Die Prominenz am Pokertisch

Die Prominenz am Pokertisch

Die World Series of Poker, kurz WSOP, ist ein super Schauplatz um da das eigene Können zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um eines der bekanntesten Pokerturniere, bei dem viele Pokerprofis um den Hauptgewinn zocken, aber auch Schauspieler aus Hollywood immer mal wieder ihr Talent beim Pokerspiel aufzeigen wollen.

Manche der Promis machen sich bei dem Turnier am Pokertisch auch tatsächlich gar nicht so schlecht, so zum Beispiel Ray Romano, der es bis zum WSOP Main Event schaffte. Der Schauspieler aus der eigenen Sitcom "Alle lieben Raymond" zeigte bei dem Main Event, dass er auch in Anbetracht zweier starker Hände weiterhin die Nerven behalten kann. Dass Poker bei den Stars sehr beliebt ist, ist nicht zuletzt vor allem auch durch den Schauspieler Matt Damon bekannt.

Diesem wird ein besonderes Talent am Pokertisch nachgesagt und so ist es auch kaum verwunderlich, dass dieser bereits am Pokertisch der WSOP überzeugen konnte. Auch wenn Damon bereit öfter als Teilnehmer bei der WSOP in Las Vegas vor Ort war, konnte dieser keinen großen Gewinn generieren. Experten sagen ihm nach, dass das Pokergesicht noch ausgefeilt werden müsse, obwohl er eigentlich seine schauspielerischen Talente an dieser Stelle besonders gut einsetzen könnte.

Fast in jedem Jahr ist auch Jason Alexander an den Tischen der WSOP wiederzufinden. Alexander ist quasi ein alter Hase an den WSOP-Pokertischen, was ihm im Jahr 2004 auch fast einen Gewinn bescherte. Der Seinfeld Schauspieler gelangte im Jahr 2004 in die Finalrunde, konnte sich zum Schluss jedoch nicht gegen den Sieger und Main Event Champion Greg Raymer durchsetzen. Im Jahr 2012 erreichte der Comedian und Schauspieler Kevin Pollak den Platz 134, nachdem er im Vorfeld eine gute Leistung am Pokertisch gezeigt hatte.

Der Schauspieler ist aus Kinofilmen wie Casino, Eine Frage der Ehre, End of Days, Eine wie keine, Hostage und Dr. Dolittle 2 bekannt. Auch Oliver Hudson, der Bruder von Kate Hudson, ließ sich bereits an den Pokertischen der WSOP sehen, auch wenn er im Jahr 2005 bereits in der ersten Hand floppte und deshalb ausschied.