Novomatic setzt auf Expansion

Novomatic setzt auf Expansion

Die Transaktion wurde Anfang Juni angefertigt und nun gilt das österreichische Unternehmen als Betreiber von 82 Spielhallen in England und Schottland. Hierfür soll eine hohe zweistellige Millionensumme gezahlt worden sein. Nähere Informationen rund um das Geschäft sollen von Seiten der Unternehmen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

Nach dem Abschluss des Jahres 2013 überzeugte der Konzern Novomatic mit einem positiven Ergebnis für das vergangene Jahr. Daraufhin erwarb das Unternehmen für rund 10 Millionen Euro 100 Prozent der Anteile an einer in der EU beheimateten Gesellschaft, welche auf &qout;Online Cash Gaming&qout;- Produkte spezialisiert ist. Nun soll von Seiten Novomatics eine siebenjährige Anleihe rund 100 Mio. Euro (mit Aufstockungsmöglichkeit) am Kapitalmarkt aufgenommen werden. An der Wiener Börse soll die Anleihe dann im Geregelten Freiverkehr notieren. Nach dem Bookbuilding-Verfahren wird der Zinssatz festgelegt, der sich nach der Nachfrage und Platzierung bei institutionellen Investoren richtet.

Mit den Erlösen der Anleihe plane Novomatic nach eigenen Angaben die Finanzstruktur zu optimieren. Insgesamt soll eine finanzielle Flexibilität geschaffen werden, die vor allem wachstumssteigernd für künftige Investitionen und Akquisitionen sowie für allgemeine Geschäftszwecke verwendet werden soll. In den vergangenen Jahren wurden von Seiten des Glücksspielunternehmens mehrere Anleihen platziert. Erst im Jahr 2010 wurden zwei Anleihen in Höhe von 350 Millionen Euro begeben und im letzten Jahr eine zusätzliche Anleihe in Höhe von 250 Millionen Euro.