Erfolgreichstes Pokerjahr in Aachen

Erfolgreichstes Pokerjahr in Aachen

Die Aachener Spielbank setzt auch in diesem Jahr wieder voll auf Poker. Die Bilanz des letzten Jahres zeigte deutlich auf, dass 2016 in der Spielbank Aachen das erfolgreichste Pokerjahr geschrieben wurde. Dementsprechend können die Pokerfans sich auch in diesem Jahr wieder auf tolle Pokerhighlights freuen, denn die Spielbank Aachen setzt alles auf die Pokerkarte.

Poker in Aachen im Rückblick 2016:

  • Veranstaltung von 278 Turnieren
  • insgesamt 14.242 Teilnehmer bei Pokerturnieren
  • 340 Tage mit mindestens einem Cashgame Tisch
  • sehr viel positives Feedack

Nicht zuletzt aufgrund der Zahlen und des positiven Feedbacks soll auch 2017 wieder einiges für die Pokerfans angeboten werden. Hierzu gehören die gewohnten Turniere, wie beispielsweise die Montagsliga, welche gleich am ersten Montag des Jahres ausgetragen wurde. Nach Angaben der Spielbank sollen die Pokerveranstaltungen aus dem letzten Jahr beibehalten werden, allerdings mit einigen Verbesserungen und Veränderungen. Neben bereits bekannten Pokerangeboten soll es zusätzlich in der Spielbank Aachen auch neue Veranstaltungen zum Thema Poker geben. Hierzu wird das Super Bounty gehören, welches den bekannten Super Samstag ablöst.

Was beinhaltet das Super Bounty?

  • wird jeden zweiten Samstag eines Monats angeboten
  • Buy-In von € 200 inklusive € 50 Bounty
  • 30.000 Chips pro Teilnehmer
  • Eintagesturnier mit Deepstack Feeling

Eine weitere Neuheit soll das Aachen Deep Stack werden. Nach dem Feedback der Kunden war klar, dass viele Spieler gerne auch größere Turniere spielen würden. Die Premiere des Aachen Deep Stack soll vom 29. März bis 2. April 2017 gespielt werden. 80 Teilnehmer können sich für das das € 500 No Limit Hold’em Turnier anmelden. Aufgrund der Beliebtheit von Poker in der Spielbank Aachen ist es ratsam, mit der Turnieranmeldung nicht zu lange zu warten. Dank sechs € 50 Satellites sollen jedoch alle Spieler die Möglichkeit bekommen, sich zur Teilnahme zu qualifizieren.

Politischer Wirbel um Pop-Art-Gemälde

Politischer Wirbel um Pop-Art-Gemälde

Nun sind weitere Gemälde des Pop-Art Künstlers im Gespräch, welche nach aktueller Aussage der Spielbank Aachen zwar nicht versteigert werden sollen, jedoch dennoch für politisches Aufsehen sorgen. Hierbei ist die Rede von den "Marylin"-Siebdrucken, welche auf Bildern von der damaligen Disco Club Zero im Spielcasino als Dekoration an der Wand hingen. Die FDP fordert diesbezüglich nun in einer Kleinen Anfrage von der Landesregierung Auskunft über den Verbleib der zehn "Marylin"-Siebdrucke.

Grund für die Anfrage wird wohl die in 2014 erfolgreiche Versteigerung der zwei Siebdrucke von Andy Warhol – "Triple Elvis" und "Four Marlons" – sein, die WestSpiel umgerechnet eine Summe in Höhe von 120 Millionen Euro einbrachten. Nach Angabe des Westspiel-Sprechers Marco Lippert würden sich die zehn "Marylins" in einem Depot in Frechen befinden und aktuell würden keine Verkaufsabsichten bestehen. Ob dieser Aussage Glauben zu schenken ist, ist fraglich. Zuletzt wurde ein Spiegel von Bonato angefragt, der auch auf eben diesen Fotos zu sehen ist. Die Spielbank Aachen gab jedoch damals an, diesen Spiegel nie besessen zu haben. Ein Mitarbeiter sagte aus, dass das Bonato-Werk auf dem Müll gelandet sei.

Erhaltung von Kunst für das Bundesland

Bei einem Runden Tisch mit Politikern, Kulturschaffenden und Unternehmen soll nun besprochen werden, wie für die Erhaltung von Kunst in Besitz von Landesunternehmen für das Bundesland gesorgt werden kann. Nach Angaben der FDP würde noch immer Gefahr bestehen, dass weitere Kunstschätze auf Versteigerungen feilgeboten werden, um so Gelder zu erhalten, mit denen das defizitäre-Spielbankunternehmen die eigenen Etablissements sanieren kann. Ein Vorschlag ist es die Kunstgegenstände von privaten Mäzenen sichern zu lassen, um diese so der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.

Spielbank Aachen: Pokerfans aufgepasst!

Spielbank Aachen: Pokerfans aufgepasst!

Schon die ersten Wochen waren in der Spielbank Aachen hochfrequentiert und Pokerspieler waren hier die Hauptgäste. Turniere und Cashgames gehören gleichermaßen zum Pokerprogramm der Spielbank Aachen.

Bei dem Pokerfloor in Aachen werden Turniere und Cashgames für Spieler mit geringerem Bankroll, aber auch für High-Roller angeboten. Jeden Tag gibt es unterschiedliche Spielangebote:

– Montagsliga mit einem Buy-In von Euro 25 plus 5 plus 5

– Euro 75 plus 25 plus 10 Bounty Turnier am Dienstag

– zum Euro 50 Turnier am Mittwoch

– beim Euro 100 plus 10 NLH Freezeout Turnier und Euro 40 plus 5 No Limit Turnier am Samstag

Bereits in den ersten Wochen des Jahres waren sowohl die Turnier- als auch die Cashgame-Tische gut besucht und teilweise sogar ausverkauft in der Spielbank Aachen. Damit gab es einen guten Auftakt für das bevorstehende Jahr, in welchem die Pokerfans in Aachen noch weitere Highlights erwarten dürfen.

Neues Turnierformat in Aachen

Erstmals soll in diesem Jahr in Aachen der Der "Oescher Cup" ausgetragen, bei welchem es sich um ein neues Turnierformat für 2016 handelt. Noch gibt es nicht viele Informationen zu dem neuen Format, diese sollen aber schon in Kürze von Seiten der Aachener Spielbank bekannt gegeben. Fest steht bereits, dass das Turnier vier Mal stattfinden wird, mit jeweils zwei Starttagen und einem Finaltag. Alle Informationen rund um das Pokerspiel in der Aachener Spielbank sind auf der Webseite des Casinos zu finden. Hier gibt es auch die Möglichkeit für die Pokerspieler, sich rechtzeitig für hochfrequentierte Turniere anzumelden.

Spielbank Aachen mit besonderen Aktionen

Spielbank Aachen mit besonderen Aktionen

Um den sinkenden Einnahmen entgegen zu wirken hat sich die Spielbank Aachen ein Konzept überlegt, mit dem wieder mehr Kunden in die Spielbank gelockt werden sollen. Die bevorstehende Aktion soll ein spektakulärer Kunstverkauf werden, mit dem Gäste in die Spielbank gelockt und Umsätze generiert werden sollen.

Der Betreiber der Spielbank Aachen, die Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co. KG (Westspiel), musste im Vergleich zum Vorjahr enormen Besucherrückgang hinnehmen. Nicht zuletzt liegt der Rückgang der Besucherzahlen im Casino Aachen mit Sicherheit auch an der Auslagerung des Automatenspiels.

Die linke Hälfte des neoklassizistischen Baus steht leer, in der anderen Hälfte werden weiterhin Tischspiele wie Blackjack und Roulette angeboten. Im Vergleich zum Vorjahr waren die Besucherzahlen im Jahr 2012 um 5 Prozent abgefallen. Doch nicht nur die Spielbank Aachen bereitete dem staatlichen Betreiber, der Westdeutschen Spielbanken GmbH & Co. KG Sorgen, auch in den anderen Spielbanken sinken seit dem Jahr 2007 die Einspielergebnisse drastisch.

Starke Konkurrenz aus dem Online Bereich

Von Seiten Westspiels wird das Hauptproblem der Spielbanken ganz klar in der Konkurrenz von Seiten der Anbieter im Internet gesehen. Doch nicht nur Westspiel macht diese Konkurrenz schwer zu schaffen, auch andere Spielbankenbetreiber klagen über rückläufiges Besucherinteresse. Auf der anderen Seite boomen die Geschäfte mit dem Glücksspiel im Internet. Die Wettbewerbssituation zwischen den Anbietern ist schwierig und genau mit dieser Situation haben die meisten Spielbanken in Deutschland zu kämpfen.

Die Einspielergebnisse aller 65 Spielbanken, die staatlich konzessioniert sind, sind innerhalb der Jahre 2007 bis 2013 stark zurückgegangen. Einige der Spielbanken mussten bereits den Betrieb einstellen, für andere Spielbanken droht das Aus. Gleichzeitig boomt das Online Glücksspiel, hier lassen die Erträge sich sehen. Verwunderlich hierbei ist natürlich, dass das Online Glücksspiel bisher in Deutschland nicht legal ist und der Markt sich trotz dessen zum zweitgrößten Markt im Bereich des Online Glücksspiels weltweit entwickelt hat.

Megaparty in der Spielbank Aachen

Megaparty in der Spielbank Aachen

Toni Wille von Pussycat präsentierte vor Ort die bekannten Hits der niederländischen Musikgruppe. Mit Hits wie "Smile" und "Georgie" erinnerte die Sängerin der beliebten Band an die Erfolge des Trios und sorgte für Stimmung in der Spielbank. Passend zu diesem besonderen Highlight organisierte die Spielbank außerdem Gewinnspiele, Sonderausschüttungen und ein spannendes Quiz vor Ort.

Die Band Pussycat wurde Mitte der Siebziger von Toni Will? und ihren beiden Schwestern gegründet. Mit dem Song "Mississippi" landete das Trio einen besonderen Erfolg in den Charts. Die Band aus den Niederlanden erfreute sich nach kurzer Zeit vor allem auch in Deutschland großer Beliebtheit. Dies führte dazu, dass die Songs auch auf Deutsch geschrieben wurden, um die Fans aus Deutschland zusätzlich überzeugen zu können. Nach einigen Jahren Erfolg der Band, tourt Wille nun alleine durch die Welt und begeistert die Zuschauer mit den beliebten Songs der Band. So nun auch in Aachen, wo das Publikum zu bekannten Songs wie "Mississippi" begeistert mitsang.

Mit einer Art Zeitreise durch die Popmusik begeisterte die Sängerin das Publikum im Casino. Moderiert wurde der Abend durch den bekannten Moderator Jürgen Renfordt, der unter anderem durch seine Sendungen auf WDR 4 bekannt ist. Die Reihe Saturday Concert fand dieses Mal im Automatenspiel Aachen im Kapuziner Karree statt und war eine aufregende Megaparty mit vielen Highlights, die die Besucher vor Ort begeisterten.