Überfall auf die Spielbank Binz

Überfall auf die Spielbank Binz

Die maskierten Täter hatten die zwei Spielbankmitarbeiter niedergeschlagen, gefesselt und in die Kofferräume der Wagen gesperrt. Die Mitarbeiter im Alter von 26 und 35 Jahren konnten sich nach einiger Zeit selbst aus der misslichen Lage befreien und dann Hilfe rufen. Beide Mitarbeiter erlitten bei dem überfall Kopfverletzungen mussten jedoch im Krankenhaus nicht weiter behandelt werden.

Der Fall wurde nun von der Kriminalpolizei übernommen, die in der Sache Ermittlungen unternimmt. Erst im vergangenen Jahr wurde die Spielbank Binz bereits einmal überfallen. Bei dem ersten Überfall hatten sich maskierte Männer Zutritt zur Spielbank verschafft. Die Täter bedrohten sowohl Mitarbeiter als auch Besucher der Spielbank mit pistolenähnlichen Gegenständen. Bisher konnte in diesem Fall erst ein Verdächtiger entlassen werden, jedoch wurde dieser wieder freigelassen, da sich der Verdacht nicht ausreichend bestätigte.

Nachdem dies nun der zweite Überfall innerhalb eines kurzen Zeitabstandes ist, prüft die Polizei, ob trotz ungleicher Vorgehensweisen, hier ein Zusammenhang vorliegen könnte. Es wird derzeit weiterhin entwickelt, um so die Täter zu finden und diese vor Gericht zu bringen. Bisher gibt es jedoch von Seiten der Kriminalpolizei keine weiteren Angaben darüber, wie weit man in Bezug auf die Identifizierung der Täter sei.

Überfall auf die Spielbank Binz

Überfall auf die Spielbank Binz

Offensichtlich hatten sie den Feierabend der zwei Mitarbeiter des Casinos abgewartet, die sie beim Verlassen der Spielbank, etwa um drei Uhr morgens, angriffen. Beide Mitarbeiter wurden von den Angreifern niedergeschlagen, gefesselt und in die Kofferräume der Angreiferautos gesperrt. Die Fesselung erfolgte mit Kabelbindern und die Kriminellen klebten den Angestellten sowohl Mund als auch Augen mit Klebeband zu.

Was die beiden Angreifer mit dem Überfall bezweckten ist derzeit laut Polizeiangaben noch nicht ganz klar. Es werde nach Angaben der Polizei davon ausgegangen, dass die Täter es auf die Zugangsdaten der Spielbank-Angestellten abgesehen hatten. Die Opfer des Überfalls erlitten bei dem übergriff leichte Kopfverletzungen.

Nach einiger Zeit konnten die zwei Angestellten sich selbst auf der misslichen Lage befreien und alarmierten sofort die Polizei. Die Polizei führte noch in dieser Nacht die Spurensicherung durch und auch Polizeihunde nahmen die Fährtensuche der Kriminellen auf. Bisher jedoch konnten die Täter nicht gefasst werden. Die Brutalität der Kriminellen schockierte sogar die Polizei, da übergriffe dieser Art für die Region nicht üblich seien.

Die Spielbank sei erst mehrere Monate zuvor ein erstes Mal überfallen worden. Bei der Tat im September 2013 wurden mehrere tausend Euro durch die Kriminellen erbeutet, die in der Spielbank sowohl Gäste als auch Angestellte bedrohten. Ob es zwischen beiden Fällen einen Zusammenhang gibt, ist derzeit noch unklar. Die Polizei verfolge weiterhin die flüchtigen Täter und versuche einen Zusammenhang zwischen beiden überfällen nachzuweisen.