Schweizer Casinos sammeln private Spielerdaten

Schweizer Casinos sammeln private Spielerdaten

In der Schweiz ist es jedoch mehr als das, was vor Ort einen großen Skandal auslöste. Die Schweizer Casinos sammeln private Daten der Spieler, filmen diese beim Spielen an den Tischen und speichern die gesammelten Daten. Das Schlimme daran, all das passiert ohne das Wissen der Spielbankbesucher.

Bekannt geworden ist dieses Vorgehen der Spielbanken durch einen Insider, der die Dokumentation der privaten Spielerdaten in der Spielbank Pfäffikon aufgedeckt hat. Er konnte beweisen, dass die Daten der Spieler beim Einlass nicht nur mit der Sperrdatei verglichen werden, sondern dass die Spielbank mit einer besonderen Technik die privaten Daten aufnimmt und speichert, obwohl ausdrücklich am Eingang zu lesen ist, dass die Spielerdaten nicht abgespeichert werden.

Für diese Insider-Information gibt es sogar Beweise, denn der Insider konnte Fotomaterial mit eben diesen Spielerdaten vorzeigen. Auch gibt er an, dass andere Spielbanken in der Schweiz ähnlich vorgehen, jedoch habe er hierfür keine Beweise. Das Casino bestätigt zwar, dass Aufnahmen im Casino, auch im Empfangsbereich, getätigt werden, hier wird jedoch angegeben, dass diese nach einem Monat gelöscht werden. Die vorliegenden Bilder beweisen jedoch etwas anderes.

Dokumentation zum Spielerschutz

Weitere Dokumentation erfolgt in Bezug auf die High Roller in den Spielbanken. Hier wird Buch geführt, über die Verhaltens- und Spielweisen der Spieler mit hohen Einsätzen. Um das Spielverhalten genau dokumentieren zu können, werden auch die Aufzeichnungen aus dem Casino zur Hilfe genommen. Es werden Gewinne und Verluste dokumentiert, Spielzeiten und auch persönliche Daten, wie Alter, Nationalität und Personalausweisnummer. Nicht nur High Roller sind hiervon betroffen, auch werden Dokumentationen dieser Art bei normalen Spielern vorgenommen.

Die Protokolle über die Spieler sind außerdem mit Codes versehen, die Außenstehende nicht nachvollziehen können. Der Spielbankdirektor gibt an, dass diese Dokumentation gesetzlich notwendig sei, um die Spieler langfristig schützen zu können. Gesetzlich sei es vorgegeben, das Spielverhalten zu beobachten, um die Gamer vor der Spielsucht zu schützen. Insider und Experten glauben jedoch nicht wirklich, dass die Dokumentation ausschließlich aus diesem Grund in dem Casino erfolgt, warum dann die Heimlichkeiten?