PKW-Maut schlecht für Spielbanken?

PKW-Maut schlecht für Spielbanken?

Die Angst, dass sich das Blatt bald wenden könnte, besteht weiterhin und nach Meinung der Betreiber auch aus gutem Grund. Die Saar-Spielbank profitiert vor allem von den Besuchern aus dem Umland. Spieler aus Frankreich und Luxemburg besuchen das Saar-Casino regelmäßig, durch das Vorhaben auf Deutschlands Straßen eine PKW-Maut einzuführen könnte dies in Zukunft jedoch auch weniger werden.

Ob die geplante Autobahnmaut zu Umsatzeinbußen führen wird bleibt abzuwarten. Saartoto- und Spielbankenchef Peter Jacoby hat negative Befürchtungen für die Geschäfte der Casinos der Saarland Spielbank GmbH, sollte das Vorhaben mit der PKW-Maut tatsächlich in die Tat umgesetzt werden. Jacoby gehe seiner eigenen Angabe davon aus, dass die Einführung der Maut als Abschreckung für Gäste aus den umliegenden Ländern darstellen könnte. Wer für die Anreise zum Casino schon mehr Geld ausgeben müsste, der könnte genauso in den landeseigenen Casinos spielen, so der Spielbankenchef im Saarland.

Bisher profitierten die Saar-Spielbanken in Saarbrücken, Perl, Neunkirchen, Homburg, und Saarlouis von den ausländischen Besuchern. Im Vergleich zum Vorjahr sei der Bruttospielertrag um 670.000 Euro angestiegen und dies sei auch den Spielern aus dem Umland zu verdanken gewesen. Die deutschen Spielbanken haben im Allgemeinen eher einen Umsatzrückgang zu verbuchen, denn insgesamt sind die Bruttospielerträge der Spielbanken in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Die Gesellschaft der Saar-Casinos liegt damit mit einer Steigerung der Einnahmen um zwei Prozent deutlich über der Entwicklung der Casinos in Deutschland insgesamt.

Auftrieb in der Lindauer Spielbank

Auftrieb in der Lindauer Spielbank

Durch die steigende Besucherzahl steigen auch die Umsätze der Spielbank und lassen diese somit wieder in einem besseren Licht dastehen. De Spielbankchef Nikolaus Bartl machte in einem Interview deutlich, dass die Besucherzahl im vergangenen Quartal noch einmal deutlich angestiegen sei und dadurch mehr Gelder in die Kassen geflossen seien. Nicht nur mehr Besucher seien vor Ort in der Spielbank zu Gast gewesen, auch hätten diese vor Ort mehr Geld ausgegeben, sodass ein Zuwachs im

zweistelligen Bereich verbucht werden konnte.

In der Spielbank Lindau geht es bergauf und dies sogar nun schon seit einiger Zeit. Seit 2012 verbucht die Spielbank stetig bessere Zahlen als im Vorjahr und der positive Trend scheint anzuhalten. Grund für diesen Umsatzanstieg seien mehr Gäste, die vermehrt auch aus dem nahen österreich anreisen würden, so der Spielbankchef. Dennoch befürchte dieser, dass der Trend rückläufig werden könnte, wahrscheinlich dann wenn das Casino in Bregenz seine Erweiterung abgeschlossen habe.

Auch bei den Gästen selbst sei laut Bartl eine Veränderung bemerkbar, denn diese würden zunehmend jünger werden. So kommt es, dass in der Spielbank immer mehr Gäste im Alter unter 25 Jahren anzutreffen seien. Der Spielbankchef begründet den Trend der jünger werdenden Gäste damit, dass die Spielbank für die Besucher die eigene Möglichkeit sei, schick auszugehen, da dies heutzutage in Diskotheken und Clubs nicht mehr üblich sei.

Bartl ist besonders erfreut, dass sich das Konzept bewährt hat und die Veranstaltungen und Clubnächte dafür sorgten, dass auch mehr Lindauer die Spielbank besuchten und auch weiterhin besuchen. Auch die Stadt profitiert von dem Erfolg der Spielbank, denn sowohl Spielbankabgaben, als auch Spenden und zu wohltätigen Zwecken investierte Gelder kommen der Stadt zu Gute.

Trotz des Erfolges der Spielbank ist Bartl sich des wachsenden Drucks durch die Konkurrenz durchaus bewusst. Mehr und mehr Spielhallen öffnen ihre Türen und durch weniger Kontrollen gibt es viele Gäste der Spielbanken, die in die Gaststätten und Spieletablissements abwandern. Diese Tatsache baut einen großen Druck bei den Spielbanken auf, vor allem auch deshalb weil Jugendschutz und Spielerschutz für die Betreiber der Spielbanken wichtige Themen sind.

Bartl gibt an, dass diese Thematik ebenso wie die Thematik der Spielsucht im Zusammenhang mit den weiter anwachsenden Zahlen an Spielautomaten und Spielhallen viel zu wenig Beachtung finde. Seiner Ansicht nach sollten die gesetzlichen Regelungen auch für die Spielhallen strenger werden, um so Erleichterung für die Spielbanken zu schaffen und auch Gleichberechtigung.