Das Spiel mit dem Glück: Jobporträit eines Croupiers

Das Spiel mit dem Glück: Jobporträit eines Croupiers

Zum einen gehören ein gutes Gedächtnis und flinke Finger zu den Voraussetzungen für den Job als Croupier. Ein Croupier hat jeden Tag Kontakt mit Kunden und muss nebenbei das Spiel ausrichten, rechnen können und die Jetons professionell über die Spieltische bringen. Verschiedene Spielbanken bieten unterschiedliche Ausbildungswege ein. Besonders viel Aufmerksamkeit erregt die spezielle Akademie, die Nachwuchs-Croupiers für den Job am Spieltisch ausbildet.

Die Akademie ist nicht besonders bekannt und das ist auch gut so, denn in der Spielbank sollen die Kunden nicht auf die Idee kommen, dass die Mitarbeiter vor Ort erst monatelang für den Job üben mussten. An der Akademie lernen die Croupier-Schüler nicht nur den Umgang mit Karten, Spielchips und Würfeln, sondern auch den Umgang mit Gästen und den überblick zu behalten. Seriosität können Croupiers am Spieltisch nur dann ausstrahlen, wenn sie ihr Handwerk beherrschen. Der Gast fühlt sich in einer Spielbank nur dann sicher, wenn die Mitarbeiter vor Ort wissen was sie tun, selbst sicher sind und diese Sicherheit auf den Kunden übertragen.

Die Ausbildung zum Glück

Die Ausbildung zum Croupier dauert acht Monate. Während der Ausbildung werden reale Spielsituationen nachgestellt, reales Publikum haben die frischgebackenen Croupiers dann allerdings erst nach Abschluss der Ausbildung. Vor allem in der Schweiz ist großer Bedarf da neue Croupiers einzustellen. In Deutschland hingegen floriert der Markt der Spielbanken nicht mehr so, deshalb ist es hier auch schwieriger schnell einen Job in der Glücksspielbranche zu finden.

Entmachtung eines ranghohen Militärs

Entmachtung eines ranghohen Militärs

Trotzdem Schlagzeilen wie diese immer wiederkehren sorgte die neuste Schlagzeile in Bezug auf die gefälschten Spielchips für besonders für Aufsehen, denn bei dem verdächtigen Betrüger handelt es sich um den amerikanischen Vize-Admiral Tim Giardina, der eine ranghohe Position bei der Navy einnimmt.

Der US Atomkommandeur, der als stellvertretender Chef des Strategischen Kommandos im Dienst war, hat offensichtlich alles riskiert. Durch den Verdacht, dass der Admiral in einem Casino bewusst mit gefälschten Spielchips gespielt haben soll, hat der Mann nun seinen Job verloren und wurde vom Dienst abberufen. Ein hoher Preis, den der Admiral an dieser Stelle für seinen wahrscheinlichen Betrugsversuch bezahlen muss. Nach Presseangeben soll der ranghohe Militär in einem Casino im Westen von Iowa mit gefälschten Chips gespielt haben, die insgesamt einem Wert von 1500 US Dollar entsprachen. Der stellvertretende Posten bei der USA Stratcom ist damit hinfällig, denn der Admiral wurde aufgefordert, diese Position freiwillig abzugeben.

Bisher wurde von Giardina gegenüber den US-Medien kein Statement abgegeben. Die Versetzung sei ohnehin geplant gewesen, so eine Sprecherin von Stratcom. Der Admiral sei nun wieder zurück bei der Marine. Die nun offene Position bei Stratcom sei noch nicht neu vergeben worden. Eine solche Vorgehensweise sei jedoch ungewöhnlich, vor allem da der Fall mit einem solch ranghohen Offizier in Verbindung stehe und eine Abberufung auf diese Art und Weise ansonsten nicht durchgeführt werde. Genaue Informationen werden wohl erst im Laufe der Zeit rauskommen, wenn der Fall entsprechend untersucht wurde und die Beweislage eindeutig ist.

Online Casino "Casino Club" macht Spielern den Sommer schmackhaft

Der diesjährige Sommer in Deutschland ist weiten Teilen des Landes nicht das, was er sein sollte, aber die Spiele im Online Casino helfen darüber hinweg.

Das "Casino Club" hält Abwechslung, zahlreiche spannende Bonusofferten und Aktionen parat. Diese laufen unter dem Prinzip "Sommerliche Sonderaktionen" und heizen den Online Casinos richtig ein.

Erst vor Kurzem fand eine Jubiläumsverlosung statt, hier konnten die Spieler tausend Euro gewinnen. Zahlte man bis Mitte August jeden Tag die Mindestsumme von 50 Euro auf das individuelle Konto ein, dann war man bei der Verlosung mit von der Partie.

Am 10.8. dieses Jahres standen dann die glücklichen Besitzer der tausend Euro fest. Doch auch im September gibt es wieder diese Summe zu gewinnen, die Aktion die im Zuge des zehnjährigen Bestehens abgehalten wird, geht auch hier weiter.

In Zuge dieser Aktion gibt es dann wieder 10 Sieger, die in den Genuss eines "VIP"-Preises kommen. Jedes Los der Verlosungen, die im letzten halben Jahr stattfanden, kommt in einen Topf und dann werden die "Top Ten" ermittelt. Sie nehmen am Gala-Dinner im Zuge dieses Jubiläums in der österreichischen Hauptstadt teil.

Im Preis inbegriffen sind der Flug, der Transport zum Hotel, die übernachtungen, eine Führung durch Wien, ein Sektempfang, das Gala-Dinner sowie Spielchips im Wert von 1.000 Euro, die im Casino der Stadt genutzt werden. Die Ziehung im dortigen Casino wird am ersten Oktobertag abgehalten und der glückliche Gewinner darf dann 40.000 Euro sein Eigen nennen.

Die kommende Sommeraktion lässt Fans des Unternehmens "Apple" höher schlagen, da es hier ein brandaktuelles "iPad2" zu holen gibt. Diese fand vom 11. bis zum 21.8 statt und läuft noch vom 22.8. bis zum letzten Augusttag. Die Ziehung des ersten Zeitraums findet am 22. August statt und die zweite Verlosung am 1.9. dieses Jahres.

Man kann daran teilnehmen, wenn man die Mindestsumme von 25 Euro beim Online Casino innerhalb dieser Zeit einzahlt. Im Zuge jeder Einzahlung erhält der Spieler ein Los für das begehrte Gerät. Dann muss man nur noch warten, ob Fortuna hold ist.

Wenn man noch mehr Sommeraktionen erwartet, dann gibt es noch einen Bonus zu holen, denn der August wird wieder einmal als sogenannter "Freispielmonat" fungieren. Die Aktion war schon im Juni dieses Jahres von Erfolg gekrönt, Anlass genug für das Online Casino, sie nochmals aufzurollen.

Täglich gibt es für die Spieler maximal 160 kostenlose Spiele an den Automaten des Casinos. Hier wird es Fans von Spielautomaten sicher nicht langweilig.

Bellagio in Vegas trifft Sicherheitsmaßnahmen

Das Casino Bellagio in Las Vegas, ließ verlauten, dass sämtliche Jetons im Wert von 25.000 Dollar aus dem Verkehr gezogen wurden, da das Casino im Dezember 2010 Überfallen wurde. Wenn man derartige Jetons hat, dann kann man sie bis Mitte April für Geld oder für neue Chips tauschen.

Diese Vorkehrungen fanden aufgrund des Raubüberfalls am 14.12.2010 statt, bei dem der Fahrer eines Motorrads sein Gefährt vor dem Eingang des Casinos abstellte und es betrat.

Er steuerte den Craps Tisch an und verlangte vom Dealer mit vorgehaltener Waffe, ihm die Jetons zu geben. Als er hatte was er wollte, floh aus dem Casino mit Chips in Höhe von 1,5 Millionen Dollar. Der Wert der einzelnen Chips betrugen 100 bis 25.000 Dollar, hiervon sollen 60 Jetons viel Geld wert sein.

Der Fahrer hatte den Helm während seiner Tat aufbehalten, deshalb konnten die überwachungskameras nichts zur Identifizierung des Räubers beitragen. Auch den Gesetzeshütern war es ungeachtet vieler Bemühungen noch nicht weitergekommen.

Das Hotel und Casino will mit dieser Maßnahme den Schaden gering halten, weil der Räuber seine Beute nicht wird einsetzen können. Ein Sprecher des MGM Resorts sagte, dass die Jetons im Bellagio bereits binnen 60 Minuten nach dem Überfall ersetzt wurden und dieser Tausch bekannt sei.

Im Bundesstaat Nevada ist es jederzeit möglich, diese Jetons zu tauschen, was aber gemeldet werden muss. Dann wird ein Vorhaben erlaubt, damit die Spieler die Chance bekommen, ihre Spielchips zu tauschen. Der Sprecher sagte außerdem, dass den Mitarbeitern des Casinos normalerweise die High Roller schon bekannt sind.

Nicht bekannte Personen, die diese Chips tauschen wollen, sind verpflichtet anzugeben, wie sie an diese Jetons gekommen sind.