Pokertrend – Grundlagen für Anfänger

Pokertrend – Grundlagen für Anfänger

Als Anfänger geht es vor allem darum, sich über die Spielregeln zu informieren und es dann auszuprobieren. Je mehr Hände gespielt wurden, desto sicherer wird man als Spieler mit den Regeln und Begrifflichkeiten.

Grundregeln:

– es wird mit einem Kartendeck mit 52 Karten gespielt

– ausschlaggebend ist der Wert der Karten

– Ziel ist es die bestmögliche Kartenkombination aus den Karten auf der Hand und denen auf dem Tisch zu erreichen

– Ein Dealer verteilt Karten und Chips

– es gibt einen Pflichteinsatz

-es wird im Uhrzeigersinn gespielt

– Spieleinsatz kommt als Pot in der Tischmitte zusammen

Zuerst gilt es dann sich für eine Spielvariante zu entscheiden. Es gibt zahlreiche Pokervarianten. Texas Holdem und Omaha zählen heute zu den bekanntesten Pokervarianten. Darüber hinaus gibt es zudem Triple Draw, Stud Hi, Draw Poker, Chinese Poker, Razz und viele weitere. Pro Setzrunde beim Poker gibt es bestimmte Regeln, die bei den verschiedenen Pokervarianten grundlegend gleich bzw. ähnlich sind.

Es gibt unterschiedliche Aktionen, zwischen denen der Spieler bei jeder Setzrunde wählen kann. Grundsätzlich muss bei jeder Runde ein erzwungener Einsatz (Blinds) abgegeben werden. Zu den Aktionen zählen Check, Bet, Fold, Call und Raise. Anfänger sollten sich im Vorfeld mit diesen Begrifflichkeiten vertraut machen.

– Check ≡ schieben

– Bet ≡ wetten

– Fold ≡ aussteigen

– Call ≡ mitgehen

– Raise ≡ erhöhen

Bei den verschiedenen Pokervarianten werden im Vorfeld sogenannte Limits festgelegt, die darüber entscheiden, wie hoch ein Spieler setzen oder erhöhen kann. Bei No Limits Tischen gibt es keine Begrenzung, bei den Pot Limits darf der Einsatz nicht höher gehen als der Wert des aktuellen Pots, bei Fixed Limits wird der maximale Betrag vor jeder Runde festgelegt und bei Spread Limits wird ein vorgegebener Bereich festgelegt, der für das ganze Spiel gilt.

Pokerhände haben einen bestimmten Wert und eine bestimmte Bedeutung. Es gibt verschiedene Pokerhände, die darüber entscheiden, ob ein Spiel gewonnen oder verloren wird. Neben dem Wert der einzelnen Karten spielen hierbei auch noch die Kartenfarben eine Rolle und die Kombination der Karten ist entscheidend. Zu den Pokerhänden gehören Royal Flush, Straight Flush, Four of a kind, Full House, Flush, Straight, Three of a kind, Two Pairs, One Pairs und High Card.

Fakten um Zahlungsmittel der Glücksspielwelt

Fakten um Zahlungsmittel der Glücksspielwelt

Die Jetons, die heute vermehrt Chips genannt werden, besitzen je nach Farbe einen bestimmten Geldwert und mit den Chips tätigen die Spieler in einem Casino ihren Spieleinsatz. In den klassischen Casinos ist noch heute von Jetons die Rede, da die meisten Spiele einen französischen Ursprung haben. Beim Poker hingegen ist in den Casinos vermehrt von Chips die Rede.

Das Aussehen der Chips gleicht sich vorrangig in jedem Casino. So haben die Chips generell eine runde Form. Ein Unterschied zu den Chips, die einen höheren Wert besitzen, ist der, dass die hochwertigen Chips meist eine rechteckige Form besitzen. In ihren Anfängen würden die Casinogeldmittel aus Elfenbein gefertigt und mit unterschiedlichen Farblackierungen versehen. In der heutigen Zeit werden die Chips aus einem hochwertigen Ton-/Lehmgemisch gefertigt.

Die Fertigungsart verschaffte den Chips den Namen Clay-Chips, da die Bestandteile den Namen Clay tragen. Es gibt auch preisgünstige Chips-Varianten, die zumeist aus Kunststoff bestehen und über einen Metallkern verfügen. Die Größe der Chips ist heute in den Casinos einheitlich, so kommt es dass die Chips über einen Durchmesserstandard von 39 Millimetern verfügen. Durch die Abschrägung der Kanten können die Casinomitarbeiter die Chips besser sortieren und verteilen.

Jetons mit besonderen Identifizierungsmerkmalen

Durch die amerikanische Kontrollkommission New Jersey wurden einheitliche Jeton-Farben festgelegt, sodass über die Farbdefinitionen in den amerikanischen Casinos die Werte der Chips identifiziert werden können. In den Casinos werden die Jetons meist nicht nur zum Spielen genutzt, sondern werden auch als Zahlungsmethode vor Ort eingesetzt.

Daher ist die Aufbringung wichtiger Merkmale von besonderer Bedeutung. So sind der Name des Hotels, der Wert, ein Hologramm und die Registriernummer auf den Chips zu finden. In den gehobenen Casinos werden den einzelnen Gästen bei bestimmten Tischspielen farblich unterschiedliche Jetons zugeteilt, um die Platzierungen voneinander unterscheiden und den Spielern zuordnen zu können.

Verbot des kleinen Glücksspiels in der Steiermark gescheitert

Verbot des kleinen Glücksspiels in der Steiermark gescheitert

Nach den neuen Regelungen sollen Einzelaufstellungen von Spielautomaten in der Steiermark ab dem Jahr 2016 verboten sein. Dies soll bewirken, dass in Gastronomiebetrieben und Gaststätten keine Automaten mehr zu finden sein werden. Um jedoch kein generelles Verbot damit zu bewirken, sollen ab 2016 Mini-Casinos erlaubt sein in denen auch der maximale Einsatz höher ausfallen soll, als bisher festgelegt.

Im Bundesgesetz ist geregelt, dass die Anzahl der Automaten auf ein Maximum von knapp über 1000 Spielgeräten beschränkt werden soll. Der maximale Spieleinsatz wurde auf einen Betrag in Höhe von zehn Euro festgelegt. Somit würden weiterhin Gelder aus dem kleinen Glücksspiel in die Staatskassen fließen, allerdings nicht mehr zu den Ländern und Gemeinden, sondern direkt zum Finanzministerium. In der Steiermark ist es geplant drei Lizenzen für jeweils 12 Jahre zu vergeben. Diese Lizenzen sollen es gestatten, Spielautomaten in sogenannten Mini-Casinos aufzustellen, jedoch die Aufstellung von Spielautomaten in Tankstellen und Gasthäusern verhindern.

Die Grünen und die KPÖ hatten in der Vergangenheit für ein generelles Verbot des kleinen Glücksspiels gekämpft. Allerdings wurde seitens der Regierung Druck auf diejenigen Ausgeübt, die ein Verbot in Betracht zogen, denn es wurde mit einer zentral gesteuerten Video Lotterie Terminal-Aufstellung gedroht, für die österreichweit nur eine Lizenz vergeben werden sollte.

Nun, da die KPÖ und die Grünen sich in der Steiermark gegen das generelle Verbot entschieden haben, bringt die Veränderung für das Land zwar eine Verbesserung, jedoch würde die Spielsuchtproblematik in den Augen der Politiker auf diese Weise nicht ausreichend bekämpft sondern eher noch verschlimmert werden.

Umstellung der Bemessungsgrundlage auf den Spieleinsatz

Umstellung der Bemessungsgrundlage auf den Spieleinsatz

Diese Aussage wird von Seiten des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen nun nicht mehr als zwingend angesehen. Der DAV hatte offensichtlich intensive Informationsarbeit geleistet, wodurch die erste Aussage des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen noch einmal überdacht wurde.

Von dem Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen wurde vor einiger Zeit die Empfehlung an die Kommunen des Landes ausgesprochen, dass diese bei der Vergnügungsbesteuerung von Geldspielgeräten zur Einsatzbesteuerung übergehen sollten. Viele der Kommunen hatten diese Empfehlung direkt umgesetzt und Reaktion gezeigt. Ein neu verfasstes Schreiben des Städte- und Gemeindebundes NRW soll nun für Gespräche zur Verfügung stehen, die mit den Kommunen geführt werden sollen, wenn diese vorhaben die Bemessungsgrundlage auf den Spieleinsatz umzustellen.

Das Schreiben ist nach dem Informationsaustausch zwischen dem Städte- und Gemeindebund NRW und den Kollegen des Deutschen Automaten-Verbandes e.V. (DAV) verfasst worden. In diesem Schreiben relativiert der Städte- und Gemeindebund NRW zwei Aussagen, die in der Vergangenheit getroffen wurden.

Zum Einen wird deutlich gemacht, dass die Umstellung der Bemessungsgrundlage auf den Spieleinsatz nicht mehr als zwingend angesehen wird. Zum anderen wird empfohlen, im Falle der Umstellung, den Steuersatz zwischen drei und vier Prozent festzulegen, um so das bisherige Vergnügungssteueraufkommen realisieren zu können.

Videopoker mit entsprechenden Strategien

Videopoker mit entsprechenden Strategien

Wenn jedoch an einem Slot Videopoker gespielt wird, dürfen eigene Entscheidungen getroffen werden und das eigene Können ist hilfreich beim Spielen. Sowohl im Online Casino als auch in Spielbanken oder in Spielhallen kann Online Video Poker gespielt werden. Entweder wird Bargeld eingeworfen oder es können codierte Karten zum Spielen verwendet werden.

Nachdem vom Spieler der Spieleinsatz und die Wettart gewählt wurden, wird auf die Deal Taste gedrückt, woraufhin der Spieler fünf Spielkarten zur Verfügung gestellt bekommt. An dieser Stelle kann der Spieler selbst entscheiden, wie viele der Karten er behalten möchte. Egal wie viele Karten behalten werden, die Karten die nicht behalten werden, es können alle sein, werden im Anschluss ersetzt.

Die Spieler müssen hierbei versuchen die höchstmögliche Kartenhand zu besitzen. Mit der Taste Hold können die Karten markiert werden, die behalten werden sollen. Wenn eine Entscheidung abgeändert werden soll, muss lediglich die Karte mit der Holdmarkierung angeklickt werden, woraufhin diese dann ersetzt wird. Alle Karten ohne die Hold-Markierung werden ersetzt, sobald der Spieler die Entscheidung gefällt hat und auf die Taste Draw klickt. So entscheidet sich der Spieler für die Hand, mit der im Anschluss weiter gespielt wird.

Anhand eines Vergleichs mit der Auszahlungstabelle wird entschieden, ob die gespielte Hand zu den Gewinnkombinationen zählt und wenn dies der Fall ist wird die Auszahlung unmittelbar vorgenommen. Nach diesem Verfahren ist der erste Deal beendet. Wenn der gleiche Deal erneut gespielt werden soll, dann drückt der Spieler auf Replay.

Wenn die Einsätze jedoch verändert werden sollen, dann muss zunächst auf Reset geklickt werden. Wenn der Spieler nicht weiterspielen möchte, dann wird wiederum die Taste Cash angewählt, wodurch der Gewinn ausgegeben wird oder beim Kassierer ausgelöst werden kann. Im Online Casino erfolgt hier die endgültige Gutschrift auf dem Spielerkonto.

Beim Video Poker treffen die Spieler demnach alleine eine Entscheidung und zwar nach der Ausgabe der Karten. Jedes der Videopokerspiele hat eine eigene Auszahlungstabelle, wodurch es für Videopoker unterschiedliche Strategien gibt, die verfolgt werden können. Als grundsätzlicher Tipp für Video Poker wird angegeben, dass immer 5 Münzen gesetzt werden sollten. Meistens sind die Hände Royal Flush, Straight Flush, Vier einer Art, Full House, Flush, Straight, Drei einer Art, zwei Paare und Buben oder besser in den Auszahlungstabellen enthalten.

Als Beispiel sind zum Beispiel vier Karten vorhanden, die einen Flush ergeben könnten. In diesem Fall sollte ausschließlich die fünfte Karte ersetzt werden.

Im Fall von zwei passenden Karten zum Beispiel, dann sollten sogar die übrigen drei Karten ersetzt werden. Wenn bei den ausgegebenen Karten ein König, eine Dame oder ein Ass als einzelne Karte enthalten sind, so werden die restlichen vier Karten ersetzt. Auch gibt es dem Fall, bei dem keine brauchbare Karte vorhanden ist, sodass alle fünf Karten ausgewechselt werden können und sollten.

Seite 1 von 812345...Letzte »