Astronauten im Casino Baden Baden

Astronauten im Casino Baden Baden

Der russische Kosmonaut Leonow war der erste Mensch, der rund 12 Minuten lang im Weltraum spazieren ging. Sein Astronautenkollege Solowjow, der ebenso aus Russland stammt, verbrachte mit seinen fünf Weltraumflügen insgesamt 652 Tage im All. Beide Männer haben Hervorragendes für die Raumfahrt geleistet.

Die zwei Männer, die in der Vergangenheit als Astronauten Geschichte geschrieben haben, sind natürlich Ehrengäste des Casinos gewesen. Der Weltraumspaziergang des heute 81 jährigen Leonow am 18. März 1965 ging als bedeutendes Ereignis in die Geschichte ein. Der Astronaut wollte ursprünglich Maler werden und lernte das Handwerk auch in Riga. Trotz seiner großartigen Leistung als Astronaut vergaß er das Malen nie und stellte später sogar Bilder aus. Den Astronaut hätte ein Besuch im Weltall, bei dem er Purzelbäume schlug, beinahe das Leben gekostet, doch er rettete sich selbst in letzter Sekunde. Er selbst beschreibt seine Weltraumbesuche als besonders beeindruckend, vor allem deshalb, weil man sein eigenes Atmen und seinen eigenen Herzschlag in der Stille im All hören könnte.

Spannende Geschichten aus dem Weltall

Spannende Geschichten aus dem Weltall kann auch Anatoli Solowjow erzählen. Er verbrachte zusammengerechnet eine sehr lange Zeit im Weltraum und gehört somit zu den sechs russischen Kosmonauten, die insgesamt länger als 651 Tage im Weltraum waren. Um die spannenden Geschichten selbst zu hören zu bekommen, konnten die Besucher sich im Vorfeld um Karten für diesen Abend der besonderen Art im Casino Baden-Baden kümmern. Für einen Preis in Höhe von 20 Euro waren die Karten für die Veranstaltung erhältlich.

Die beeindruckende Mondwette

Die beeindruckende Mondwette

Mit einem Blick zurück in die Vergangenheit würden sich wohl heute alle wünschen, dass sie in die Vergangenheit reisen und sich an dieser damals so unwahrscheinlich erfüllbaren Wette beteiligen könnten. Zu der Zeit damals jedoch war die Raumfahrt noch nicht so weit entwickelt, daher erschien der Wettvorschlag besonders risikoreich.

Zu diesem Zeitpunkt gab es erst ein paar Menschen, die den Weltraum besucht und einen Stein berührt hatten. Dass jemand auf einem anderen Planeten laufen würde erschien zu dieser Zeit sehr unwahrscheinlich. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Threlfall lediglich einen Betrag von 10 Pfund in die risikoreiche Wette investierte.

Die Wartezeit sollte sich lohnen

Der exakte Wortlaut der Wette lautete "ein Mann, eine Frau oder ein Kind von egal welcher Nation der Erde würde auf dem Mond oder irgendeinem anderen Planet, Stern oder Himmelskörper in vergleichbarer Entfernung von der Erde sein, noch bevor der Monat Januar des Jahres 1971 erreicht sein würde". Die Zeit verging und die Raumfahrt entwickelte sich stetig weiter. Mit der Weiterentwicklung wurde auch das Interesse der anderen Menschen geweckt, die nun in die Wette mit einsteigen wollten oder versuchten dem Initiator David Threlfall sein Wettticket abzukaufen.

Doch Threlfall ließ sich nicht beirren und verkaufte nicht, denn er glaubte an JFKs Versprechen, dass ein Mann auf dem Mond laufen werde. Und so kam es dann auch: wir landeten auf dem Mond. Zu diesem Zeitpunkt hielt Threlfall sich in einem Fernsehstudio auf, um hier zu beobachten, wie Armstring seinen Fuß auf den Mond setzte. Direkt nach dem besonderen Moment erhielt der Spieler seinen 10.000 Pfund Scheck, den er sich durch den Wetteinsatz vor einigen Jahren in diesem Moment redlich verdient hatte.