Großes Slot Turnier im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee

Großes Slot Turnier im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee

Normalerweise wird an den Spielgeräten allein gespielt und die Spieler erfreuen sich an eigenen Gewinnen. Im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee soll das Vergnügen an den Spielautomaten nun mit anderen Spielern geteilt werden, denn hier wird das große Slot-Turnier für alle interessierten Spieler ausgetragen.

Vom 5. Bis zum 20. April haben die interessierten Spieler die Möglichkeit, am großen Slot-Turnier des Swiss Casinos Pfäffikon-Zürichsee teilzunehmen. Es werden tägliche Qualifikationsrunden angeboten, bei denen die Spieler die Möglichkeit bekommen, sich mit ein wenig Glück für das große Finale zu qualifizieren. Das Finale des großen Slot Turniers soll am 24. April im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee ausgetragen werden. Hier gibt es die Chance eine Gewinnsumme in Höhe von 7.000 Franken abzuräumen und als glücklicher Sieger nach Hause zu gehen.

Fakten zum großen Slot Turnier im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee:

– Kostenlose Teilnahme

– Qualifikationsrunden vom 5. Bis zum 20. April jeweils von 15.00 bis 16.00 Uhr und von 21.00 bis 23.00 Uhr

– Finale am 24. April zwischen 16.00 und 19.00

– Hauptgewinn in Höhe von 7.000 Franken

Auf der Webseite des Casinos können interessierte Spieler sich weitere Informationen einholen.

Spielhallen Problem in Berlin noch nicht gelöst

Spielhallen Problem in Berlin noch nicht gelöst

Gelöst ist das Problem mit den Spielhallen allerdings offensichtlich noch längst nicht, denn es sind rechtliche Grauzonen entstanden, in denen Spielcafes und ähnliche Gaststätten ihr Spielangebot präsentieren. Die Spielcafes und ähnliche Gaststätten sind nicht wirklich legal, sondern in der Stadt lediglich halblegal oder eben geduldet.

Das Spielhallengesetz scheint seine Wirkung zu verfehlen, so sieht es auch Robert Hess, der Leiter des Bereichs Spielstationen in dem Entertainment Unternehmen Schmidt-Gruppe. Nicht nur, dass das Spielautomaten-Angebot weiterhin existiert und nicht eingedämmt werden konnte, auch leiden die lizensierten Spielhallen unter der Konkurrenz durch Spielcafes und ähnlichen Gaststätten.

Nach der Gesetzgebung ist es für die Spielhallen Vorschrift, dass diese mindestens einen Abstand von 500 Metern zwischen sich haben müssen. Pro Casino sind lediglich acht Geldspielgeräte erlaubt, vorher waren es zwölf. Mit der Gesetzgebung wurden außerdem Schließzeiten für die Spielhallen eingeführt, sodass diese zwischen 3 Uhr nachts und 11 Uhr morgens geschlossen sein müssen. Gesetzlich geregelt ist es außerdem, dass ein Mindestabstand der Etablissements zu Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen bestehen muss. Das kostenlose Angebot von Speisen und Getränken ist in den Spielhallen verboten.

Boom der Spielgeräte außerhalb von offiziellen Spielstätten

Die Anzahl der Spielgeräte, die in nicht offiziellen Etablissements steht ist bisher noch nicht bekannt. Bis zum Jahr 2019 ist das Aufstellen dieser Geldspielautomaten jedoch auch nicht komplett illegal, denn der Senat hat den Betreibern in Berlin für die "erlaubnisfreie Gastronomie" eine Bestandsgarantie eingeräumt, zum ärger der Spielhallenbranche. In der Vergangenheit wurden in der Hauptstadt vermehrt Razzien durchgeführt, hierbei wurden illegales Glücksspiel, Ordnungswidrigkeiten sowie beschlagnahmte und versiegelte Geldspielgeräte als Fazit beobachtet.

Auch die große Anzahl an Wettbüros sorgt in Berlin bei den Spielhallenbetreibern für ärger. Eigentlich sollten nach Glücksspieländerungsstaatsvertrag für Deutschland Sportwettenlizenzen vergeben werden. Nach einigen Jahren nun ist hier noch immer nichts passiert, in Berlin jedoch zum Beispiel steigt die Zahl der Wettbüros immer weiter an.