Das Aus für Zynga!

Das Aus für Zynga!

Nun sorgt der Spielemacher erneut für Schlagzeilen. Nachdem zuletzt davon die Rede war, dass Zynga sich auf den Sportbereich konzentrieren werde, wird dieser Plan nun fallengelassen. Zynga wird in Zukunft nicht mit bekannten Marken wie NFL und Tiger Woods zusammenarbeiten. In Zukunft wird sich das Unternehmen auf eine Neuausrichtung konzentrieren, die die Bereiche Strategie, Casual und Social Casino beinhaltet.

Der Umbruch des Unternehmens wurde durch die Rückkehr des einstigen Gründers Marc Pincus angetrieben. Zu Beginn des Jahres stand es weniger gut um das Unternehmen, denn trotz erwirtschaftetem Umsatz in Höhe von 183 Millionen US-Dollar erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 46 Millionen US-Dollar. Als Konsequenz daraus mussten 364 Mitarbeiter entlassen werden, um so den Verlust des Unternehmens abfangen zu können.

Das Hin und Her des Unternehmens scheint weiterhin anzuhalten. Erst zu Beginn des Jahres wurde von Seiten des Unternehmens angekündigt, dass die Zusammenarbeit im Echtgeld-Glücksspiel mit bwin.party beendet werden soll. Nun steht bei der Neuausrichtung jedoch unter Anderem, der Bereich Social-Casino-Spiele erneut auf dem Plan.

Zynga nahezu planlos

Die ständig wechselnden Entscheidungen bei Zynga machen den Eindruck, als würde das Unternehmen nicht wissen was es will. Nachdem mit Zynga Plus Poker und Zynga Plus Casino kein Erfolg erreicht werden konnte, konzentrierte sich das Unternehmen auf den Sportbereich. Hier jedoch wurde nun das Aus verkündet, damit sich der Spieleentwickler nun doch wieder auf die Casinospiele konzentrieren kann. Was jetzt letztendlich wirklich zu erwarten ist, ist aktuell kaum einzuschätzen. Fest steht: kein Sport, sondern zurück zum Casinospiel.

Tiger Woods macht auch beim Pokern eine gute Figur

Tiger Woods macht auch beim Pokern eine gute Figur

Die Turbulenzen, die den Golfspieler im vergangenen Jahr umgaben, scheinen sich nun wieder gelegt zu haben und die Karriere scheint für Woods wieder bergauf zu gehen. In der Weltrangliste hat der Sportler sich seinen ersten Platz dank vier Siegen bei insgesamt sieben Turnieren redlich verdient. Auch die Players Championship läuft für Woods durchaus erfolgreich und so kann der Sportler seiner Karriere wider einen Aufschwung geben.

Neben dem Golfen scheint Woods jedoch auch andere Talente zu haben, zum Beispiel im Bereich des Pokerspiels. Während des WPT Championships organisierte Woods ein Charity Event in Form eines Pokerturniers. Bei der Tigers Poker Night konnten 50 Spieler ihr Können unter Beweis stellen und mussten ein Buy-In in Höhe von stolzen 10.000 US-Dollar aufbringen, um an dem Turnier teilnehmen zu können. Die Investition lohnte sich jedoch, da die Gelder der Veranstaltung einem guten Zweck zu Gute kamen. Alle Einnahmen aus dem Turnier wurden an die Tiger Woods Foundation gestiftet.

Als Sieger konnte der Hobby Spieler Scott Dillon aus dem Turnier hervor gehen, denn dieser setzte sich unter anderem gegen bekannte Größen wie Doyle Brunson, Daniel Negreanu, Phil Hellmuth, Phil Ivey, und Mike Sexton durch. Sogar Tiger Woods selbst konnte sein Können am Pokertisch unter Beweis stellen und machte den Profis zu Folge keine schlechte Figur innerhalb des Turniers.