Zweiter Parlamentarischer Abend in Wiesbaden

Zweiter Parlamentarischer Abend in Wiesbaden

In Zusammenarbeit wurde von Seiten des Dachverbands Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) mit dem Hessischen Münzautomaten-Verband e.V. (HMV) am 02. Mai 2017 der zweite Parlamentarische Abend in Wiesbaden veranstaltet. Bei diesem Abend standen Information und Austausch im Vordergrund und zahlreiche bekannte Politiker wohnten der Veranstaltung bei.

Welche Themen vorrangig besprochen wurden:

  • neue biometrische Zugangskontrollen für Spielhallen
  • neue Qualitätsinitative 2020 der Deutschen Automatenwirtschaft
  • Bedeutung der Arbeitsplätze in der Automatenwirtschaft
  • das Engagement der Unternehmen zur Qualitätssteigerung
  • Sorgen und Anliegen der Branche im Rahmen der Regulierung

Guter Austausch garantiert

Der Abend wurde in erster Linie dazu genutzt, über neuste Themen zu informieren und sich Informationen einzuholen, kritische Themen zu diskutieren und wichtige Kontakte zu knüpfen. In dieser Hinsicht konnte der Abend schon als voller Erfolg gewertet werden, denn neue Kontakte wurden geknüpft und bestehende wurden intensiviert.

Folgende Personen waren der Einladung der DAW gefolgt:

  • Ministerpräsident Volker Bouffier
  • Wolfgang Greilich, Vizepräsident des Hessischen Landtags
  • Frau Bettina Stark-Watzinger, die Generalsekretärin der Hessischen FDP
  • Christoph Schwarzer, Vorstandsmitglied HMV
  • RA Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender HMV
  • Otmar W. Debald, Vorstandsmitglied Projekt Schmetterling e.V.
  • RA Georg Stecker, Vorstandssprecher Dachverband DAW
  • Michael Stang, 2. Vorsitzender HMV
Einleitung in den Parlamentarischen Abend

Der Parlamentarische Abend wurde mit einer Spendenüberreichung begonnen. Hierbei wurde eine Spende in Höhe von 7.777 Euro von Georg Stecker, Vorstandssprecher des Dachverbandes Die Deutsche Automatenwirtschaft, und Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender des Hessischen Münzautomaten-Verbandes an den Verein Projekt Schmetterling e.V. Im Anschluss folgte die Begrüßungsrede von Georg Stecker, in der es vor allen Dingen um die Vorstellung der neuen Qualitätsinitiative 2020 der Deutschen Automatenwirtschaft ging.

Was beinhaltet die Qualitätsinitiative 2020 der DAW?
  • Eintritt der Deutschen Automatenwirtschaft für neue biometrische Zugangssysteme
  • Mehr Zuverlässigkeit und Datensparsamkeit bei der Einlasskontrolle
  • Jugend-, Spieler- und Verbraucherschutz
  • Aufforderung an die Politik , Zertifizierung und biometrische Zugangssysteme zügig gesetzlich zu verankern
Unregelmäßigkeiten an den Roulette-Tischen

Unregelmäßigkeiten an den Roulette-Tischen

In den Spielbanken geht es in der heutigen Zeit immer sehr geordnet zu. Dies ist vielleicht auch der Grund dafür, warum kleine Abweichungen direkt auffallen. So kommt es wohl auch, dass in den vergangenen Wochen Unregelmäßigkeiten an den Roulette-Tischen der Saarbrücker Spielbank aufgefallen sind. Von Seiten der Staatsanwaltschaft wurde bereits der Verdacht der Untreue ausgesprochen.

Welcher Verdacht besteht:

  • Zusammenschluss zwischen einem 80-jährigen Berufsspieler und Spielbankmitarbeitern
  • der Spieler soll die Gabe haben, durch das Kesselgucken voraussagen zu können, wo die Kugel liegen bleibt
  • die Angestellten sollen langsamer gedreht haben, damit die Voraussagen des Spielers sicherer werden
  • für diesen Dienst der Mitarbeiter haben diese ein höheres Trinkgeld erhalten

Verbrechercasino in Saarbrücken

Die Spielbank Saarbrücken wird unter der Hand hier und da als Verbrechercasino bezeichnet. Der Verdacht der gerade besteht, war etwa vor 20 Jahren vor Ort schon einmal vorhanden. Damals konnte dieser Verdacht aber nicht bestätigt werden. Der Stammspieler ist in einigen Spielbanken bekannt und wurde hier und da immer mal wieder für die Spielbanken gesperrt. Die Ermittlungen in dem aktuellen Fall stehen noch am Anfang, derzeit ist daher nur von einem Verdacht die Rede.

Enge Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft

Die Spielbank Saarbrücken hat angegeben, dass eng mit der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet werden soll, um so die Ermittlungen voranzutreiben. Zuerst soll es eine interne Aufarbeitung geben, hierfür wird extra ein Rechtsanwalt eingeschaltet.

Freundlicher Mitarbeiter für das Swiss-Casino Pfäffikon-Zürichsee gesucht

Freundlicher Mitarbeiter für das Swiss-Casino Pfäffikon-Zürichsee gesucht

Die Swiss Casinos sind als Betreiber mehrerer Casinos bekannt. Darüber hinaus wertschätzen die Spielbanken ihre Mitarbeiter und sind immer wieder Mal auf der Suche nach freundlichem und kompetentem Personal. Aktuell wird für das Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee ein/e Servicemitarbeiter/in / Casino Host gesucht.

Was sind die Aufgaben als Servicemitarbeiter/in / Casino Host?

  • freundlicher Empfang der Gäste
  • zuvorkommende Betreuung der Besucher
  • Getränke-Service

Was der/die zukünftige Servicemitarbeiter/in mitbringen sollte:

  • Engagement
  • Zuverlässigkeit
  • kundenorientierte Persönlichkeit
  • angenehme Umgangsformen
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • aufmerksame Art
  • erfahrung im Umgang mit Geld
  • Serviceerfahrungen
  • Freude am Umgang mit anspruchsvoller Kundschaft
  • im Alter zwischen 20 und 35 Jahren
  • Spaß an der Arbeit im Team
  • einwandfreier Leumund
  • Bereitschaft zur nacht- und Wochenendarbeit

Angebot des Swiss Casinos Pfäffikon-Zürichsee

Auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter hat das Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee natürlich auch einiges zu bieten. Die Casino Welt begeistert täglich zahlreiche Menschen. Die Philosophie des Casinos steht für beste Gästebetreuung. Das außergewöhnliche Umfeld der Spielbank, wo Zusammenarbeit im Team und Professionalität zu den tragenden Säulen gehören, stellt einen einmaligen Arbeitsplatz dar. Dem Casino und den Mitarbeitern der Spielbank ist es wichtig, den Dienstleistergedanken bestmöglich zu präsentieren. Die unkonventionellen Arbeitszeiten runden das Angebot des Swiss  Casinos Pfäffikon-Zürichsee als Arbeitgeber ab. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen können online via Webseite oder per Post eingesendet werden.

Diskussion um die Bayrischen Spielbanken

Diskussion um die Bayrischen Spielbanken

Bei dem letzten Zusammentreffen des Bayrischen Obersten Rechnungshofs und den Abgeordneten des Haushaltsausschusses des Bayrischen Landtags war dieses Mal einiges anders. Zum einen trafen diese sich diesmal nicht im Maximilianeum, sondern trafen sich in den Räumen des Bayrischen Obersten Rechnungshofs. Ziel hierbei war es, die Zusammenarbeit zu verdichten und weit zurückliegende Fälle abzuschließen. So kam es, dass dieses Mal auch die Diskussion um die Bayrischen Spielbanken wieder aufgegriffen wurde.

Gibt die Staatsregierung zu viel Geld für die Spielbanken aus?

Bei entsprechenden Sitzungen ist es immer wieder ein Thema, ob die Staatsregierung zu viel oder zu wenig Geld für bestimmte Dinge ausgibt. Damit sieht sich die Regierung immer wieder konfrontiert von Seiten des ORH. Auch bei der Diskussion rund um die Bayrischen Spielbanken geht es um das liebe Geld. Defizitäre Spielbanken, wie die in Bad Steben und Bad Kötzting, bleiben erhalten, obwohl die Spielbanken seit ihrer Eröffnung Verluste machen. Die Staatsregierung hat in der Vergangenheit wieder und wieder darauf hingewiesen, dass sich die Einnahmen zukünftig stabilisieren würden, doch bisher ist dies nicht eingetroffen. Auch dieses Mal hält die Staatsregierung daran fest und verweist auf eine strukturpolitische Denkweise. Entschieden wurde diesbezüglich nun, dass der Fall rund um die Spielbanken künftig im Rahmen des Beteiligungsberichts besprochen werden soll.

Weitere Fälle wurden diskutiert

Ebenso brisant, wie die Diskussion um die Spielbanken Bayerns, war die Diskussion rund um die Bayrische Landesbank. Der ORH fordert einen Tilgungsplan, die Politiker geben an, dass dieser aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich sei. Eine Einigung scheint hier nicht in Sicht, sodass das Thema auch in Zukunft immer wieder auf den Tisch kommen wird. Andere Fälle konnten allerdings final besprochen werden. Hierzu gehörte die Steuerprüfung in Bayern, bei dem erhebliche Arbeitsrückstände festgestellt wurden. Hierauf reagierte das Finanzministerium mit einer schnellen Reaktion und nun soll ein erhöhter Controlling-Aufwand sowie die Einstellung von neuem Personal Abhilfe schaffen.

Finale der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft

Finale der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft

Dieses Mal fand das Finale der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaften am 18. Und 19. März 2017 in der Spielbank Lindau statt. Es war ein Preisgeld in Höhe von 127.500 Euro angesetzt, um welches gepokert wurde. Insgesamt wurden 170 Teilnehmer registriert. Das Finale dauerte 22 Stunden, bis nach durchgehendem Pokervergnügen der bayrische Pokermeister gekürt werden konnte.

Bayrischer Pokermeister

Der diesjährige Gewinner und damit Bayrischer Pokermeister ist Gerner W. Dieser konnte sich den Titel bei der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft sichern. Insgesamt 170 Spieler pokerten um diesen Titel, am Sonntag waren noch 88 Spieler im Finale der Pokermeisterschaft.

Platzierung der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft:

  • Platz 1: Gerner W. mit einem Preisgeld in Höhe von 38.250 Euro
  • Platz 2: „Domasl“ mit einem Preisgeld in Höhe von 25.500 Euro
  • Platz 3: „Billy ZeKick“ mit einem Preisgeld in Höhe von 17.850 Euro

Die Übergabe der Gewinne in Form von Schecks und die Gratulation wurde von Friederike Sturm, Präsidentin von Lotto Bayern, übernommen. Die Lottopräsidentin gratulierte den bestplatzierten Gewinnern und bedankte sich bei allen Teilnehmern für Spaß, Spannung und Durchhaltevermögen. Auch der Vizepräsident von Lotto Bayern, Josef Müller, ließ sich die Siegerehrung und das Finale der 4. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft nicht entgehen.

  1. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft

Während ein spannendes Turnier nun zu Ende gegangen ist und die Sieger feststehen, geht die nächste Runde schon ganz bald an den Start. Ab April beginnt die 5. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft. Das bedeutet, dass im März 2018 das Finale der 5. Spielbanken Bayern Pokermeisterschaft ausgetragen wird. Nächstes Mal wird der Austragungsort des Finales die Spielbank Bad Kötzting sein. Ein garantiertes Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro steht bereits jetzt fest. Anmeldungen für das Turnier sind schon jetzt online oder in einer der bayrischen Spielbanken möglich.