Wieso für "VICE" Las Vegas die beschissenste Stadt ist

Wieso für "VICE" Las Vegas die beschissenste Stadt ist

Vielleicht liegt der negative Blickwinkel auf die Glücksspielstadt daran, dass die Redakteurin der VICE vor Ort aufgewachsen zu sein scheint. Aus ihrer Sicht ist Las Vegas trostlos und vor Ort gibt es lediglich Stripper, Glücksspiel und Alkoholkonsum. Aus unserer Sicht noch kein Grund, die Stadt als negativ zu empfinden, denn wer sagt, dass Glücksspiel keinen Spaß bringen kann. Die VICE zeigt mit einem bissigen Unterton auf, dass der Alkoholkonsum vor Ort ein schlechtes Licht auf die Stadt inmitten der Wüste Nevadas wirft und vergleicht Las Vegas in ihrem Artikel mit einem Schnapsladen.

Vielleicht ist es für die Autorin tatsächlich so, dass man betrunken sein muss, um Glitzer und Glamour in der Stadt ertragen zu können, wir allerdings sind wir da ganz anderer Meinung. Vielleicht ist es ein Unterschied Las Vegas nur zu besuchen oder in Las Vegas zu leben, dies zumindest scheint uns die Autorin verdeutlichen zu wollen. Ihrer Aussage nach werden Frauen vor Ort wie Schlampen behandelt, es sei schwer einen anständigen Mann zu finden und grundsätzlich würden weder Frauen noch Männer etwas dafür tun, dieses bereits gezeichnete Bild zu verändern. Sie schreibt, dass man sich in der eigenen Heimatstadt wie ein Tourist fühle, ob das wohl wirklich so ist oder nur daran liegt, weil man nicht gerne dort wohnt? Wenn die Stadt so schrecklich ist, wieso dann nicht einfach wegziehen aus Las Vegas?

Die guten Seiten von Las Vegas schlecht gezeichnet

Dass es weniger schäbige und heruntergekommene Läden, Shops und Bars vor Ort gibt als noch vor ein paar Jahren, kann man durchaus als schlecht empfinden, wir jedoch denken, dass es toll ist, dass die Stadt nach und nach modernisiert wurde. Wer jedoch mit Veränderung nicht leben kann, dem wird es natürlich auch missfallen, dass schäbige Motels durch glamouröse Konzerthallen ersetzt wurden.

Gentrifizierung ist wie in vielen anderen Großstädten auch in Las Vegas ein Thema, aber wenn dies alle Städte hässlich machen würde, so würden sich viele andere Hauptstädte auch auf der Abschussliste befinden. Die persönliche Frustration, die einen treffen kann, wenn man in einer Großstadt lebt, die für Vergnügen, Glitzer und Glamour steht, mag nachvollziehbar für einige sein, aber scheint es dann nicht eine gelungene Alternative, sich mit seinen Liebsten aufs Land zu verdrücken und ein ruhige Leben zu führen, während die feierwütigen Menschen sich in Großstädten wie Las Vegas austoben können?

Hier geht es zum Vice-Artikel: Deswegen ist Las Vegas die beschissenste Stadt überhaupt