Fahndungserfolg beim Überfall Bad Reichenhall

Fahndungserfolg beim Überfall Bad Reichenhall

Offensichtlich wurde die Fahndung nun von Erfolg gekrönt, denn ein Tatverdächtiger wurde im italienischen Brescia festgenommen. Der 45 jährige Mann aus dem Landkreis Rosenheim gerat schnell nach der Tat ins Visier der Ermittler und konnte durch die internationale Zusammenarbeit bei den Fahndungsmaßnahmen zwischen der Kriminalpolizei Traunstein und der Zielfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) am Donnerstag, den 17. März in Brescia festgenommen werden.

Dem tatverdächtigen Mann wird nun vorgeworfen, die Spielbank in Bad Reichenhall überfallen zu haben. Hierbei soll der Täter einer der letzten Gäste gewesen sein und in der Nacht um circa 1.50 Uhr eine Schusswaffe gezogen haben, mit der er die Angestellten bedrohte. Auf diesem Weg konnte der Täter eine hohe Geldsumme erbeuten und war seitdem auf der Flucht. Noch in der Nacht der Tat begannen die Ermittlungen vor Ort und eine Großfahndung wurde eingeleitet. In der Region rund um die Spielbank, in Traunstein und Rosenheim, wurden zahlreiche Überprüfengen durchgeführt, unter anderem auch die Wohnadresse des Tatverdächtigen. Erfolg wurde in den ersten Tagen jedoch nicht verbucht und der Mann konnte auf der Flucht in den ersten Tagen nicht gestellt werden.

Internationaler Haftbefehl zum Erfolg

Bei den Ermittlungen wurde schnell klar, dass der nun gefasste Mann dringend tatverdächtig sei. Die Ermittler fanden heraus, dass der tatverdächtige in Rosenheim seinen Wohnsitz hat als auch soziale Bindungen. Hier wurde deutlich, dass der nun gefasste Tatverdächtige in finanziellen Problemen steckte. Nachdem die Ermittler herausgefunden hatten, dass der 45-jährige sich ins Ausland abgesetzt hat, wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen und auf diesem Weg kam es dann zur Festnahme. Der Tatverdächtige soll in den nächsten Tagen nach Deutschland ausgeliefert werden, um hier weitere Ermittlungen und Verhöre durchführen zu können.