Auftrieb für die Spielbank in Wien

Auftrieb für die Spielbank in Wien

Die Betreiber von Spielhallen haben bereits juristische Schritte eingeleitet, dennoch herrscht das Automatenverbot weiterhin vor. Als erste Folge aus diesem Verbot bemerkt die Spielbank im Stadtinneren einen Anstieg der Besucherzahlen. Das Innenstadtcasino an der Kärntener Straße scheint bereits so kurz nach dem Einzug des offiziellen Verbots von dieser gesetzlichen Regelung zu profitieren.

Nicht nur für die Betreiber, sondern auch für die Spieler bedeutet das Automatenverbot eine Veränderung. Während noch vor Kurzem fast an jeder Ecke an den einarmigen Banditen gezockt werden konnte, besteht diese Möglichkeit nun nur noch in der Spielbank der Stadt. Hier sind die Umsätze unterdes bereits ein Drittel höher ausgefallen als normalerweise. Der Glücksspielkonzern Novomatic ist von dem Automatenverbot besonders betroffen.

Um zu verhindern, dass die eigenen Kunden auch in die Spielbank abwandern, bietet das Unternehmen den Spielern ein Taxiservice. Dies bedeutet Novomatic zahlt den Kunden die Taxifahrt ins Umland, denn in Niederösterreich ist das kleine Glücksspiel weiterhin erlaubt und so werden die Gäste aus Wien mit dem Taxi in die Spielhallen von Novomatic in Niederösterreich gebracht. Nach Angaben des Konzerns soll diese Maßnahme jedoch nur vorübergehend vorgenommen werden, mit dem Monat Februar werden die Taxifahrten wohl nicht mehr bezahlt werden.

Online Glücksspiel als Konsequenz aus dem Verbot

Das Verbot der Spielautomaten in Wien bewirkt natürlich nicht nur die Abwanderung in die Spielbank oder in die umliegenden Regionen, auch haben bereits einige Spieler entschieden die Möglichkeit des Online Glücksspiels zu nutzen. Bei der legalen Webseite win2day wurde jedoch noch kein Spieleranstieg vermerkt. Dies könnte jedoch auch gleichzeitig bedeuten, dass die Spieler vermehrt die illegalen Angebote im Internet nutzen könnten.

Auch wenn das Automatenverbot dem Spielerschutz dienen soll, so könnte gerade das Verbot für die Abwanderung der Spieler zu illegalen Angeboten führen. Dies wiederum würde die Spieler nicht schützen, sondern diese einer zusätzlichen Gefahr aussetzen. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die gesetzliche Situation in Wien weiterentwickeln wird, denn einige Betreiber haben bereits angekündigt gegen das Automatenverbot mit juristischen Schritten vorzugehen.