Pokerprofi Tony G setzt Pokertalent in der Politik ein

Pokerprofi Tony G setzt Pokertalent in der Politik ein

Seit mittlerweile zwei Jahren ist er Abgeordneter der Liberalen Bewegung der Republik Litauen (LRLS) im Europäischen Parlament. Seit Wochen schon liefert sich Guoga eine ganz persönliche Fehde mit den im EU-Parlament ebenfalls vertretenen britischen EU-Gegnern der Partei Ukip.

Der Pokerprofi Guoga will mit seinem Pokertalent auch bei den Politikern überzeugen und nervt die britische Ukip mit einem frechen Belehrungsplan. Sein Ziel ist es aufzuzeigen, dass die in Wahrheit wenig zu bieten haben. Er selbst hat sich bereits als Kandidat für den Vorsitz der Ukip angekündigt. Sein hintergründiges Ziel ist es, ähnlich wie beim Poker, auch an dieser Stelle in der Politik einen Bluff zu entlarven. Ein wichtiger Faktor bei diesem politischen Kampf ist vor allem das Brexit-Votum, welches bereits für wirtschaftliche Schwierigkeiten innerhalb des Landes sorgte. Während die EU sich aufgrund des Votums in einer Art Schockstarre befindet, mischt sich der Pokerspieler genau in dieser Zeit in die Politik ein. Auch als Unternehmer in Verbindung mit TonyBet hat Guoga alias Tony G bereits ausreichend Erfahrung gesammelt.

Kampf gegen Ukip als politisches Projekt

Die Kampfansage von Guoga gegen Ukip kann nicht aufgrund eines finanziellen Hintergrunds Erfolg sein, denn der Pokerprofi zehrt noch heute von Seiten millionenschweren Pokererfolgen. Provokation gehört zu den Charaktereigenschaften des Pokerspiels, was er nun auch auf politischer Ebene unter Beweis stellt. Ähnlich wie am Pokertisch wendet der Spieler auch gegen Ukip seine bekannte Strategie an und versucht die Partei öffentlich lächerlich zu machen. Bei Ukip bemängelt der Spieler vor allem die Konzeptlosigkeit, die die Partei seiner Ansicht nach deutlich auch nach außen ausstrahlt.

Glücksspiel als Nebenjob

Glücksspiel als Nebenjob

Geschichten, Tipps und Strategien zum Glücksspiel

Das Buch über das Glücksspiel als Nebenjob gibt es ausschließlich als E-Book und umfasst 79 Seiten. Zwar wird in dem Buch auch deutlich gemacht, dass beim Glücksspiel auch immer ein gewisses Risiko mitschwingt, jedoch scheint dies für den Leser nicht so vordergründig zu sein. In erster Linie geht es dem Autor darum, dass Spieler mit dem Glücksspiel langfristig Geld verdienen können. Bei seinen Beschreibungen verstrickt sich Flörsch ein wenig in Widersprüche und natürlich löst ein solches Werk bei den Suchtexperten Kopfschmerzen aus. Caritas-Suchtexperte Julius Krieg beschreibt die Inhalte des Buches als absoluten Quatsch und stellt das Buch als Gefahr für zahlreiche Spieler dar.

Negative Beispiele der Spielsucht als Antrieb für Spieler

Der Autor nutzt auch negative Beispiele beim Glücksspiel, um den Lesern damit deutlich zu machen, dass sie schlauer sein müssen, um mit dem Glücksspiel erfolgreich sein zu können. Mit den Beispielen von hohen Verlusten beim Glücksspiel wird dementsprechend nicht auf die Spielsucht hingewiesen, sondern eher darauf, dass die Spieler ihre Taktik schlauer anwenden müssen. Als angeblich sicheres System für das Glücksspiel preist Flörsch in seinem Buch das Martingale System an.

Hierbei geht es darum im Falle eines Verlusts zu verdoppeln, bis am Ende ein großer Gewinn mit diesem Prinzip für den Spieler herausspringt. Suchtexperten warnen allerdings vor diesem Buch, denn die Betrachtung des Glücksspiels als Einnahmequelle ist sehr einseitig und lässt Risiken wie Verlust und Suchtgefahr außer Acht. Daher könnte die Lektüre für viele Spieler einen völlig falschen Eindruck zu vermitteln.

Neue Strukturen der Stadtcasino Baden AG

Neue Strukturen der Stadtcasino Baden AG

Trotz der vielen Vergnügungen war es für den neuen Verwaltungsrats-Präsident der Stadtcasino Baden AG, Jürg Altorfer, wichtig, an seinen verstorbenen Vorgänger Peter Blöchlinger zu erinnern und über einige strukturelle Veränderungen innerhalb der Casino-Gruppe aufzuklären. Die Stadtcasino Baden Betriebs AG (Restauration) fusionierte mit der Spielbank Baden AG (Spielcasino), und der Name der neuen Gesellschaft wurde in Grand Casino Baden AG umgeändert. Trotz wichtiger Themen durfte die Hausband Rotosphere bei der Generalversammlung nicht fehlen, ebenso wenig wie dir Live-Übertragung des EM-Spiels zwischen Rumänien und der Schweiz an diesem Abend.

Die neue Struktur des Stadtcasinos Baden entspreche der gewählten Strategie des House of Entertainment. Mit der neuen Struktur wird die einheitliche Führung gewährleistet. Die Tagesgeschäfte können durch die neue Organisation durch die Geschäftsleitung unter Führung des Gruppen-CEO Detlef Brose und des Gruppen-Finanzchefs Marcel Tobler geführt werden. Auch das Stadtcasino Baden habe dennoch, trotz der positiven Veränderungen, mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Nicht als einzige Spielbank leidet diese, wie viele andere Schweizer Spielbanken auch, unter dem Angebot von illegalem Glücksspiel, sowohl in Form von illegal aufgestellten Spielgeräten als auch in Form des illegalen Online Glücksspiels.

Auffangen des negativen Trends

Trotz Schwierigkeiten befindet sich das Casino Baden in der Schweiz auf Rang drei. Zuletzt erzielte das Stadtcasino Baden einen Gewinn von 4,6 Millionen Franken. Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und daran wolle man anknüpfen, trotz illegaler Konkurrenz. Das Konzept der Spielbank wurde in den vergangenen Jahren angepasst, so lädt das Casino heute nicht mehr nur Spieler in die Casinohallen ein, sondern auch Menschen, die einen unterhaltsamen Abend vor Ort verbringen möchten. Das Unterhaltungsangebot wurde umfassend gestaltet und auch gastronomische Highlights stellen für die Besucher eine große Verlockung dar.

Poker Workshop des Museums für Angewandte Kunst

Poker Workshop des Museums für Angewandte Kunst

Dies demonstriert der Spieler bei dem Workshop, welcher bei der "Depotschau: Glück und Verheißung&quot, des Museums für Angewandte Kunst von ihm geleitet wurde. Seit acht Jahren finanziert der 34-jährige mit dem Pokerspiel seinen Lebensunterhalt. Er nimmt regelmäßig an Pokerturnieren teil und ist auch begeisterter Online Poker Spieler.

Der Pokerabend im Museum für Angewandte Kunst (MAK) hat 16 interessierte Spieler angelockt, unter ihnen auch die Direktorin des Museums. Die Besucher konnten sich an diesem Abend gemeinsam beziehungsweise gegeneinander beim Pokerspiel ausprobieren. Gross spielte an diesem Abend nicht mit, sondern teilt entspannt als Dealer die Karten aus. Die anderen Spieler zockten, blufften und konzentrierten sich auf ihre Karten, die beim Pokern Hände genannt werden. Die Spieler setzten sich mit Paaren, Straßen und Full House Händen auseinander und lernten so, wann es angebracht ist auf die eigene Hand zu vertrauen oder zu bluffen, um so den Einsatz am Tisch nicht zu verlieren. Allerdings musste auch die Direktorin des MAK am Tisch am eigenen Leib erfahren, dass auch ein guter Bluff nicht immer erfolgreich ist, wenn ein Kontrahent dann am Ende doch noch die besseren Karten hat.

Mit Strategie und Psychologie zum erfolgreichen Pokerspieler

Der Workshop im MAK lockte vor allem Personen an, die großes Interesse am Pokerspiel selber haben. Christophe Gross und seine Lebensgefährtin Andrea Klein (28) sind nicht nur selbst leidenschaftliche Pokerspieler, sondern konnten bei diesem Abend bei den Gästen für interessante Informationen rund um das Pokerspiel sorgen.

Mit Erläuterungen zu Spielregeln, Strategien und Pokerhänden führte das Paar die Gäste durch diesen Abend und auch selbst spielen war den Gästen selbstverständlich gestattet. Während mit der Ausstellung im MAK Glück auf verschiedenen Ebenen thematisiert wird, ist Gross überzeugt davon, dass Poker nicht viel mit Glück zu tun hat, auch wenn es allgemein als Glücksspiel gilt. Er ist überzeugt davon, dass mit Psychologie und Strategie das Spiel für jeden Spieler positiv beeinflusst werden kann.

Bildquelle:fnp.de

Gewinnwahrscheinlichkeit beim BlackJack

Gewinnwahrscheinlichkeit beim BlackJack

Beim BlackJack haben die Ereignisse der ersten Runde Einfluss auf die nächste Runde, da die Karten, die in der ersten Runde genutzt wurden, in der zweiten Runde nicht mehr verwendet werden. Genau aus diesem Grund gibt es beim BlackJack ein System, welches bei Beherrschung durchaus funktioniert, allerdings in den Casinos nicht gerne gesehen ist: das Kartenzählen.

Das Kartenzählen ist ein System, bei dem die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn ansteigt, wenn das System tatsächlich beherrscht wird. Aus diesem Grund wird das Kartenzählen oft von erfahrenen BlackJack Spielern angewendet. Hier wiederum gibt es unterschiedliche Varianten, nach denen das Kartenzählen angewendet werden kann. Voraussetzung hierfür ist die Konzentration des Spielers, denn dieser kann sich mit dem Kartenzählen einen mentalen Überblick über die Karten verschaffen und so wird die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Karten beim Spiel berechnet. Eine einfache Variante, die jeder Spieler mit ein wenig Übung können sollte, ist die Hi-Lo-Variante.

Besonderheiten der High-Lo-Strategie:

– jede Karte hat einen bestimmten Wert

– Kennzeichnung des Zeitpunkts, wann das Verhältnis der Karten mit einem hohen Wert zu Karten mit einem geringeren Wert nicht mehr ausgewogen ist

– hohe Karten erhöhen die Chance auf einen BlackJack

– mehr niedrige Karten im Deck bedeuten geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Dealer verliert

– mehr hohe Karten im Deck bedeuten hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Dealer verliert

– das Zählen beginnt, sobald die erste Karte des Decks ausgegeben wird

– bei einer niedrigen Karte erhöht sich der Wert um einen Punkt

– eine höhere Karte verringert den Wert um einen Punkt

– die Karten von 7 bis 9 sind neutral und werden nicht mitgezählt

– wenn richtig gezählt wurde, dann muss am Ende die Zahl 0 herauskommen

Vielleicht wird dieses System beim ersten Versuch eines Spielers nicht gleich zu hundert Prozent klappen, jedoch kann die Zählvariante mit ein wenig Übung jeder anwenden. Hier sollte natürlich nicht außer Acht gelassen werden, dass das Zählen in den Casinos zwar nicht illegal ist, jedoch nicht gestattet wird.

Wenn das Casino also bemerkt, dass ein Spieler die Kartenzähl-Strategie anwendet, kann dieser vom Tisch verwiesen werden ohne bisherige Gewinne ausgezahlt zu bekommen. Black Jack Profis schaffen es, Karten zu zählen und dabei ganz normal am Tisch zu sitzen und zu spielen, hierzu ist aber eine Menge Übung erforderlich. Profis wenden oftmals auch genauere und komplexere Systeme des Kartenzählens an.