Sicherheitsproblem mit Kreditkartenmissbrauch

Sicherheitsproblem mit Kreditkartenmissbrauch

Nicht umsonst hatte der Betreiber bereits im Vorfeld eine Sicherheitsfirma engagiert, da man sich in der Branche der Probleme und Anfälligkeiten bewusst ist. In diesem Fall scheint der Betreiber sich für die falsche Sicherheitsfirma entschieden zu haben, denn diese hatte das Problem nicht lösen können. Erst durch das Engagement einer zweiten Sicherheitsfirma konnte das Problem komplett gelöst werden.

Der Casinobetreiber verklagte nun die auf Computersicherheit spezialisierte Firma Trustwave. Nach Angaben des Betreibers hatte sich das Unternehmen nur halbherzig darum gekümmert das zum Kreditkartenmissbrauch verwendete Sicherheitsproblem zu lösen. Auch nachdem die Sicherheitsfirma das Problem angeblich gelöst haben wollte, konnten die Angreifer noch immer Kreditkartendaten des Casinobetreibers abgreifen.

Vertrauen in die Sicherheit

Der Casinobetreiber sah sich gezwungen eine weitere Sicherheitsfirma zu beauftragen, nachdem klar war, dass die Problematik weiterhin bestand. Aufgrund dessen entschied sich der Betreiber für den Trustwave-Mitbewerber Mandiant, der nicht nur die Lösung des Problems einleitete, sondern darüber hinaus feststellte, dass die Lösungsansätze der ersten Sicherheitsfirma völlig unzulänglich gewesen seien. Sogar während der Analyse des Unternehmens sollen Angreifer im System gewesen sein, um Kreditkartendaten abzugreifen. Aufgrund dieser Einschätzung zog der Casinobetreiber vor Gericht und verklagt nun die erste Sicherheitsfirma. Trustwave streitet aktuell die Vorwürfe ab und zweifelt die Arbeit der zweiten Sicherheitsfirma vor Gericht an.