Preisverleihung in der Spielebranche

Bet365 und Betfair erhielten in diesem Jahr die meisten Awards im Bereich eGaming Review Operator, bei beiden Unternehmen waren es jeweils drei. Der Preis für den Anbieter des Jahres wurde an Bet365 vergeben und steht in Zusammenhang mit der gesamten Leistung in allen Sparten des Glücksspiels.

Das Unternehmen stellt nicht nur Sportwetten, sondern auch Poker, Casinospiele, Bingo, Buchermacherservice sowie Videostreams von Sportereignissen bereit. Eine weitere Auszeichnung, die dem Unternehmen zugedacht wurde, war die des Casinobetreibers des Jahres und die des besten Services in Bezug auf die eigene Internetseite.

Betfair räumte Preise in den Sparten Innovation, Mobilanbieter des Jahres und britischer Sportwettenanbieter des Jahres ab. Doch auch die anderen Betreiber bekamen ihr Stück vom Kuchen ab.

Das österreichische Unternehmen Bwin bekam einen Preis für den besonderen Beitrag zur Glücksspielindustrie und als europäischer Sportwettenbetreiber des Jahres. Die Väter von Bwin repräsentierten ihre Firma bei der Veranstaltung und nahmen die Preise entgegen.

2010 trafen sich 800 Anbietervertreter auf diesem Event und hatten dort viel Kurzweil. Virgin Games bekam einen Preis für das Affiliate-Programm des Jahres und 888 erhielt eine Auszeichnung als verantwortungsvollster Anbieter des Jahres.

Den Preis für den Spielautomatenbetreiber des Jahres ging an das britische Unternehmen PartyGaming. Der Bingoanbieter des Jahres war das Unternehmen Tombola und PKR heimste den Preis für den Pokerbetreiber des Jahres ein.

Die unterschiedlichen Betreiber werden mit Sicherheit auch im Folgejahr bestrebt sein, ihrer Klientel besten Service anzutragen. Bei der folgenden Preisverleihung wird man sehen, wer die Jury auf seine Seite ziehen kann.

Novomatic kauft Anteile von Greentube

Vor kurzem hat der österreichische Spielautomaten Gigant Novomatic 70 Prozent der Anteile an dem ebenfalls in Österreich ansässigen Online Glücksspielanbeiter Greentube gekauft. Bis zur Vertragsunterzeichnungen wurden die Verhandlungen über diese Transaktion geheim gehalten. Für diese Ergänzung des Casino Imperiums musste Novomatic tief in die Tasche greifen, der Kaufpreis soll über 10 Millionen Euro gekostet haben. Zuvor gehörten die 70 Prozent der GEP, die restlichen 30 Prozent bleiben im Besitz der Gründer.

Zurzeit beschäftigt Greentube etwa 100 Mitarbeiter und verzeichnet bisher einen Jahresumstz von 10 Millionen Euro. Hauptsäachlich mit Online Angeboten, wie Sport Spiele und Online Casinos Spiele, verdient der Anbieter sein Geld. Unter anderem stammen beliebte Spiele wie Ski Challenge und viele Spielautomaten Variationen von Greentube. Novomatic selbst ist der größte österreichische Hersteller und Betreiber von Spielautomaten, Casinos, Wettbüros und ähnlichen Einrichtungen. Novomatic ist jedoch nicht nur in Österreich sondern weltweit vertreten.

Die Kartellbehörde muss den Verkauf von Greentube erst noch bestätigen, allerdings wird das nur als reine Formalitiät angesehen. Wenn keine Schwierigkeiten auftreten, kann der Deal vermutlich noch dieses Jahr abgeschlossen werden. Mit dem Kauf der Anteile von Greentube macht Novomatic einen großen Schritt in Richtung der neuen Medien.

Experten vermuten schon seit einiger Zeit, das Novomatic bald ganz groß ins Internet Geschäft einsteigen wird. Ein Schritt in diese Richtung könnte der Kauf von Greentube sein. Online Casinos verzeichnen trotz Krise regen Zulauf und Besucherzahlen von denen Live Casinos nur träumen können, ein Einstieg in diese Branche kann also nur näher gelegt werden.