Hackergruppe Fin5 verübt mehrere Hackerangriffe auf Online Casinos

Hackergruppe Fin5 verübt mehrere Hackerangriffe auf Online Casinos

Hierbei sehen sich nicht nur die Betreiber, sondern auch die Spieler selber in Gefahr. Die modernen Raubüberfälle der heutigen Zeit sind durch die moderne Technologie möglich. Diese war es auch, die der Bande "Fin5" in diesem Jahr dabei half, so richtig abzuräumen.

Die Hacker-Bande hatte in diesem Jahr erfolgreich mehrere Überfälle auf Glücksspielplattformen durchgeführt. Hierbei nutzte die Bande, die sich selbst "Fin5" nennt eine gut durchdachte Software. Mit Hilfe dieser konnten 150.000 Daten von Nutzern in die Hände der Bande gelangen. Noch ist nicht bekannt welche User, Betreiber und Plattformen betroffen sind, doch die Ermittler gehen davon aus, dass es sich im Laufe des Jahres um insgesamt 18 Angriffe handelte.

Trojaner im Einsatz

Für die Überfälle auf die Glücksspielplattformen wurde ein Trojaner genutzt, mit Hilfe dessen die Bande an die Informationen der Kreditkarten von den Kunden gelangen konnten. Darüber hinaus ergaunerten sich die Betrüger so die Login-Daten der Kunden. Die Angriffe wurden vorrangig in Europa und den USA durchgeführt. Gerade im Internet ist die Gefahr des Betrugs sehr groß, denn die Betrüger werden immer besser und das Internet ist und bleibt in den meisten Fällen für die Nutzer anonym. Auch wenn dies viele Vorteile mit sich bringt, so kann sich das in Bezug auf Betrug und Kriminalität auch negativ auf einige User auswirken.

Mehr Mobile Gaming bei Microgaming

Mehr Mobile Gaming bei Microgaming

Um für die Kunden mit der Zeit zu gehen werden von Seiten des Anbieters mehr und mehr Spiele nun auch in der mobilen Variante angeboten. Mit 16 weiteren Titeln sollen die Kunden von Microgaming nun auch mit dem Smartphone eine umfassende Spielauswahl bekommen. Die 16 Titel sind zum Großteil für das Android-Betriebssystem konzipiert, zwei der neuen Titel wurden jedoch direkt für die moderne HTML5-Plattform entwickelt.

Die Kunden der heutigen Zeit fordern von den Anbietern in erster Linie Abwechslung. Für den Anbieter ist es das Schlimmste, wenn die Kunden anfangen sich zu langweilen. Da die Zeit heute sehr schnelllebig ist, kann dies schnell passieren und daher liegt es bei den Anbietern mit immer neuen Spielen und Angeboten zu überzeugen. Microgaming hatte bereits im Vorfeld einige gute Spieler für die Mobile Gaming Kunden im Angebot, doch nach Angaben des Anbieters nicht genug. So entschied das Unternehmen nun 16 neue Titel zu präsentieren, um den Kunden auf diese Art und Weise entsprechende Abwechslung bieten zu können. Damit soll sichergestellt werden, dass die Kunden nicht zur Konkurrenz abwandern.

Zu dem neuen Portfolio gehören zwei Games für die HTML5-Plattform. Diese tragen die Titel Mayan Princess und Tigers Eye. Die Themen dieser beiden Slots, die von nun an mit dem Smartphone gespielt werden können, sind Entdeckungsreisen in unerforschte Welten. Microgaming ist bekannt für verschiedene Features innerhalb der Slots, so haben die Spieler auch bei diesen beiden Games die Möglichkeit einige Freidrehs zu gewinnen und durch Multiplikatoren den eigenen Gewinn zu vervielfachen.

Technologien VS Betrugsgefahr

Technologien VS Betrugsgefahr

Bei dieser Technologie handelt es sich um Technik, die am Körper getragen wird. Hierzu zählt unter Anderem auch Google Glass, welche eine Brille ist, die mit einem eingebauten Computer ausgestattet ist. Dieser Computer in Form einer Brille weist ähnliche Funktionen wie ein Smartphone auf. Es können Fotos und Videos gemacht werden, Videotelefonie ist möglich und auch der E-Mailverkehr kann mit Hilfe dieses Gadgets gesteuert werden.

Google Glass befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Die Brille wird bisher noch nicht verkauft und wird durch dazukommende Apps stetig weiterentwickelt. Ein paar Beta-Tester und App-Entwickler haben bereits die Möglichkeit, das neue Gadget auszutesten. Auch wenn die Brille noch nicht zum Verkauf steht, so sorgte sie bereits im Vorfeld für hitzige Diskussionen.

Betrugsgefahr, Bedrohung der Privatsphäre und Gefahr für das eigene Wohl waren bisher Stichpunkte, die im Zusammenhang mit der Computerbrille gefallen sind. Noch vor Erscheinung des Geräts existieren bereits Verbote, wie beispielsweise in Groß Britannien, wo ein Verbot für die Benutzung der Brille im Straßenverkehr aufgestellt wurde. Auch haben Kinobetreiber bereits ausgeschlossen, dass die Brille in den Kinos benutzt werden darf. Es wird davon ausgegangen, dass auch die Casinobetreiber bald ihre Stimmen erheben werden.

Casinobetreiber sehen eine große Gefahr in dem technischen Highlight. Dies betrifft vor Allem Casinos mit Pokerangebot. Es gibt bereits veröffentlichte Berichte, bei denen Google Glass zum Betrug beim Poker verwendet wurde. Hierzu können die Spieler mit der Brille über einen Live-Stream das Game übertragen. Am anderen Ende kann ein Poker-Pro sitzen, der entsprechende Spielzüge vorsagt und dem Spieler auf diese Art und Weise zum Sieg verhilft. Dieses Beispiel zeigt deutlich auf, wie einfach es ist, mit dieser Brille beim Spiel zu betrügen und davor wollen sich die Casinobetreiber selbstverständlich schützen.

Mehr Leistung für Gambling-Plattformen dank Cloud

Mehr Leistung für Gambling-Plattformen dank Cloud

Cloud bedeutet auf Deutsch Wolke und bietet für die Nutzer große Vorteile. Zu diesen Vorteilen zählen zwei Punkte, die das wichtigste Vorteile der Cloud-Technologie angesehen werden: sehr viel Speicherplatz und bessere Leistung für komplexe Plattformen.

Von diesen zwei Vorteilen können die Online Gambling Plattformen besonders profitieren, was einige der Anbieter bereits bemerkt haben und die Cloud-Technologien in Bezug auf das eigene Online Angebot verwenden.

Besonders in der Entwicklung bieten die Cloud-Technologien spezielle Vorteile. Die Mitarbeiter können die Flexibilität nutzen, die durch die Cloud-Technologie in den Büros Einzug hält. Während früher externe Speichermedien genutzt werden mussten oder die Mitarbeiter auf jeden Fall vor Ort im Büro arbeiten mussten, macht die Technologie es möglich, dass Mitarbeiter auch bequem von zu Hause oder von unterwegs aus arbeiten können. Durch den großen Speicherplatz gibt es immer Zugriff auf die benötigten Daten und da die Sicherheit bei den Clouds immer weiter ausgereift ist, können die Bedingungen für die Entwickler in dieser Hinsicht zumindest fast schon nicht besser werden, zumindest im Moment.

Die Clouds können von Seiten der Anbieter in vielfältiger Art und Weise genutzt werden. Zum einen nutzen die Entwickler die Technologie um den vorhandenen Ressourcen-Spielraum optimal auszuschöpfen. Das Einfügen neuer Inhalte ist von Seiten der Entwickler schnell möglich. Gerne jedoch werden die Clouds auch zu anderen Zwecken genutzt, wie beispielsweise als Datenbank für jegliche Informationen.

In solchen Fällen können die Clouds mit Informationen, Statistiken und Analysen gefüllt werden, um als Anbieter einen Rückblick zu haben, auf die vergangenen Zahlen und änderungen und so das Spielverhalten der Gamer genau im Auge zu behalten. Die gesammelten Informationen können zwischen den Anbietern ausgetauscht und ergänzt werden, um so gemeinsam von der Datenmenge zu profitieren.

Nevada Gaming Commission erteilt Lizenz für Nevada

Nevada Gaming Commission erteilt Lizenz für Nevada

Der glückliche Anbieter ist das South Point Hotel and Casino, welches von Seiten der Commission eine Interactive Gaming Lizenz für Nevada erhalten hat.

Von Seiten des Vorstandes wurde die Information veröffentlicht, dass South Pint bereits im nächsten Monat das Angebot des Online Poker Rooms im Internet präsentieren will. In Bezug auf die Technologie und die Software sei das Unternehmen schon jetzt bestens vorbereitet und laut Angaben des CEO Mark Gaughan muss nur noch dem Patentantrag stattgegeben werden.

Das Unternehmen South Point kann in dieser Branche bereits Erfahrungen aufweisen, denn unter der Anleitung von Gaughan wurde im letzten Jahr eine Spielgeldversion von SouthPointPoker.com auf dem Markt präsentiert. Die Echtgeldversion, die nun auf den Markt gebracht werden soll, baut auf der Spielgeldversion auf, auch wenn die real Money Variante auf einer anderen Software basiert. Zusätzlich dazu wurden für die Echtgeld Variante Social Media Elemente eingebaut, von denen die Kunden profitieren sollen.

Neben der Lizenz für South Pint wurden vorab bereits drei andere Lizenzen vergeben, doch in diesem Fall ist die Lizenzvergabe eine Besonderheit, da South Point das erste Unternehmen ist, welches Online Poker in Nevada anbieten darf ohne einen externen Partner zu haben. Die anderen drei Lizenzen wurden an die Unternehmen Bally Technologies, IGT and Shuffle Master herausgegeben. Von diesen Unternehmen wird das Angebot jedoch ausschließlich anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt und nicht Privatkunden.

Neben den bereits herausgegebenen Lizenzen gibt es verschiedene Unternehmen der Glücksspielbranche, die sich bereits beworben haben und nun auf die Lizenzen für Nevada warten. Unternehmen wie Caesars Interactive Entertainment und MGM hoffen darauf, bald eine Lizenz für Nevada zu erhalten. Die Entwicklungen in Nevada können für den amerikanischen Glücksspielmarkt einen großen Schritt bedeuten und mit Spannung werden die kommenden Ereignisse und Entscheidungen erwartet.

Seite 1 von 3123