Wertpapiere von Glücksspielanbietern an der Börse hoch im Kurs

Bei Aktien und Glücksspiel, sprich Börsen und die Spielstätten, hat es den Anschein, als ob diese beiden Dinge sehr wohl miteinander harmonieren.

Die Aktien haben eine Gemeinsamkeit mit dem Glücksspiel, man kann nie ganz sicher sein, welche Folgen die Wahl haben wird. Es kommt gerade gelegen, dass die Börsen-Experten der "Bullen & Bär"-Forschungsabteilung den Aktionären momentan Wertpapiere eines Betreibers für Gewinnspiele ans Herz legen.

Sie raten in einem Bericht dazu, sich neue Aktien des neuartigen Betreibers von Gewinnspielen "Mowjow PLC" zuzulegen, dieses Unternehmen ist, wie so manche Kollegen aus der Glücksspielbranche auch, auf der Mittelmeerinsel Malta heimisch. Der Rat fußt auf dem zukunftsträchtigen Portal für diese Spiele, die das Unternehmen einmal hergestellt hat. Dieser basiert hieb- und stichfest auf den innovativen Stützen aus den Medien vom virtuellen Spielemarkt, der 25 Milliarden Euro wert ist, so sind die Fachleute überzeugt.

Soziale Netzwerke und "Smartphones" sind die Schlüsselbegriffe, welche diese Wertpapiere so wertvoll machen. Die Dinge, welche das Unternehmen im Glücksspielsektor bereitstellt, hält laut den Fachleuten eine große Möglichkeit für Wachstum und Erträge bereit. Eine dieser Dienstleistungen nennt sich "The Social Money Game" und erfüllt drei Kriterien, die "Smartphones", soziale Netzwerke und ein großes Publikum.

Man hat sich darunter so etwas wie eine Lotterie mit kleinen Spieleinsätzen gedacht, welche zu Beginn des kommenden Jahres bereitstehen soll und es steht im Netz und auf dem Handy zur Verfügung. Wenn man sein soziales Netzwerk mit diesem Spiel verknüpft, dann hat man einen Nutzen von maximal 30 Prozent der Gewinne von Spielern, die man vom Spiel überzeugen konnte. Dies ist sehr perfekt.

Es hört sich zwar so an, als ob dies alles gar nicht wahr ist, doch die Börse ist mit dem Wertpapier des Unternehmens sehr zufrieden. Es hat aktuell einen Wert von 1,070, die Richtung geht aber weiter nach oben. Im entsprechenden Bericht kann man lesen, dass im Großen und Ganzen das Unternehmen als eine interessante Geldanlage gilt, die sowohl interessant, auf technischer und konzeptioneller Ebene voll entwickelt ist, welche zudem eine hohe Steigungsrate im Bereich der Online Glücksspiele verspricht.

Wenn man den Vorhersagen der Börsenexperten glauben möchte, dann ist diese Aktie für Glücksspieler geradezu perfekt, denn das Vertrauen in diese Prognosen ist besonders hoch, wenn sie von Fachleuten gestellt wird. Auf das Einstiegsprodukt des Anbieters können die Anhänger des Glücksspiels sich sehr freuen, egal ob sie bei der Börse dabei sind oder auch nicht.

Das Spiel soll 2012 in der Bundesrepublik, in den skandinavischen Ländern, dem Vereinigten Königreich und auch Polen seinen Dienst aufnehmen. Man rechnet binnen 36 Monaten mit einer Million Spieler, wenn der Start gut verläuft. Wenn dieser Fall eintritt, dann kann der Wert des Wertpapiers von aktuell einem Euro möglicherweise auf 10 Euro steigen.

Wenn die Prognosen der Experten eintreffen, dann ist es ein Wertpapier, das für Spieler und Aktionäre interessant sein wird.

Aufschwung des Spielemarkts nicht zu bremsen

Das Unternehmen im Bereich "Marktforschung" namens "Gartner" fand heraus, dass der Markt für Spiele 2011 um die 75 Milliarden Dollar an Umsatz machen soll.

Gegenüber dem vergangenen Jahr wäre dies eine Gewinnsteigerung von mehr als 10 Prozent. Zudem soll diese Tendenz noch weitere vier Jahre und womöglich noch länger anhalten.

Experten gehen davon aus, dass in vier Jahren ein Anstieg von 50 Prozent in der Spielebranche vorherrschen wird. Demzufolge würde der Markt über 100 Milliarden Euro schwer sein. Dem Unternehmen zufolge ist es besonders den Online Spielen wie "Farmville" geschuldet, dass der Anstieg in dieser Branche so steil ist. Sie stellen die Mehrheit dieses Wachstums.

Das Marktforschungsunternehmen rechnet damit, dass die Gewinne in der Sparte des virtuellen Spiels 2011 etwa 12 Milliarden Dollar schwer sind, was einem Marktanteil von rund einem Sechstel entspricht. In vier Jahren soll dieser Wert um mehr als das Doppelte, auf 28,3 Milliarden Dollar, gestiegen sein.

Zudem ist der Markt durch die Spielkonsolen großflächig abgedeckt. Sie stellen 24 Prozent dieses Marktes und das Unternehmen rechnet damit, dass dieser Wert in den nächsten Jahren so bleiben wird.

Die Software für Spiele macht mit 60 Prozent den Löwenanteil des Marktes aus. Gerade in dieser Sparte hat sich bei der Software für Mobiltelefone eine Menge bewegt. Dies liegt daran, dass die Smartphones, zu denen auch die Geräte mit Android-OS gehören, in Sachen Spiele eine Menge Aufmerksamkeit erhalten haben.

Auch Produzenten von Spielen fürs Casinos haben sich diese Tendenz zunutze gemacht und bringen aus diesem Grund mehr Spiele für Unterwegs heraus. So klettert der Marktanteil, der aktuell 15 Prozent beträgt, binnen vier Jahren um wahrscheinlich um 5 Prozent nach oben.

In dieser Branche ist auch ein Wechsel von Abo-Modellen zu Freemium-Modellen zu beobachten, sprich die Nutzung ist umsonst. Werbung und die Veräußerung von virtuellen Sachen stellen die Finanzierung der Spiele dar. Mehr und mehr Leute nutzen das Spiel als Zeitvertreib oder als Spiel für Unterwegs.

Diese Tendenz wird höchstwahrscheinlich noch ein paar Jahre anhalten.