Poker als neue Disziplin beim Wintersport

Poker als neue Disziplin beim Wintersport

Die Poker Charity findet jedes Jahr statt und in den vergangenen Jahren haben bereits einige bekannte Skifahrer daran teilgenommen. Auch in diesem Jahr werden wieder bekannte Wintersportgrößen teilnehmen und mit dem Pokerspiel einen möglichst großen Spendentopf erkämpfen.

Neben den bekannten Skistars wie Reinfried Herbst und Jens Bygmark konnten sich weitere Spieler für das Charity Event qualifizieren, um im Pokern gegen die Wintersportler anzutreten.

Qualifikationsmöglichkeiten gab es Ende Januar bei den Sit and Go`s, bei denen sich die Spieler für das Finalevent qualifizieren konnten. Dieses fand dann am 25.01.2016 statt und gestartet wurde an diesem Tag um 19 Uhr mit dem Pokerspiel. Zuvor wurde im Hotel Pichlmayrgut die Startnummern-Auslosung durchgeführt. Willkommen waren neben den Skistars und Spielern auch Zuschauer, die sich für das Charity-Event interessierten.

Mit dem Pokerturnier Kinderwünsche erfüllen

Das Charity Event dient dem wohltätigen Zweck, denn mit den Geldern, die beim Turnier und durch das Sponsoring gesammelt wurden, sollen Herzenswünsche von Kindern erfüllt werden. Der Geldtopf wandert an die Stiftung "Kindertraum". Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht schwer kranke und behinderte Kinder in Österreich mit der Erfüllung ihrer Herzenswünsche zu beglücken.

Sponsoring für Liegeradsportler bleibt bestehen

Sponsoring für Liegeradsportler bleibt bestehen

Auch im kommenden Jahr sollen die Liegerad-Rennfahrer weiterhin durch Gelder der Gauselmann Gruppe unterstützt werden. Für das Sponsoring in diesem Jahr bedankten sich die Sportler mit einem Bild des Teams, welches den Vorsitzenden der Gauselmann Gruppe feierlich überreicht wurde.

Ralf Golanowsky und Matthias König nutzten die Möglichkeit dem Unternehmer Paul Gauselmann zusammen mit dem Geschenk des Teams ihren persönlichen Dank für das Sponsoring der letzten Jahre zu übermitteln. Der VfB Fabbenstedt ist sehr erfreut über die bisher so gute Zusammenarbeit mit dem Glücksspielunternehmen und der Entscheidung, dass das Sponsoring auch im folgenden Jahr fortgeführt werden soll.

In diesem Jahr konnten die Sportler einige der wichtigen Titel der Rennszene einfahren. Matthias König erreichte den ersten Platz im DLC Deutscher Liegerad Cup in der Aerodynamik-Klasse unverkleidet und Ralf Golanowsky erreichte den ersten Platz in der Aerodynamik-Klasse teilverkleidet.

Ehrgeiz und Engagement im Sport

Das Sponsoring durch die Gauselmann Gruppe geht nun mit der Zusage für das nächste Jahr in die dritte Saison. Klar, dass sich das gesamte Team des VfB Fabbenstedt mit dem Weltmeister im Liegeradfahren, Matthias König, über die Fortsetzung des Sponsorings freut. Auch der Unternehmer Gauselmann äußerte sich sehr positiv und bemerkte den Ehrgeiz der Sportler bei dem außergewöhnlichen Sport, der auch im folgenden Jahr neben dem großen Engagement der Sportler ein Grund gewesen sei, sich für die Verlängerung des Sponsoringvertrags zu entscheiden.

Rückblick und Zukunftsaussichten bei Tipwin

Rückblick und Zukunftsaussichten bei Tipwin

Im Zentrum der Veranstaltung standen die Reden von den Experten, zu verschiedenen aktuellen Themen rund um die Themen Glücksspiel und Sportwetten. Veranstaltet wurde die Hauptversammlung am 24.November 2015 im Stadion des Bundeligisten Hannover 96.

Redner und Themen auf der Hauptversammlung:

1. Ivica Batinic (geschäftsführender Gesellschafter): Rückblick auf die vergangenen Jahre und Ziele 2016

2. Felix von Löbbecke (Senior Director Sportfive Team Hannover 96): Sportsponsoring und die Zusammenarbeit zwischen Tipwin und Hannover 96

3. Dr. Damir Böhm (Leiter der Rechtsabteilung von Tipwin): Ablauf des Konzessionsverfahrens aus Sicht von Tipwin

4. Dr. Norman Albers (Geschäftsführer der Albers Wettannahmen GmbH): Zusammenarbeit mit Tipwin aus Sicht eines Wettvermittlers

5. Patrick Waldeck (Vertriebsleiter der Merlato GmbH); Erarbeitung von Sozialkonzepten und entsprechenden Schulungen

6. Renatus Zilles (Vorsitzender des Deutschen Verbandes für Telekommunikation und Medien): die Arbeit des DVTM, dessen politische Kontakte sowie die aktuelle WIK-Studie

Zu den zentralen Themen gehörte das rasante Wachstum des Unternehmens Tipwin und die dabei stattfindende Einhaltung aller rechtlichen Grundlagen. Die Rechtskonformität sei bei dem Unternehmen ein wichtiger Faktor und dies sei es auch, was Partner des Unternehmens besonders zu schätzen wissen. Als Ziele für das nächste Jahr wurde vor allem Wert auf die Steigerung der Wahrnehmbarkeit und Glaubwürdigkeit des Unternehmens und des Produkts Wert gelegt.

Auch die Rechtssicherheit solle in Zukunft weiterhin im Vordergrund stehen, da diese im engen Zusammenhang mit dem Spieler- und Jugendschutz stehe, dem eine besondere Wichtigkeit von vielen Seiten zugesprochen wird. Auch in den Pausen zwischen den Reden fanden die Anwesenden vor Ort zahlreiche Themen, über die bei der Hauptversammlung diskutiert wurde. Neben einem gemeinsamen Abendessen wurden die Gäste vor Ort mit einem spannenden Unterhaltungsprogramm durch den Abend geführt.

Illegales Fußball – Sponsoring in Deutschland

Illegales Fußball – Sponsoring in Deutschland

Mit der gesetzlichen Regelung in Bezug auf das Glücksspiel sind viele Personen unzufrieden, dennoch sind es Gesetze, an die sich alle zu halten haben. Dies scheint jedoch nicht zu funktionieren. Mit dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag sollten eigentlich Sportwetten in Deutschland angeboten werden dürfen. Hierzu sollten insgesamt 20 Lizenzen vergeben werden. Obwohl dies bereits vor einigen Jahren beschlossen wurde, hat sich in diese Richtung zum Leidwesen der Sportwettenanbieter leider noch nichts getan.

Trotzdem bedeutet dies nicht, dass weiterhin illegal Sportwetten angeboten werden dürfen, nicht umsonst ist dies nach aktueller Gesetzeslage in Deutschland illegal. Ebenso wie das Angebot von Sportwetten in Deutschland ist hier auch das Fußball-Sponsoring illegal. Die Länder kommen mit den gesetzlichen Regelungen nicht weiter, daher gibt es weiterhin illegale Angebote auf dem Markt, die nicht bekämpft werden. In Zukunft muss eine Lösung gefunden werden, hierbei sind sich wohl alle Beteiligten einig.

Kampf gegen Schwarzmarkt gescheitert

Als Fazit daraus ist festzustellen, dass der Plan durch Regulierung den Schwarzmarkt zu bekämpfen leider nicht aufgegangen ist. Nicht, dass es sinnlos wäre eine Regulierung einzuführen, doch wenn diese nicht entsprechend umgesetzt wird, ist klar, dass der Schwarzmarkt auf diesem Weg nicht bekämpft werden kann. Die Länder und die gesetzlichen Regelungen sind somit gescheitert. Es ist davon auszugehen, dass der Staat in naher Zukunft weitere Maßnahmen einleitet, um langfristig etwas an der Situation ändern zu können. Ob hierbei der alte Plan weiterhin verfolgt werden wird oder ein neues Konzept erstellt wird, ist bisher noch nicht bekannt. Bekannt ist nur, dass dringend etwas getan werden muss.

Informatives Event für Auszubildende

Informatives Event für Auszubildende

Für die zukünftigen Auszubildenden sowie deren Verwandten wird an einem informativen Tag das Unternehmen vorgestellt und die zukünftigen Schüler erhalten Informationen darüber, wie in die Ausbildung in Zukunft ablaufen wird. Gleichzeitig mit der Vorstellung des Unternehmens können die Auszubildenden vor Ort den Vertrag unterzeichnen und sich ein näheres Bild von Ausbildung und Unternehmen machen.

Stephanie Lonsing, Linda Odink, Lucas Tiede und Anna Grundmann sind die neuen Auszubildenden der Schmidt Gruppe. Die Verträge sind nun unterzeichnet und die vier jungen Auszubildenden können sich auf eine spannende Zeit in dem Glücksspielunternehmen freuen.

Zusammen mit den Eltern lassen sich die vier vor Ort von Auszubildenden des Unternehmens den Arbeitsplatz zeigen und erhalten zusätzliche Informationen rund um das Unternehmen. Die vier Auszubildenden streben die Ausbildung zum/zur Auszubildenden Bürokaufmann/-frau an. Eine Veranstaltung dieser Art wurde in diesem Jahr zum ersten Mal veranstaltet, in Zusammenarbeit mit den bereits lernenden Auszubildenden vor Ort und der Personalabteilung des Unternehmens.

Die Auszubildenden aus den Bereichen Bürokaufmann/-frau, Fachinformatiker Systemintegration und Betriebswirt (VWA) präsentierten an dem Tag das Familienunternehmen mit allen Facetten. Doch nicht nur Informationen zum Unternehmen selber wurden präsentiert, auch beschäftigten sich die Auszubildenden mit den Themen Sponsoring und Spielerschutz.

Abgeschlossen wurde der informative Tag mit genauen Informationen zu Arbeitszeiten, Berufsschule und genauen Abläufen innerhalb des Unternehmens, damit die neuen Auszubildenden sich auf ihre Zeit in dem Unternehmen vorbereiten und darauf einstellen können.