Faraday Future enttäuscht in Las Vegas

Faraday Future enttäuscht in Las Vegas

Mehr als viele Worte gab es jedoch bei der Präsentation der neuen Automarke nicht, die im Vorfeld groß angekündigt hatte, das Ziel zu verfolgen Mobilität, in der die Rolle des Autos und dessen Besitz, völlig neu zu definieren. Es wurde vor allem über Missionen geredet, nicht jedoch über Modelle, an denen die Besucher der CES in Las Vegas wohl viel mehr interessiert gewesen wären.

Da Unternehmen Faraday wird von dem chinesische Internetmilliardär Jia Yueting geführt und gefördert. Unternehmenssitz ist im Silicon Valley und die Ankündigen in Bezug auf die Präsentation des ersten Werkes, in das mehr als eine Milliarde Dollar investiert worden sein soll, wurde im Vorfeld durch andere Autohersteller durchaus ernst genommen.

Ein Automodell wurde nun vor Ort jedoch nicht präsentiert, dafür wurde viel über die Mobilität der Zukunft geredet und über den elektronischen Antrieb zum Schutz der Umwelt. Weltverbesserung scheint bei dem Unternehmen ganz groß geschrieben zu werden, mit dem ersten Serienmodell sei jedoch erst in einigen Jahren zu rechnen. Das erste Modell soll direkt vor Ort in der eigenen Fabrik in Las Vegas hergestellt werden.

Die eventuelle Zukunft

Nichtsdestotrotz wurde ein etwa kniehoher Sportwagen auf der Elektronikmesse in Las Vegas präsentiert. Dieser Wagen soll jedoch nicht tatsächlich als Serienmodell präsentiert werden, den Besuchern der Messe jedoch eine Vorstellung davon vermitteln, welche Zukunftsgedanken Faraday Future in die Tat umsetzen will.

Hier wurde dementsprechend das Design gezeigt, welches auch die Serienmodelle erhalten sollen und auch die technischen Highlights, die in Zukunft in die Tat umgesetzt werden könnten, wurden mit dem flachen Sportwagen auf der Messe präsentiert.

Zukunftsaussichten gab es jedoch nicht wirklich, zumindest keine genauen. Es wurde viel über eventuelle Zukunftspläne geredet, wie das Zukunftsmodell von Faraday Future jedoch tatsächlich aussehen wird, was es tatsächlich leisten soll und wann mit der wirklichen Präsentation zu rechnen ist, steht weiterhin in den Sternen.

AMG Mercedes GT S als Jackpot in Kasseler Spielbank

AMG Mercedes GT S als Jackpot in Kasseler Spielbank

Der Grund dafür war die Veröffentlichung des neuen Jackpots der Kasseler Spielbank. Dieser Jackpot ist etwas ganz Besonderes, denn er bietet 375 kW. Bei dem Jackpot handelt es sich um den AMG Mercedes GT S, der in der Kasseler Spielbank verlost werden soll. Bei dem Auto handelt es sich um das aktuelle Safety Car der Formel 1.

Der Besuch in der Kasseler Spielbank war für viele der einhundert interessierten Motorsport- oder Lauda-Fans deshalb etwas Besonderes, weil sie die Möglichkeit bekamen, Niki Lauda live vor Ort anzutreffen. Einige der Fans konnten sogar ein Autogramm für sich ergattern. Der Star traf mit ein wenig Verspätung an der Kasseler Spielbank ein. Zuerst war er mit dem Privatflugzeug pünktlich am Flughafen Kassel gelandet, allerdings verzögerte der Straßenverkehr vom Flughafen zur Spielbank die Ankunft von Lauda.

Hoffentlich nicht Laudas letzter Besuch

Die Fans der Formel 1 Größe hoffen nun darauf, dass dies nicht der letzte Besuch des Stars in Kassel war. Vor Ort war der Star sehr zugänglich und trat offen seinen Fans gegenüber. Neben der Begegnung mit den Fans gab der Formel 1 Star vor Ort ein professionelles Interview, ganz im Stil der Formel 1, wie man es von Niki Lauda bereits kennt.

Den krönenden Abschluss fand der Besuch der lebenden Legende mit der Enthüllung des Sportwagens, der durch den Star handsigniert wurde. Auch einige Fans ließen sich ihre Autos mit der Unterschrift von Niki Lauda verschönern.

Außergewöhnlicher Volvo Werbespot vor dem Casino

Außergewöhnlicher Volvo Werbespot vor dem Casino

In dem Casino in San Remo ist es ganz natürlich, dass die Casinogäste ihre Wagen von einem extra dafür angestellten Casino-Einparker abstellen lassen. Als Einparker fährt man täglich teure und schnittige Wagen, die in der Region keine Seltenheit sind. Doch was passiert, wenn ein LKW-Fahrer seinen Schlüssel beim Casino-Einparker abgibt?

Dies war der besondere Clou bei dem Volvo Werbespot. Nach dem Motto "Unter der Haube ein Sportwagen" wird mit dem Spot, der mit einer versteckten Kamera abgedreht wurde, ein neues LKW-Doppelkupplungsgetriebe beworben, welches von Volvo oftmals in teuren Sportwagen verbaut wird. Um den Werbespot so authentisch wie möglich zu gestaltet hat der Regisseur Henry-Alex Rubin auf die versteckte Kamera als Filmmittel gesetzt.

Der junge Einparker hatte an dem Tag des Drehs seinen ersten Arbeitstag vor Ort im Casino. Er schlägt sich sehr gut, wenn auch mit gewissen Startschwierigkeiten, geht er seiner Arbeit den Abend über gewissenhaft nach, bis ihm der Schock ins Gesicht geschrieben steht, als ein Casinogast mit einem Truck vor dem Casino vorfährt und dem verwunderten Einparker den Schlüssel zuschmeißt.

Ein außergewöhnlicher Spot mit Spaßeffekt

In Italien ist es keine Seltenheit, dass vor Ort Casinogäste im Smoking mit teuren Sportwagen vorfahren, um die sich der Einparker des Casinos kümmern muss. Als jedoch der LKW-Fahrer im Smoking dem jungen Mann den Schlüssel zuwirft ist dieser schier überfordert und die Ratlosigkeit ist dem Einparker direkt ins Gesicht geschrieben. Der Spot ist bereits auf Youtube veröffentlicht worden und zaubert den Zuschauern ein Grinsen ins Gesicht. Auf diese Art und Weise versteht es Volvo in jedem Fall von sich reden zu machen. Auch der junge Einparker wird das Doppelkupplungsgetriebe vor allem in nächster Zeit wohl kaum vergessen.

Quelle:bild.de