Betfred verlässt das iPoker Netzwerk

Betfred verlässt das iPoker Netzwerk

Mit dem Vertrag wurde festgelegt, dass Betfred sein komplettes Angebot auf die Plattformen von GVC bringen wird. Sowohl für die Poker-Community als auch für Sportwettenfans könnte diese neue Information in Zukunft interessant werden.

Warum es für die Poker-Community interessant werden könnte: weil Betfairs Poker Room von iPoker in das Netzwerk von PartyPoker wechseln wird. Innerhalb der Community munkelt man bereits, dass dies nur der Anfang sein könnte und GVC in Zukunft weitere Poker Rooms aufnehmen wird. Eigentlich hatte PartyPoker in der Vergangenheit nicht den besten Ruf. Dies hat sich nun durch die letzten Ereignisse allerdings ein wenig geändert.

PartyPoker bekommt Auftrieb

Seit bwin.party durch GVC übernommen wurde, hat sich das Ansehen von PartyPoker bereits ein wenig gebessert. Auch wenn der Aufschwung für PartyPoker nicht einen totalen Boom für die Pokerräume mit sich bringt, so ist dennoch zu bemerken, dass sich die Lage des Anbieters verbessert. Aktuell befindet sich PartyPoker bei dem Ranking auf Platz 5, iPoker liegt auf dem vierten Platz.

Fußball Europameisterschaft 2016: das Wettfieber hat gewonnen

Fußball Europameisterschaft 2016: das Wettfieber hat gewonnen

Egal ob Fußballfans oder nicht, Sportereignisse wie diese vereinen viele Menschen und dies nicht nur aufs Zuschauen bezogen, sondern auch in Bezug auf die Wetttipps, die Spieler für den Spielausgang bevorstehender Spiele abgeben. Auch vereinen sich Wettfans und Personen, die noch nie eine Sportwette gesetzt haben, denn die Fußball EM animiert auch Laien dazu, den einen oder anderen Tipp zu setzen. Natürlich gibt es in diesen Tagen auch Empfehlungen von Profis, wie man seine Wetten richtig platziert.

Bevor man als Gamer einfach drauf los wettet, gibt es einige Tipps und Tricks, die zur EM beachtet werden sollten. Zudem sollte sich jeder Wettfan vorab informieren und sich selbst einige Fragen beantworten: wann soll getippt werden, auf was, mit wem und wie oft? Fest steht, dass die EM ein gutes Ereignis ist, um sich mit Sportwetten zu beschäftigen und dies hat auch etwa jeder fünfte Deutsche schon begriffen. Die Spieler lassen sich in vielen Fällen von dem Spaß am Wetten beeinflussen, einige haben es zudem auf die ausgeschriebenen Preise abgesehen.

Welche Tipps gibt es für die Tippspiele?

– entscheide ob du alleine tippen möchtest oder in einer Gruppe (Freunde oder fremde Spieler sin hier möglich)

– beachte, ob das Endergebnis nach Verlängerung (und Elfmeterschießen) gezählt wird oder das nach 90 Minuten

– informiere dich, ob nur das richtige Ergebnis oder auch die Tendenz bereits gewinnringend ist

– häufigste Spielergebenisse gelten als sicher Tipp, zum Beispiel 2:1, 1:1 und 1:0

– bei Spielen zwischen absoluten Favoriten und Schlusslicht wird gewagtes tippen empfohlen

– auf den Gastgeber setzen

– vertraue deinem eigenen Bauchgefühl

Eine nicht unwichtige Entscheidung ist wahrscheinlich auch der Anbieter, bei dem man seine Wetten platziert. Passend zur WM gibt es zahlreiche Anbieter, die Tippspiele zur EM anbieten. Zu den bekanntesten gehören: MDR, ZDF, Bild, Kicker und Kicktipp. Die Online-Wetten sind in der Zeit der Fußball-WM besonders beliebt, aber auch in Wettsalons sind viele Sportfans anzutreffen, die zugleich nach der gesetzten Wette beim Live-Spiel mitfiebern.

Während normalerweise die Männer fußballbegeisterter sind, ist es erstaunlich, wie viele Frauen bei Großevents wie der EM bei den Sportwetten aktiv sind Nichtsdestotrotz sind es jedoch weiterhin mehr Männer, die die Wettangebote zur EM nutzen.

Sportwetten in der heutigen Zeit

Sportwetten in der heutigen Zeit

Auch jetzt noch heißt es, dass das Sportwettenangebot nicht leicht ist. Die größte Konkurrenz für die Wettbüros ist das Internet und auch das Gesetz. Es gibt zahlreiche Regelungen zum Mindestabstand, zum Angebot, zum Rauchverbot und zu den Öffnungszeiten. Die Wettanbieter haben es nicht leicht und doch nehmen sie Geld mit dem Angebot ein. Wettbüros sind heute zwar nicht mehr verraucht, aber gut besucht sind sie noch immer, auch in der Winterpause der Bundesliga.

Beeindruckend ist vor allem das Angebot. Viele Fans von Sportwetten besuchen die Wettbüros oder entsprechende Internetseiten nur zu Zeiten der Bundesliga. Hier gibt es viele Wetter, die sich sonst nicht mit dem Thema Sportwetten beschäftigen. Doch auch in der Winterpause sind einige Wettbüros gut besucht. Hier gibt es noch immer genug Möglichkeiten, die eigenen Tipps abzugeben. Fußball im Ausland, Eishockey oder Volleyball, Sportfans bekommen zahlreiche Wettmöglichkeiten geboten.

Je unbekannter Sportart und Vereine sind, desto besser die Quoten. Neben Sportveranstaltungen, die in den Wettbüros über Monitore ausgestrahlt werden, gibt es viele Monitore mit Zahlen. Für Laien reihen sich die Nummern aneinander, ohne Sinn. Doch Sportwettenfans können diese Zahlen lesen, bei denen es sich um Spielergebnisse und vor allem um Quoten handelt. Die Quoten beeinflussen bei vielen Spielern die Tipps und entschieden am Ende darüber, wie hoch der Gewinn ausfallen wird.

Razzien, Schließungen und illegales Angebot

Neben den Männern, die in Wettlokalen ihre Tipps abgeben und den ganzen Tag lang auf mehrere Bildschirme starren, gibt es auch die Betreiber, die sich mit mehr als nur den Hinterköpfen der Männer auseinandersetzen müssen. Hier müssen Lizenzen angefordert, Regelungen beachtet und Öffnungszeiten eingehalten werden. Geraucht werden darf in den Etablissements nicht mehr und auch müssen mindestens 500 Meter Abstand zu dem nächsten Wettlokal vorhanden sein.

In den vergangenen Jahren gab es viele Razzien und Schließungen, die Betreiber befinden sich in den meisten Fällen am Rande der Illegalität. Neben den vielen Gesetzesänderungen und neuen Regulierungen ist der Konkurrenzdruck zudem in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Die Jugend tippt online und so bleiben in vielen Wettlokalen mehr und mehr die Besucher aus, auch zu Zeiten der Bundesliga.

Nachspielzeit-Aktion bei Unibet

Nachspielzeit-Aktion bei Unibet

Bei der Champions League wird bekanntermaßen gerne gewettet und hierfür bieten sich die Sportwetten verschiedener Anbieter besonders gut an. Die Fußballfans können das Spiel schauen und vorher oder sogar nebenbei Wetten platzieren. Der Spruch "Wie gewonnen so zerronnen" bekommt im Hinblick auf die Nachspielzeit beim Fußball an manchen Tagen eine ganz besondere Bedeutung.

Die Nachspielzeit ist dafür da, dass unnötige Zeitverluste am Ende des Spiels durch die Nachspielzeit ausgeglichen werden. Dies sind meist einige Minuten. In der Nachspielzeit haben sich in der Vergangenheit Spiele schon um 360 Grad gedreht und Sportwettfans, die dachten die richtige Wette platziert zu haben, mussten nach der Nachspielzeit enttäuscht nach Hause gehen. Durch Tore, die in der Nachspielzeit fallen, kann das komplette Spielergebnis noch einmal umgeworfen werden und die Sportwetten, die eigentlich Erfolg gehabt haben, wandeln sich in einen Verlust um.

Im Hinblick auf die Nachspielzeit wurde eine neue Aktion bei Unibet eingeführt, mit der die Enttäuschung der Spieler verkleinert werden soll. Hierbei handelt es sich um eine Geld-Zurück-Erstattung, wenn ein Spielergebnis richtig getippt wurde, sich jedoch der Schluss in der Nachspielzeit verändert hat und die abgegebene Wette somit nicht mehr zum Erfolg führen würde.

Der Spieler hätte dann bei Unibet in dem Moment trotzdem keinen Gewinn gemacht, jedoch ist der Verlust dann für den Spieler nicht mehr so hoch und vor allem nicht mehr so schmerzhaft. Die Aktion gilt von nun an für die Wetten bis zu maximal 100 Euro und jeder registrierte Spieler bei Unibet kann automatisch bei den nächsten Sportwetten daran teilnehmen.

Spielsuchtgefahr durch steigende Wettbüroanzahl

Spielsuchtgefahr durch steigende Wettbüroanzahl

Während besonderer Sportevents, vermehrt während der Bundesliga und auch während anderer Meisterschaften, sind die Wettannahmestellen bei Tipico brechend voll. In den Zeiten dazwischen sind eher weniger Kunden in den Etablissements vorzufinden. Monitore, Fernseher für Live-übertragungen, Kaffee, Snacks und Sitzmöglichkeiten bieten den Kunden die passende Atmosphäre, um sich auf die Wetten für das nächste Sportereignis zu konzentrieren.

Bei den Kompetenzwetten können die Spieler darauf setzen, welche Mannschaft beim jeweiligen Sportereignis das Spiel gewinnt oder welcher Sportler ein Match oder Rennen gewinnen wird. Diese Art von Wetten werden in österreich als Geschicklichkeitsspiele bezeichnet, da hier die Kenntnis in der jeweiligen Sportart die Grundvoraussetzung sei. Die Quoten bei diesen Wetten rechnen sich nach der Wahrscheinlichkeit aus, der Gewinn bei diesen Wetten fällt meist eher gering aus. Für die richtigen Sportwettfans gibt es daher die Kombinationswetten, wo mehrere Sportereignisse miteinander kombiniert und darauf verschiedene Wetten abgegeben werden.

Schon mit dem minimalen Einsatz von 20 Cent können die Glücksspielbegeisterten Spieler bei Tipico eine Wette setzen, aber auch mit höheren Beträgen sind Wetten in den Wettbüros möglich. Je höher der Einsatz, desto höher der Gewinn, so werden die Spieler magisch von dieser Art des Glücksspiels angezogen. Wenn die Prognose stimmt und in der nächsten Zeit immer mehr Wettbüros eröffnet werden, dann geht hiervon auch eine besonders große Gefahr für die Spieler aus. Denn die Spielsucht ist für viele Spieler ein gefährliches Thema, denn viele Spieler verfallen dieser ohne es zu merken und riskieren damit oft Haus und Hof.

Immer beliebter werden vor allem auch die Live-Wetten, die direkt während der übertragung eines Spiels abgeschlossen werden können. Die Anzahl der möglichen Wetten ist hier nahezu unbegrenzt und während die Spiele im Fernsehen live verfolgt werden, können immer mehr Wetten abgegeben werden. Laut Experten geht hierbei eine ganz besonders große Gefahr für die Kunden aus.

Zum einen ist die Manipulation bei diesen Wetten auch ein immer brisanteres Thema. Viele Skandale wurden bereits aufgedeckt, mit schweren Folgen für die Beteiligten. Zum anderen ist es eine Gefahr für die Kunden, die während eines Live-Events Wetten setzen, dass sie während des Ereignisses den überblick über die gesetzten Wetten verlieren und so nach und nach in die Fänge der Spielsucht geraten.

Gerade die Betreiber der Wettbüros haben schwer mit den Betrugsversuchen und Betrügereien wie Manipulationen zu kämpfen. Auch Stefan Maurer macht in einem Interview sein ärgernis darüber deutlich. Dafür gibt es beispielsweise bei Tipico einen speziellen Kontrollmechanismus, der auffällige Wettaktivitäten meldet und auf die somit einfach reagiert werden kann.

Die einzelnen Schicksale können mit diesem Mechanismus natürlich nicht verhindert werden. Doch Meurer sieht auch keine so hohe Suchtgefahr bei den Sportwetten, sondern eher eine Gemeinschaftsaktivität, die weniger mit Gewinn oder Verlust zu tun habe, sondern eher mit dem Zusammengehörigkeitsgefühl bei dem mehrere Menschen in Bezug auf eine Sache gemeinsam mitfiebern.

Seite 1 von 212