreiches Gourmet-Angebot zur Verfügung gestellt wird und Shows mit prominenten Künstlern präsentiert werden. Bei der Garmisch-Partenkirchner Spielbank ist bereits ein Aufwärtstrend zu bemerken. So stieg der Bruttospielertrag um sechs Prozent. Die Besucherzahlen konnten einen Anstieg um acht Prozent verbuchen.