Glücksspiel mit System

Glücksspiel mit System

Dies zeigt deutlich, dass das ultimative Spielsystem bisher noch nicht existiert, dennoch gibt es Systeme, die durchaus zum Erfolg führen können. Es sollte jedoch hierbei nicht vergessen werden, dass Glücksspiel generell immer mit Glück in Verbindung steht und Glück kann auch mit System nicht erreicht werden.

Erfolgreiche Roulettesysteme

Besonders beliebt und teilweise auch erfolgreich sind Roulettesysteme beim Online Glücksspiel. Hier gibt es zum Beispiel die Variante, bei der immer auf eine Farbe gesetzt wird. Meist wird mit geringen Einsätzen angefangen, damit im Falle des Verlusts der Einsatz jeweils verdoppelt werden kann. Dieses Prinzip wird angewendet, bis ein Gewinn eintritt.

Natürlich kommt es hierbei durchaus auch vor, dass der Spieler einer Pechsträhne unterliegt und am Ende doch den gesamten Einsatz verliert. Grundsätzlich müssen Spieler auch bei diesem System risikofreudig sein und die Nerven behalten, um dieses System bis zum Ende durchzuziehen.

Tipps von Profis

Es gibt einige Spieler, die als Profis bezeichnet werden können, weil sie mit Roulettesystemen durchaus regelmäßig Geld verdienen. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass auch die Profispieler hin und wieder Verluste erleiden. Die Tipps von Profispielern decken sich generell, sodass Anfänger diese durchaus einmal ausprobieren sollten. Folgende Tipps werden von Profispielern und uns als besonders gut bewertet:

1. Mit einem Euro Einsatz Spielen

2. Bis zum Schluss verdoppeln und nicht in der Mitte abbrechen

3. Geld auf Casinos aufteilen, nicht den gesamten Geld in einem Casino einsetzen, sondern jeweils circa 100 Euro pro Casino

4. Mit dem Einstiegssignal von 5 geht es ziemlich schnell voran

Das Spielergebnis beim Roulette positiv beeinflussen

Das Spielergebnis beim Roulette positiv beeinflussen

Nichtsdestotrotz haben die Spieler die Möglichkeit, mit Hilfe von bekannten Strategien das eigene Spielergebnis positiv zu beeinflussen. Eine Strategie, mit der der sichere Gewinn eingefahren werden kann, gibt es allerdings nicht, denn sonst wäre jeder Roulettespieler zum jetzigen Zeitpunkt bereits reich.

Drei Roulettestrategien näher beleuchtet:

1- Martingale Strategie:

Bei diesem System wird bei jedem Verlust der Einsatz verdoppelt. In der Theorie wird dieses System so lange angewendet, bis ein Gewinn eingefahren wird. An sich logisch und vielversprechend, jedoch in der Realität nicht wirklich so spielbar. In langen Verlustphasen steigen die Einsätze sehr schnell und nicht jeder Spieler hat beliebig viel Geld als Einsatz zur Verfügung. Zudem können Tischlimits die Spieler mit diesem System schnell ausbremsen.

2. Paroli Strategie:

Dieses System funktioniert wie die Martingale Strategie, nur umgekehrt. In Verlustfällen wird der anfänglich festgelegte Einsatz beibehalten. Verdoppelt wird der Einsatz dann im Gewinnfall.

3. Das konstante System:

Hierbei wird der gesamte Einsatz auf eine einfache Chance gesetzt.

Reduzierte Gewinnchance durch Systeme

Im direkten Vergleich beider Systeme mit dem einmaligen Setzen auf eine einfache Chance schneidet die letzte Variante am besten ab. Spieler würden hier das größte Risiko vermuten, jedoch kann hier eher noch als mit den beiden Systemen das Startkapital verdoppeln. Bei den Spielsystemen ist die Wahrscheinlichkeit auf einen entsprechenden Gewinn viel geringer, weil das eigene Kapital auf mehrere Einsätze aufgeteilt wird.

Auch beim Betrachten der Auszahlungsquote wird deutlich, dass man mit dem konstanten Setzen auf eine einfache Chance die stabilste Auszahlungsquote hat. Da man hier einen Einsatz auf eine einfache Chance setzt bei jedem Spin, ist die Schwankung der Auszahlungsquote am geringsten. Bei den beiden Systemen hängt die Auszahlungsquote von der Höhe des Anteils der hohen Einsätze ab.


Lottogewinne in Bayern

Lottogewinne in Bayern

Der erste Gewinner ist ein Spieler aus Oberfranken, der einen anonymen Lotto Normalschein gespielt hat und nun um eine Summe in Höhe von 506.037,80 Euro reicher ist. Die gleiche Summe ging an einen Spieler in Niederbayern, der einen mit Kundenkarte gespielten Lotto-Vollsystemscheineingereicht hatte.

Bei dem Spieler aus Niederbayern handelt es sich um einen 43-jährigen Mann. Der Arbeiter aus dem Landkreis Passau hat sich bereits bei der Annahmestelle von Lotto Bayern gemeldet und gab an, das erste Mal in seinem Leben einen Lotto Systemschein gespielt zu haben. Der Spieler gibt an, dass der 27 Millionen Jackpot ihm einen besonderen Anreiz geliefert hatte. Dass er nun als Gewinner einer halben Million aus dem Spiel hervorging, das hatte der Spieler nicht erwartet, ist aber natürlich sehr erfreut über diesen beträchtlichen Gewinn.

Bei dem Lotto-Vollsystem beim 6aus49 handelt es sich um ein Spielsystem mit höheren Gewinnchancen. Zusätzlich zu den üblichen sechs Zahlen können die Spieler noch drei weitere Zahlen ankreuzen, um so die eigene Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Die Möglichkeit auf Mehrfachgewinne führte nun dazu, dass es sich bei dem Gewinn für den Mann aus Passau um etwas über eine halbe Million Euro handelt. Die Pläne des Bayerns sehen vor, die eigene Mietwohnung aufzugeben und sich als erstes um eine Eigentumswohnung zu bemühen.

Änderung im Spielsystem bei Sportwetten

Änderung im Spielsystem bei Sportwetten

Für die Annahmestellen gibt es jetzt jede Menge Lektüre, denn von Oddset wurde ein dickes Handbuch zum neuen System ausgegeben. Die Mitarbeiter an den entsprechenden Stellen mussten sich dort nun binnen kürzester Zeit einlesen, ob die VerÄnderungen jedoch gleichzeitig auch verstanden wurden, bleibt vorerst noch abzuwarten.

Die Umstellung für die Annahmestellen ist groß und wie bei jeder großen Veränderung sieht die Situation für die Betroffenen erst einmal zum Verzweifeln aus, doch mit der entsprechenden Einarbeitung wird wohl langfristig die Umstellung des Systems bei Oddset kein Problem für die Angestellten sein.

Doch nicht nur die Anbieter müssen sich der Umstellung fügen, auch die Kunden werden sich sicherlich erst einmal an die Neuerungen gewöhnen müssen. Hierzu wird den Kunden entsprechendes Infomaterial bereitgestellt. Letztendlich ist die Umstellung für die Kunden von Vorteil, denn es können mehr Wetten gleichzeitig getippt werden.

Das System wird auch für die Kunden erst einmal schwer zu begreifen sein, jedoch erhoffen sich die Verantwortlichen, dass das System gerade mit dem Start der Bundesliga bei den Kunden gut ankommt. Der Zeitpunkt wurde exakt wegen dem Bundesligaanfang gewählt, denn hier werden zu dieser Zeit die meisten Sportwetten von Seiten der Kunden eingereicht.

Die Systemumstellung lässt jedoch nun auch Suchtexperten aufhorchen, denn hier wird vermutet, dass durch ein höheres Angebot auch die Nachfrage gesteigert wird. Eine höhere Nachfrage kann so langfristig zur Spielsucht führen. Experten gehen davon aus, dass das umfassendere Wettangebot dazu führt, dass mehr Spieler spielsüchtig werden.

Ausbildung bei der Schmidt Gruppe

Ausbildung bei der Schmidt Gruppe

Die Gruppe der neuen Auszubildenden bei der Schmidt Gruppe setzt sich aus Nicole Fischer, Pia-Karin Ladler, Alessya Gorzhinskaya, Claudia Santoro, Lydia Tesfai, Pia-Katharina Kötting, Anja Andresen, Dana Krüger, Kristine Schoemaker, Ute Demsar, Petra Schnuck, Sandra Straub, Tanja Gondorf-Stein und Angela Kienast zusammen.

Die Ausbildung dauert mehrere Monate und bildet die Teilnehmerinnen im Bereich Filialleitung weiter. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Ausbildung können die Teilnehmerinnen als Filialleiterinnen Verantwortung für eine Spielstation und ein Team an Mitarbeitern übernehmen. Dies bedeutet große Verantwortung, aber gleichzeitig auch viel Vergnügen bei der Arbeit, wenn sich die Frauen mit dem Job identifizieren können.

Der theoretische Unterricht sieht für die Schülerinnen Themen rund um die Branche und rund um Glücksspiel an sich vor. So lernen die Auszubildenden Spielsysteme kennen und erfahren nähere Infos zum Thema Glücksspiel. Auch die Themen Spielerschutz und Suchtprävention werden direkt in den ersten Unterrichtsstunden angeschnitten. Die Branchennahen Themen werden von Mitarbeitern der Schmidt Gruppe aufgezeigt, die durch die Arbeit in der Branche bereits mit viel Erfahrung und Fachwissen punkten können.

Die Schmidt Gruppe macht deutlich, dass es besonders toll sei, dass so viele Frauen sich für die Weiterbildung zur Filialleiterin interessiert haben. Man sei begeistert, dass so viele Interessenten nun an der Ausbildung teilnehmen und damit gleichzeitig Interesse an dem Unternehmen und an der Branche bekunden. Das Unternehmen erhofft sich die Motivation aufrecht erhalten und sich nach der Ausbildung auf motivierte Mitarbeiter verlassen zu können.