Glücksspiel im Flugzeug

Glücksspiel im Flugzeug

Mit diesem Angebot und dem zusätzlichen Sponsoring von Firmen sollen in Zukunft Gratisflüge angeboten werden können. Diese neuen Pläne bei Ryanair sollen bereits in naher Zukunft umgesetzt werden, so der CEO des Unternehmens.

Natürlich wird es für das Unternehmen nicht ganz so einfach, die Pläne in die Tat umzusetzen, denn um Glücksspiel anbieten zu können, egal ob auf dem Boden oder in der Luft, wird eine Lizenz von Seiten des Unternehmens benötigt. Ob diese Lizenz für das Unternehmen zu erhalten ist, ist bisher noch unklar.

Allerdings ist anzumerken, dass die Regelungen in Europa sich vor nicht allzu langer Zeit geändert haben und ein veränderter Glücksspielstaatsvertrag präsentiert wurde. Mit diesem wurde das staatliche Monopol aufgehoben und die Regelungenin Richtung Liberalisierung gelenkt. Daher hoffen die Unternehmer von Ryanair, dass es eine Möglichkeit auf eine Lizenz zum Angebot von Glücksspiel in der Luft geben wird.

Bei dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag haben insgesamt lediglich 15 der 16 Bundesländer zugestimmt. Außen vor blieb hierbei das nordische Bundesland Schleswig-Holstein, denn hier wurde ein eigenes Glücksspielgesetz verabschiedet. Bei dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag wurden vor allem die Regelungen für Lotto gelockert, genau wie die Zusage von 20 Sportwettenlizenzen, die vergeben werden sollen. Neben der änderung der Besteuerung soll weiterhin das Verbot von Online-Casinos und Online-Poker gelten.

Während die Regelungen der 15 Bundesländer verhältnismäßig streng bleiben, wird das Glücksspielgesetz in Schleswig-Holstein als besonders Liberal bezeichnet. Hier sollen Online-Casinos, Online-Poker und Sportwetten erlaubt werden. Auch die Zulassung der Werbung ist innerhalb des Gesetzes vorgesehen.

Mit diesen unterschiedlichen Neuregelungen wird dem seit 2001 bestehenden Monopol ein Ende gesetzt, denn die Regelungen in Bezug auf das Monopol wurden gelockert und die Liberalisierung ist einen Schritt weiter voran gekommen.