Starschwierigkeiten beim Casino Zürich

Starschwierigkeiten beim Casino Zürich

Erst im November wurde die Eröffnung des prunkvollen Etablissements in Zürich gefeiert, doch bisher blieben die Besuchermassen aus. Derzeit feilen die Verantwortlichen an Verbesserungsmöglichkeiten, um die Startschwierigkeiten zu überwinden und ein Hauch Las Vegas in die Schweiz zu bringen.

Bisher scheint das Geschäft für die Spielbank in Zürich nur schleppend anzulaufen. Ein Grund wird hierfür in der Positionierung gesehen, denn im Erdgeschoss des Casinogebäudes befindet sich ein Sportgeschäft. Erst wer mit der Rolltreppe in den ersten Stock fährt, der könne ein wenig Glamour von Las Vegas zu sehen bekommen.

Gerüchte gehen um, die besagen, dass vor Ort kein Spieler zu sehen sei. Dennoch gibt es verschiedene Angebote von Seiten des Casinos, die die Spieler in die Hallen des Etablissements locken sollen. Vergünstigungen für Gruppen, Rabatte für Frauen und Männer und besondere Highlights für die Gäste vor Ort.

Der Direktor des Etablissements, Michael Favrod setzt jedoch dennoch auf die Zukunft. Das Unternehmens sei noch sehr jung, da erst im November die Eröffnung gefeiert wurde und die Geschäfte können laut Direktor noch besser ausgebaut werden. Hierfür existieren laut eigenen Angaben bereits Verbesserungsvorschläge, die in naher Zukunft in die Tat umgesetzt werden sollen, um die Gäste in das Obergeschoss zu locken. Bisher seien es etwa 1600 Gäste pro Tag, definitiv zu wenig, doch der Direktor erhofft sich in Zukunft eine Besserung, sodass die Ziele des Unternehmens innerhalb der nächsten fünf Jahre erreicht werden können.

Der Direktor des Casinos glaubt, dass die Schweizer eher zurückhaltend sind, weil Casinos als solches in der Schweiz noch einen zwiespältigen Ruf haben. Durch den Ausbau des Züricher Casinos in ein Unterhaltungszentrum, mit Konzerten, berühmten Gästen, Unterhaltungsprogrammen, Fußballübertragungen und weiteren Highlights wolle man in Zukunft auch Gäste in die Casinohallen locken, die nicht auf das Spielen aus sind.

Die ganzen Angebote in Richtung Unterhaltung werden nach dem Vorbild Las Vegas eingeführt, denn auch dort ist aus der Glücksspielmetropole im Laufe der Jahre mehr und mehr ein Unterhaltungszentrum geworden. Der Mix aus beidem mache laut Direktor in Zürich den Reiz aus und so wolle man alles auf diese Karte setzen.

Aufwärtstrend in Baden-Württemberg

Nachdem fast Überall in Deutschland in den Casinos die Besucherzahlen nach und nach zurückgingen, haben nun die Casinos in Baden-Württemberg eine neue, überraschende Meldung gemacht. Laut dieser Meldung haben die Casinos der Region ein deutliches Besucherplus zu verbuchen.

Sowohl in Stuttgart, als auch in Baden-Baden und Konstanz konnten in der letzten Zeit mehr Besucher gezählt werden. Während Baden-Baden hohe Gewinne auszahlte und trotz vermehrten Besucherzahlen keinen großen Einnahmegewinn verbuchen konnte, habe man in Konstanz sogar ein Besucherplus von 7,5 Prozent zu verbuchen. Dies ist besonders für diejenigen erstaunlich, die mit dem Besucherrückgang schwer zu kämpfen haben.

Begründet wird der Zuwachs an Besuchern in der Region dadurch, dass sich die Casinos in guter Lage befinden. Unweit von der Region entfernt befindet sich die Grenze zur Schweiz: Die Schweizer haben in diesem Jahr eine starke Währung, weshalb die Schweizer auch weniger Probleme damit haben, ihr Geld auszugeben.

Des Weiteren ist bekannt, dass die drei Baden-Württembergischen Casinos dafür bekannt sind, besonders schön zu sein und eine tolle Atmosphäre zu bieten. Genauso geben die Gäste an, von dem Essen vor Ort begeistert zu sein, da die Sterneköche scheinbar halten was sie versprechen. Auch im Bereich Poker gibt es einen neuen Trend. In den Casinos findet man vermehr Pokerspieler an den Spieltischen, die dort ihrer Leidenschaft nachgehen, weil die Möglichkeit im Internet zu pokern bisher weiterhin illegal ist.

Durch die positiven Besucherzahlen der drei Häuser können diese in diesem Jahr auch einen ansehnlichen Bruttospielertrag erwirtschaften. In diesem Jahr ergab dieser nämlich eine stolze Summe von rund 67 Millionen Euro. Durch die positive Bilanz ist von manchen bereits die Eröffnung eines vierten Etablissements geplant, doch in dieser Hinsicht scheint die Landesregierung noch nicht eingestimmt zu haben.

Auch wenn Baden-Württemberg diese positiven Neuigkeiten für die Rhein-Neckar Region zu berichten hatte, haben die anderen Casinos im Land weniger positive Erwartungen. Auch wenn der Besucherrückgang laut Spielbankenverband langsam weniger wird, ist dieser immer noch sehr zu merken, weshalb die Casinos wahrscheinlich auch weiterhin rückgehende Einnahmen zu verbuchen haben.

Begründet wird der enorme Rückgang von Besuchern und Einnahmen durch das vermehrte Glücksspielangebot im Internet und durch die Automatenhallen, die eine Zeit lang wie Pilze aus dem Boden geschossen sind.

Hierin wird für die Spielbanken die größte Konkurrenz gesehen. Während die Einnahmen bei den Spielbanken seit 2005 sanken, erhöhten sich diese bei den Anbietern im Internet fast um den gleichen Betrag und das trotzdem der Online-Glücksspielmarkt in Deutschland immer noch illegal ist.

Bakkarat nicht nur etwas für die Reichen und Schönen

Die Filme rund um James Bond, die auch in Casinos spielen, machte das Spiel Bakkarat weltweit bekannt, denn nun will jeder das elegante Spiel ausprobieren.

Es stellt sich die Frage, ob sich hier eine neue Tendenz abzeichnet. Diese wird nun auch im Internet ersichtlich. Virtuelles Bakkarat steht bei der Mehrzahl der Online Casinos zur Verfügung.

Seine Spielregeln sind nicht schwer, auch wenn es als glamourös gilt. Der Vorteil der Spielstätten ist hier sehr klein, er beträgt rund ein Prozent. In Vegas sind oft schick angezogene Leute anzutreffen, welche mit einer imposanten Menge an Jetons am Spieltisch sitzen.

Mittlerweile haben auch die Normalsterblichen die Möglichkeiten, das Spiel zu entdecken, dies ist dem World Wide Web gedankt. Die virtuelle Version liegt deshalb vorne, weil sich auch Laien gleich orientieren können.

Der Großteil der Online Casinos stellen die kompletten Regeln und Taktiken bereit und wenn der Spieler noch nicht genug hat, dann begibt er sich bei Google auf die Suche nach dem Regeln. Er erhält dann eine Menge Seiten, die detaillierte Informationen bieten.

Ein weiterer Vorteil für Neulinge besteht darin, dass man das Spiel zuerst mithilfe von Spielgeld testen kann, nur so stellt man fest, ob einem das Spiel liegt oder nicht. In virtuellen Casinos ist jeder am Spieltisch willkommen und man braucht keine aufgetürmten Jetons vor sich.

Hier besteht keine Kleiderordnung, hier ist man gleichgestellt. Wer Bakkarat gerne realitätsnah spielen möchte, der kann auch Live-Bakkarat nutzen. Hier besteht die Möglichkeit, die Vorgänge am Tisch auf dem Rechner zu verfolgen, dies geschieht mithilfe einer Videokamera.