Detlef Brose über die Veränderungen innerhalb der Spielbankenbranche

Detlef Brose über die Veränderungen innerhalb der Spielbankenbranche

Dies stellen auch berühmte Größen aus der Spielbankenbranche fest, so zum Beispiel Detlef Brose, CEO der Grand Casino Baden AG und der Stadtcasino Baden AG.

Der 52-jährige ist seit 1986 innerhalb der Spielbankenbranche tätig und arbeitet heute als CEO der Grand Casino Baden AG und der Stadtcasino Baden AG, als Verwaltungsrats-Mitglied der Casino Davos AG, als Vorstandsmitglied beim Schweizer Casino Verband und als Beiratsmitglied der Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH.

Da Brose bereite lange Zeit innerhalb der Spielbankenbranche tätig ist, steht für ihn natürlich fest, dass die Spielbankenbranche sich im Laufe der vergangenen Jahre enorm verändert habe. Zu den größten Veränderungen gehören seiner Aussage nach:

– Entwicklungen im Slot-Bereich

– Digitalisierung des Geldspielangebots

– Umsatzverluste der Casinobranche in Europa

Als Gründe für die extremen Veränderungen spricht Brose nicht von Marktsättigung, sondern von immer weiter wachsender Konkurrenz und regulatorischen Eingriffen. Hier sei eine deutliche Lücke erkennbar, denn während die Regelungen für Spielbanken und somit auch die Abgaben immer weiter steigen würden, würde im Bereich der Regulierung bei den illegalen Glücksspielangeboten gleichzeitig immer weniger passieren. Dadurch stelle vor allem die Konkurrenz aus dem Internet eine immer größer werdende Gefahr für die traditionellen Spielbanken dar, so Brose.

Der Glaube an traditionelle Tischspiele

Während Detlef Brose als CEO im Bereich der Spielbanken durchaus informiert ist, über das rasante Wachstum im Bereich der Automatenindustrie, habe er nach eigenen Angaben die Hoffnung für die traditionellen Spielbanken nicht aufgegeben. Zwar sei ihm bewusst, dass die Spielautomaten heute einen großen Marktanteil im Bereich des Glücksspiels einnehmen würden, jedoch glaube er selbst an die Zukunft und die Attraktivität von Tischspielen.

Die Casinos müssten nun, in der heutigen Zeit, aktuellen Trends folgen und sich der Veränderung des Markts anpassen. Auf diesem Weg würde nach Angaben von Brose auch weiterhin die Möglichkeit bestehen, dass die traditionellen Spielbanken sich am Markt halten können. Auch von Seiten des Gesetzgebers müsse einiges passieren, so Brose, denn nur durch einheitliche und klare Regularien, könnte das Gleichgewicht im Bereich des Glücksspielangebots nach Meinung von Detlef Brose wieder hergestellt werden.

Lutz Schenkel im Interview

Lutz Schenkel im Interview

Bei seiner Arbeit für die Spielbank Bad Homburg schätzt er vor allem die vorausschauende Denkweise der Kollegen und damit die Flexibilität, die die Mitarbeiter mitbringen und auch haben müssen, um innerhalb der Glücksspielbranche selbst glücklich zu werden.

Ebenso wie andere Geschäftsführer aus der Spielbankenbranche konnte Schenkel in den vergangenen Jahren enorme Veränderungen beobachten. Hierzu zählen vor allem Veränderungen im Bereich der Gesetzgebung, wie zum Beispiel Nichtraucherschutz, Verbraucherschutz und Werbeverbot. Neben den gesetzlichen Veränderungen gab es jedoch auch zahlreiche Veränderungen bei den Kunden. Durch eine moderne Gestaltung der persönlichen Freizeit habe sich bei den Spielern auch die Nutzung des Glücksspielangebots verschoben. Während die Spielbanken früher kaum Konkurrenz hatten, nutzen die Spieler der heutigen Zeit vorrangig das Internet, um dem Glücksspiel nachzugehen. Auch gibt es zudem viel Konkurrenz im Bereich des Automatenspiels, Spielhallen sind in den vergangenen Jahren vielerorts wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Mix aus Moderne und großartigen Klassikern

Schenkel ist der Überzeugung, dass der Markt sich zwar verändert habe und dies auch für einige Standorte innerhalb Deutschlands zum Verhängnis wurde, dass die Gefahr jedoch nicht dauerhaft für alle Standorte vorhanden sei. Man müsse mit der Zeit gehen und das Angebot flexibel gestalten, nur so könne man das eigene Unternehmen am Markt halten.

Während einige Personen aus der Spielbankenbrache bereits von Marktsättigung sprechen, wenn es um das klassische Glücksspiel geht, ist Schenkel überzeugt davon, dass das klassische Glücksspiel innerhalb eines vorzeigbaren Rahmens und mit gut ausgebildetem Personal auch in der Zukunft noch durchaus Erfolg haben kann. Die Spieler wollen auch heute noch aufregende Abende erleben, wieso also nicht in der Spielbank, wenn diese den Spieler eine einzigartige Atmosphäre bietet, Shows und Events Spieler anlocken und das Glücksspiel nur das Sahnehäubchen für viele Besucher darstellt?

Quelle: isa-guide.de

Positiver Trend der Besucherzahlen bei Spielbanken

Positiver Trend der Besucherzahlen bei Spielbanken

Nachdem in Deutschland einige kleinere Standorte schließen mussten und die noch bestehenden mit einem Besucherrückgang zu kämpfen hatten, gibt es nun positive Neuigkeiten aus der Spielbankenbrache. Im vergangenen Jahr 2015 konnten die Spielbanken die Besucherzahlen verbessern, es wurde ein positiver Trend festgestellt, was den Spielbanken in diesem Jahr wieder deutlich mehr Motivation bescheren sollte.

In einer aktuellen Studie des Bundesamtes für Gesundheitliche Aufklärung zum Glücksspielverhalten und zur Glücksspielsucht wurden einige interessante Ergebnisse festgehalten:

– im Jahr 2007 haben 19,7 Prozent der Befragten im Alter bis 65 Jahre das Angebot einer Spielbank genutzt

– im Jahr 2013 haben 15,5 Prozent der Befragten im Alter bis 65 Jahre das Angebot einer Spielbank genutzt

– im Jahr 2015 haben 16,1 Prozent der Befragten im Alter bis 65 Jahre das Angebot einer Spielbank genutzt

– Akzeptanz der Spielbank ist bei 36-45-Jährigen am höchsten

– danach folgen die Altersgruppen 56-65 und 46-55 Jahre

– das Große Spiel kann seine Bewertung aus dem Jahr 2015 mit 12,4 Prozent gegenüber 2013 um 0,9 Prozentpunkte steigern

– das Kleine Spiel (Automatenspiel) bleibt konstant mit 7 Prozent bzw. 6,9 Prozent

Während die Beliebtheit des Großen Spiels innerhalb der Altersgruppe von 36-45-jährigen am höchsten ist, zeigen Vergleichswerte, dass das Online Glücksspiel vor allem Personen in der Altersgruppe von 26 bis 35 anspricht. Der Grund hierfür wird in der Internetaffinität junger Leute gesehen. Je älter die Personen sind, desto weniger Interesse haben diese allerdings am Online Glücksspiel. Dies lässt darauf schließen, dass das Online Glücksspiel ein moderner Trend ist, der vor allem die jungen Menschen anspricht.

Marcus Brandenburg über die Veränderungen im Spielbankenbereich

Marcus Brandenburg über die Veränderungen im Spielbankenbereich

Heute ist er für ein Unternehmen der familiengeführten, ostwestfälischen Gauselmann Gruppe und der schweizerischen Stadtcasino Baden AG tätig. Basierend auf seinen eigenen Erfahrungen gibt er Auskunft über seine Sicht des Spielbankenbereichs, seine Erfahrungen und die möglicherweise bevorstehenden Veränderungen.

Der Wandel der Spielbankenbranche

Als Direktor mehrere Spielbanken hat Brandenburg natürlich eine Meinung zu diesem Thema. Folgende Punkte machen die wichtigsten Veränderungen der letzten Jahre für den Direktor aus:

– der Wandel der Spielbankenbranche ist vielfältig und dynamisch

– Wandel vom klassischen Spiel hin zum Automatenspiel

– Veränderung der Spielbanken im Hinblick auf die öffentliche Positionierung

– Spielbanken als Mitbewerber im vielfältigen Freizeit – und Unterhaltungsbereich

– Wettbewerb zwischen Spielbanken und beispielsweise Kinos, Restaurants, Kneipen, Clubs und Theater

Der Wandel der Spielbankenbranche ist sowohl für die Medien, als auch für die Angestellten in dem Bereich und für die Kunden deutlich spürbar. Nichtsdestotrotz gibt es auch heute noch zahlreiche Besucher in den Spielbanken, die sowohl Atmosphäre vor Ort als auch Angebot zu schätzen wissen. Brandenburg macht deutlich, dass in den Spielbanken für die er tätig ist, vor allem die hochmotivierten und kompetenten Mitarbeiter einen großen Beitrag zum täglichen Geschäft leisten.

Die Merkur Spielbanken in Leuna-Günthersdorf und Magdeburg sind die modernsten Spielbanken in Deutschland. Während in der Spielbank Magdeburg das Automatenangebot zunächst vordergründig ist wird in der Spielbank Leuna-Günthersdorf ein Mix aus Automatenspielen und klassischen Glücksspielen angeboten.

Während die Branche sich verändert, so ist es auch für die Angestellten einer Spielbank immer wichtig mit der Zeit zu gehen und flexibel zu bleiben, so Brandenburg in einem Interview. Aktuell gehe der Trend vom klassischen Glücksspiel hin zum Automatenspiel. So sei es die Aufgabe der Angestellten in den Spielbanken dies voran zu treiben und er als Direktor sei in der Situation, den Kunden die gewünschten Spielgeräte zu präsentieren und diese stetig auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Das Online Glücksspiel ist zudem ein neuer Trend, der jedoch für die Spielbanken in Magdeburg und Leuna-Günthersdorf nach Angaben des Direktors erst einmal nicht für die Spielbanken adaptiert werden würde, da das Online Glücksspiel aktuell in Deutschland noch illegal sei und man sich nur im Zusammenhang mit der Gesetzgebung und dem verantwortungsvollen Glücksspiel weiterentwickeln wolle.

(Bildquelle: mz-web.de)

Aufstellung für die neue Spielbank in Leuna

Aufstellung für die neue Spielbank in Leuna

Dieses setzt sich aus der Spielbankdirektorin Claudia Bieling, dem Verantwortlichen für den Automatenbereich der neuen Spielbank Reinhard Wehner und dem Leiter für das klassische Spiel Peter Laschkowsky zusammen. Als Betreiber für die neue Spielbank ist die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH und Co. KG in Zusammenarbeit mit der schweizerischen Stadtcasino Baden AG bekannt. Bei der Suche nach dem passenden Direktorium entschied der Betreiber sich für Führungskräfte mit langjähriger Berufserfahrung.

Die Spielbankdirektorin Claudia Bieling begann bereits die eigene Karriere bei der Gauselmann Gruppe. Auch in der Spielbankenbranche konnte Bieling Erfahrungen sammeln. Seit 25 Jahren nun ist die Direktorin in der Branche tätig und kann somit auch in der neuen Position auf einen umfassenden Erfahrungsschatz zurückgreifen. Die 54-jährige kennt sich durch die Berufserfahrung bestens im Umgang mit Menschen aus und dies soll auch in der neuen Spielbank zum zentralen Faktor werden.

Geplant ist die Zusammenstellung eines Teams, welches den Kunden erstklassigen Service bieten kann. Die Spielbank selber sorgt dann für einige einzigartige Atmosphäre mit einem umfassenden Unterhaltungsangebot. Die Direktorin macht deutlich, dass für die neue Spielbank in Leuna mehr als nur klassisches Glücksspiel geplant sei. Die Betreiber planen ein umfassendes Unterhaltungsangebot, welches sich neben dem Spielangebot bestehend aus klassischem Tischspiel und Automatencasino auch aus einem vielfältigen Veranstaltungsangebot zusammensetzt. Turniere, Events, Ausstellungen und Partys sollen in der neuen Spielbank in Leuna veranstaltet werden, um so ein breit gefächertes Publikum anlocken zu können.

Erfahrung und neue Konzepte für die modernste Spielbank

Mit der neuen Spielbank Sachsen-Anhalt soll die wohl modernste Spielbank in Deutschland entstehen. Neben dem neuen Konzept bieten auch die beiden anderen Mitglieder des nun feststehenden Direktoriums langjährige Berufserfahrung in der Spielbankenbranche. Vor Ort sollen die neusten Spielgeräte aufgestellt werden und auch mit der Inneneinrichtung soll Modernität ausgestrahlt werden.

Die Spielbank Leuna soll sich auf diesem Weg zum gesellschaftlichen Treffpunkt entwickeln und die Besucher sollen mit einem umfassenden Unterhaltungsangebot vor Ort beglückt werden. Ein Spielbankbesuch der zum Erlebnis wird, so stellen sich die Mitglieder des Direktoriums die neue Spielbank vor.