Finanzierung der Sportförderung durch Glücksspiel

Finanzierung der Sportförderung durch Glücksspiel

Dies bezieht sich auf das staatliche Glücksspiel, welches dafür sorgen soll, dass die Finanzierung gewährleistet wird. Dies kann erst dann funktionieren, wenn die im Glücksspielstaatsvertrag festgelegten Lizenzen nun endlich ausgegeben werden. Die Lizenzen sollen für Wettbewerbsgleichheit auf dem Glücksspielmarkt sorgen.

Durch das Glücksspiel wird teilweise der Sport finanziert. Die Gelder fließen unter Anderem direkt in Sportvereine in NRW. Dies bedeutet, dass die Sportvereine umso besser finanziert werden können, wenn mehr Menschen Lotto spielen oder Sportwetten setzen. Auch von Seiten der Sportexperten wird deutlich gemacht, dass die Vereine auf die Gelder von WestLotto angewiesen sind.

In den letzten Jahren habe sich bewährt, dass die Gelder von Nöten für die zuständigen Personen sind, um die Arbeit zu realisieren, die in den letzten Jahren in diesem Bereich getan wurde. So lange nun jedoch keine staatlichen Lizenzen vergeben werden, entgehen dem Sport Beträge in Millionenhöhe, dies ärgert vor allem die Verantwortlichen in diesem Bereich, wie den LSB-Präsidenten Walter Schneeloch.

Derzeit befindet sich alles in der Übergangszeit, es herrschen ungeklärte Verhältnisse vor. Der neue Glücksspielstaatsvertrag hat bereits Gültigkeit erlangt, somit ist der alte nicht mehr gültig. Gleichzeitig jedoch wurden die angekündigten Lizenzen nicht vergeben, was bedeutet, dass die Gelder aus dem staatlichen Glücksspiel nicht in den Sport investiert werden können. In dieser Phase entgehen dem Sportbereich hohe Beträge, auf die unter anderem die Sportvereine angewiesen wären.