Illegales Glücksspiel in Korea

Illegales Glücksspiel in Korea

Die Festnahme des Stars sorgte für Schlagzeilen und als Konsequenz daraus wurde von Seiten des Sängers jegliche Verpflichtung im Zusammenhang mit der Band abgesagt und auch das wöchentliche TV-Programm mit dem Namen &qout;Shinwa Broadcast&qout; muss nun ohne den Sänger stattfinden.

Lee Sun Ho, alias Andy Lee, habe nun angegeben, dass er sich erst einmal jeglicher Verpflichtung im Zusammenhang mit seiner Band entsagt habe. Nicht jedoch als Strafe, sondern vielmehr, um über das eigene, unpassende Verhalten nachzudenken, so der Sänger. Offensichtlich hatte der Sänger eine Vorliebe für Sportwetten, denn Medienberichten zu Folge habe er rund Dollar 9.000 Dollar bei illegalen Sport- und Pferdewetten verspielt. Während die Summe einerseits ziemlich hoch wirkt, ist diese im Vergleich zu den verspielten Geldern anderer Stars noch ziemlich gering, so zeigen es die Schlagzeilen der aktuellen Fälle aus Korea.

Weitere bekannte Namen, die nun in Verbindung mit illegalem Glücksspiel und Festnahmen in Korea gefallen sind, sind Tony An, Lee Su Guen und Tak Jae Hoon. Hier sei es um Beträge in Höhe von jeweils Dollar 940.000 gegangen. Illegale Sportwetten sollen nach Medienangaben auch Lee Min Ho, bekannt als Rapper &qout;Boom&qout; und der Schauspieler Yang Se Hyung betrieben haben. In Fällen, bei denen Schauspieler in Verbindung mit illegalem Glücksspiel erwischt werden, drohen den Celebritys meist harte Strafen. So gibt es oft die Meldung, dass Verträge mit den Stars aufgelöst werden oder bedeutend hohe Schadensersatzsummen zu zahlen sind.