Neuer Style bei Tipster

Neuer Style bei Tipster

In den vergangenen Wochen wurde die Umfirmierung der Wettbüros von Tipster angekündigt. Hier hatte wohl keiner so schnell damit gerechnet, dass weitere Neuerungen folgen werden. Tipster überrascht daher in diesen Tagen daher mancherorts mit neuem Design. Der Startschuss ist in Köln gefallen. Weitere Wettbüros in Deutschland sollen in den kommenden Wochen folgen.

Was ist neu bei Tipster:

  • neuer Name
  • modernes Design der Wettshops
  • neues Logo
  • neuer Schriftzug
  • außergewöhnlicher Animal Look
  • neuer Claim des Unternehmens: „Folge deinem Instinkt“

Die Wettshops in Köln wurden bereits der Umgestaltung unterzogen. Hier können die Besucher das neue Design der Wettshops live begutachten. Hinter dem neuen Design steckt das neue Motto „Folge deinem Instinkt“. Der Style des Unternehmens zeigt sich modern, frisch und dynamisch. Das Erscheinungsbild der Shops ist an der Einstellung der Wettkunden orientiert. Das neue Motto wird durch Abbildungen wilder Raubtiere unterstrichen.

100 weitere Tipster-Shops vor dem Umbau

In ganz Deutschland soll sich der Style der Tipster-Shops an das neue Motto anpassen. Während also in Köln der Anfang gemacht wurde, warten die weiteren Tipster-Shop in ganz Deutschland auf die Umgestaltung. Die Erneuerung des Designs soll in allen deutschlandweiten Wettlokalen von Tipster in den nächsten Wochen erfolgen. Mit der neuen Positionierung der Marke blicken die Unternehmer positiv in die Zukunft. Frisches und modernes Design sollen nicht nur motiviert wirken, sondern auch die Spieler dazu motivieren, vor Ort ihre Wetten zu platzieren.

Wettmanipulation bei der Bundesliga?

Wettmanipulation bei der Bundesliga?

Im Zusammenhang mit dem Fußballsport und Sportwetten ist oftmals von Wettmanipulation die Rede oder zumindest von der Gefahr der Wettmanipulation. Zu diesem Thema wurden bereits zahlreiche Studien durchgeführt. Die aktuellste Studie wurde von den Universitäten Bielefeld, Pennsylvania und West Virginia geleitet.

Hierbei wurden folgende Untersuchungen angestellt:

  • Untersuchung der Wetteinsätze bei dem britischen Anbieter Betfair
  • 1251 Bundesligaspiele von der Saison 2010/11 bis einschließlich 2014/15
  • vorrangig ging es um Wetten, ob mehr oder weniger als 2,5 Tore fallen
  • 26 verschiedene Schiedsrichter bei allen kontrollierten Spielen

Die Ergebnisse der Studie sollen aufzeigen, dass auffällige Wetten bei Spielen, die von drei bestimmten Schiedsrichtern geleitet wurden, erkannt wurden. Hier liege der Verdacht der Wettmanipulation nahe. Bewiesen werden konnte dies allerdings nicht. Grund für die Auffälligkeiten könnte auch sein, dass die betreffenden drei Schiedsrichter Spielsituationen länger laufen ließen und so mehr Tore in dem Spiel fallen konnten. Erklärungen gibt es einige, bewiesen ist nichts und dennoch wird über Wettmanipulation bei der Bundesliga gesprochen.

Konzentration auf Fakten

Bei dem Verdacht der Wettmanipulation handelt es sich bisher nur um einen Verdacht. Durch die Studie konnte dieser nicht bestätigt werden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) zeigte sich erstaunt darüber, dass aus einem Verdachtsmoment ohne Beweise entsprechende Gerüchte verbreitet werden. Hinzu kommt, dass das eigene Überwachungssystem des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei den Bundesliga Spielen keinen Alarm geschlagen habe. Somit konnten durch das Überwachungssystem keine auffälligen Wetttätigkeiten erkannt werden, weder bei der ersten noch bei der zweiten Bundesliga. Dies deutet weiterhin darauf hin, dass der Verdacht der Wettmanipulation nicht bestätigt werden kann.

Neue Veranstaltungsreihe in der Spielbank Feuchtwangen

Neue Veranstaltungsreihe in der Spielbank Feuchtwangen

Der Startschuss ist gefallen, in der Spielbank Feuchtwangen wurde eine neue Veranstaltungsreihe gestartet, die den Namen After Work live trägt. Der Auftakt wurde am Mittwoch, den 08. Februar 2017 in der Spielbank Feuchtwangen gefeiert. Als Special Guests feierten die Chocolatière Michaela Karg und Sound Transit vor Ort ihre Premiere.

Bei der neuen Veranstaltungsreihe After Work live im Casino Feuchtwangen wird den Gästen einiges geboten. Zu dem besonderen Angebot zählte schon bei der Premiere der Auftritt der Rock-Pop-Coverband Sound Transit. Neben aufregenden akustischen Klängen, hat das Trio bestehend aus der Sängerin Valerie, dem Schlagzeuger Siggi und dem Bassspieler und Sänger Alessandro vor allem auch Charme und Witz zu bieten. In englischer und italienischer Sprache verstehen die Künstler es, den Gästen so richtig einzuheizen. Als weiterer Special Guest war bei der Premiere bereits Michaela Karg, Inhaberin des Café am Kreuzgang und mit Leib und Seele Chocolatière, eingeladen. Die Casinogäste werden in die Welt der Schokolade entführt.

Specials bei der Veranstaltung After Work live:

  • besondere Gäste, die für Unterhaltung sorgen
  • „handgemachte“ Burger
  • Happy Hour an den Bars und in den Spielsälen

Die Veranstaltung wird von nun an jedem zweiten Mittwoch im Monat angeboten. An welchen Tagen genau die Veranstaltung durchgeführt wird können die Gäste auf der Webseite des Casinos Feuchtwangen sehen. Hier werden außerdem die Highlights angekündigt, die die Gäste bei der besonderen Veranstaltung erwarten können.

Roulette ist das beliebteste Glücksspiel

Roulette ist das beliebteste Glücksspiel

Eine Umfrage ergab, dass etwa 63 Prozent der befragten bereits einmal Roulette gespielt hat. Dies bedeutet, dass etwa jeder dritte Deutsche dem Spiel mit dem drehenden Roulettekessel und der Kugel nachgegangen ist. Damit ist Roulette das beliebteste Glücksspiel, beliebter noch als die Spielautomaten, die etwa von der Hälfte aller Besucher genutzt werden.

Wer spielt Roulette?

– 40 Prozent der über 60-jährigen setzen mindestens einmal in einem Casino Geld ein

– das zweitstärkste Spielersegment sind die 30 bis 39-Jährigen mit einer Quote von 32 Prozent

– Präferenzen in dieser Altersgruppe liegen ebenfalls bei Roulette (56 Prozent) gefolgt von Spielautomaten (40 Prozent)

– jüngere Spieler (unter 29 Jahren) präferieren Spielautomaten (66 Prozent)

– Roulette ist bei den unter 29-jährigejn stark repräsentiert mit 45 Prozent

– bei beiden Geschlechtern liegt Roulette an der Spitze mit je 63 Prozent

Im Bereich des Glücksspiels sind es meist mehr die Männer, die bestimmte Spiele favorisieren. Fast jedes Spiel ist bei den Männern beliebter als bei den Frauen. So wurden entsprechende Umfragen gemacht, die diese allgemeine Einschätzung bestätigten.

– Spielautomaten: Männer 53 Prozent, Frauen 43 Prozent

– BlackJack: Männer 18 Prozent, Frauen 12 Prozent

– Poker: Männer 8 Prozent, Frauen 4 Prozent

– 26 Prozent der Frauen glauben an eine Glückssträhne, aber nur 22 Prozent der Männer

Eine ähnlich eindeutige Verteilung zeigt sich auch in Bezug auf das Glücksspiel im Zusammenhang mit der geografischen Lage:

– 34 Prozent der Bürger in alten Bundesländern haben schon mindestens einmal im Casino gespielt

– in den neuen Bundesländern spielten 28 Prozent

– Unterschied bei Mehrfachbesuchern: West:15 Prozent, Ost: 9 Prozent

– Roulette: West Bürger 66 Prozent, Ost-Bürger 51 Prozent

– Spielautomaten: West Bürger 48 Prozent, Ost-Bürger 51 Prozent

– sowohl im Westen als auch im Osten glaubt man nicht an eine Glückssträhne beim Glücksspiel

Die Befragung wurde von YouGov im Jahr 2016 durchgeführt. Bei YouGov handelt es sich um ein börsennotiertes britisches Markt- und Meinungsforschungsinstitut, welches international tätig ist.

Neuer Youtube-Kanal der Deutschen Automatenwirtschaft

Neuer Youtube-Kanal der Deutschen Automatenwirtschaft

Durch die Möglichkeit, hier eigene Channels einzurichten, haben die Initiatoren die Möglichkeit, Inhalte gezielt zu platzieren. Diesen Vorteil scheint nun auch die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) bemerkt zu haben, denn in diesen Tagen startet ein neues Format des Anbieters auf Youtube.

Antworten für Unternehmen der Deutschen Automatenwirtschaft

Auf dem neuen Youtube-Kanal sollen Interviews mit Politik und Ländern gezeigt werden, die vorrangig Fragen von Unternehmen der Deutschen Automatenwirtschaft beantworten. Hierüber sollen somit wichtige Informationen gezeigt werden, die für alle Unternehmen der DAW von Interesse sind. Begonnen werden soll mit Antworten für die Berliner Unternehmen. Hier werden Fragen zum Berliner Spielhallengesetz gestellt und im Besten Fall beantwortet, um entsprechenden Unternehmen passende Informationen zu bieten.

In Berlin soll der Anfang gemacht werden und zukünftig sollen auf dem Youtube-Kanal weitere Interviews ausgestrahlt werden, mit Verantwortlichen aus anderen Bundesländern und Politikern. Ziel ist es damit Unternehmen aus der Automatenbranche abzuholen und fundierte Informationen zu bieten.


Seite 1 von 7112345...102030...Letzte »