Besucherrückgang in bayrischen Casinos

Auch Bayern muss sich nun in die Reihe derer Casinos eingliedern, die in den letzten Jahren einen starken Besucherrückgang verzeichnen mussten. Das Bundesland spricht von einem Rückgang der Besucherzahlen und somit einen Rückgang der Einnahmen. Doch die Bayrischen Spielbank Betreiber wollen nicht tatenlos zusehen und haben sich deshalb Möglichkeiten ausgedacht, die die Besucher anregen sollen, wieder Gefallen an den Live-Casinos zu finden.

Casino Betreiber und Vorsitze sehen das Hauptproblem darin, dass die Besucher aufgrund des offiziellen Rauchverbots mehr und mehr ausblieben. Rauchen gehört für viele Gamer zum Casinobesuch zu, das vermitteln schon Filme, wo reiche Spielbegeisterte mit einer dicken Zigarre in die Casinos kommen.

Da das Rauchen aber bis zum heutigen Tag fast überall komplett eingestellt wurde in den Casinos, vermuten Experten den Rückgang der Besucherzahlen aus diesem Grund. Die Raucher, so lautet die Vermutung, ziehen sich in die eigenen vier Wände in die Online-Casinos zurück oder gehen zum Spielen die Casinos in den Nachbarländern wie Tschechien und Österreich besuchen, wo das Rauchen weiterhin erlaubt ist.

Zudem gibt es vermehrt Automatenhallen und Online-Games, die dazu beitragen, dass die Besucherzahlen in den Live-Casinos zurückgehen. In den Live-Casinos herrschen strenge Kontrollen, um den Spielerschutz in den Spielhallen zu bewahren. Diese Kontrollen gibt es jedoch in den Automatenhallen nicht in dieser Form, weshalb vermutet wird, dass viele Spielbegeisterte versuchen den Kontrollen zu entgehen, in dem sie die Automatenhallen besuchen.

Um selbst nicht untätig zusehen zu müssen, haben sich viele der Casino-Betreiber ein buntes Veranstaltungsprogramm ausgedacht, welches wieder neue und alte Besucher in die Spielbanken locken soll. Es werden Dinnerveranstaltungen angeboten, Live-Musik und besondere Spielhighlights.

Zudem werden Räumlichkeiten vermietet und die Besucher mit einem bunten Angebot angelockt. Mit dieser Möglichkeit, erhoffen sich die Betreiber zumindest keinen weiteren Rückgang, aber eine gravierende änderung können sie laut eigener Aussage mit diesem Prinzip auch nicht bewirken.

Damit die Besucherzahlen wieder steigen könnten, müssten die Gaming-Gesetze überarbeitet werden und die überwachung und Kontrolle in allen Casinoarten angepasst werden. Bis es jedoch in dieser Richtung weitergeht, lassen die Casinobesitzer nichts unversucht, um ihre Hallen wieder attraktiv für die Gäste zu gestalten.