Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug in Arbeit

Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug in Arbeit

Durch Gesetze sollen Skandalfälle in Zukunft vermieden werden, da diese wieder und wieder für Unruhe im Bereich der Sportveranstaltungen sorgten. Sowohl das Anti-Doping-Gesetz als auch ein Gesetz gegen Spielmanipulation und Wettbetrug sollen nach Angaben des Bundestags noch in diesem Jahr herausgebracht werden.

Das Anti-Doping-Gesetz wurde von Seiten des Bundestags mit Vorrang behandelt, da dieses in jedem Fall noch in diesem Jahr verabschiedet werden muss. Der Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug wird unabhängig von dem Anti-Doping-Gesetz behandelt., doch auch dieser soll nach dem Wunsch aus dem Bundestag noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

Der Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug sei nach Angaben des Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) keine leichte Aufgabe, da viele Eckpunkte berücksichtigt werden müssten. Zum Einen sei die Regelung international, wodurch viele bestehende Regelungen berücksichtigt werden müssten und zum Anderen müssten zustzlich die Rechtsbestimmungen des Internets in den Gesetzentwurf mit einbezogen werden.

Gesetzentwurf noch in diesem Jahr

Es ist damit zu rechnen, dass sowohl das Anti-Doping-gesetz als auch der Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug noch in diesem Jahr vorgestellt werden. Es gab bereits Forderungen, dass beides in einem Gesetz verankert werden solle, doch dies sei besonders schwierig, aufgrund der Berücksichtigung internationaler Regelungen in Bezug auf die Themen Spielmanipulation und Wettbetrug. Es bleibt abzuwarten, in welcher Art und Weise gesetz und Gesetzentwurf verabschiedet werden.