Tonbandaufnahme erschüttert Online-Poker-Welt

Tonbandaufnahme erschüttert Online-Poker-Welt

Trotzdem die Welt des Online Pokers bereits auf Skandale und Aufreger vorbereitet ist, ist es dennoch immer wieder erschütternd wenn ein neuer Fall ans Licht kommt. Dieses Mal betrifft es die Pokerplattform UltimatBets. Den Medien zu folge sollen Tonbandaufnahmen die Pokerplattform betreffend die Welt des Online Pokers erschüttert haben.

Russ Hamilton, der in der Vergangenheit mit UltimatBets eher auf Kriegsfuß stand, hatte vor einigen Jahren Gespräche zwischen ihm, dem Gründer der Plattform, Greg Pierson, und zwei Anwälten der Pokerplattform aufgenommen. Diskutiert wurden dubiose Machenschaften, die im Zusammenhang mit einem groß angelegten Betrug im Jahr 2008 zu sehen sind.

Beispielsweise wurde bei der Tonbandaufzeichnung über eine Software gesprochen, die die Karten der virtuellen Pokergegner im Spiel zeigte. Auch ging es in dem Gespräch darum, wie die Betrügereien von 2008 bestmöglich vertuscht werden können. Hier wurde darüber diskutiert, welche Spieler ausbezahlt werden müssten und welche Kunden einfach geprellt und bei den Auszahlungen ignoriert werden können.

Der Betrug bei UltimatBets lief einige Jahre lang, auch darüber gaben die Aufzeichnungen Aufschluss. Angeblich soll der Betrug bereits im Jahr 2003 angefangen haben. Verschiedene Details werden bei der Aufzeichnung öffentlich und auch nähere Informationen zum Betrug durch den Spieler Hamilton. Veröffentlicht wurde die Aufzeichnung durch den ehemaligen Computer Experten von Russ Hamilton, Travis Makar. Einige bekannte Spielergrößen sollen damals auf die Masche der Plattform reingefallen sein, Als der Betrug aufflog mussten 20 Millionen Dollar an geprellte Spieler zurückgezahlt werden.

Für den Profil Phil Hellmuth ist diese Aufzeichnung nicht gerade die beste Werbung, allerdings kann der Spieler sich öffentlich von den Machenschaften der Plattform distanzieren. Sogar bei den Aufzeichnungen wurde deutlich, dass Hellmuth nicht involviert war in die Maschenschaften und auch nichts über die Betrügereien wusste. Die Betrüger hatten den Spieler und seinen guten Ruf ausgenutzt, ihn daher im Unwissenden gelassen, um so über das bekannte Gesicht weiterhin Kunden für die Plattform anlocken zu können.

Einigung nach dem Black Friday

Einigung nach dem Black Friday

Auch das Unternehmen Absolute Poker/Ultimate Bet gehört zu den Anbietern, welcher von Seiten des Department of Justice (des Justizministeriums) wegen Betrug, Geldwäsche und anderen Delikten angeklagt wurde.

Nun, nach fast einem Jahr, konnte es jedoch zu einer Einigung zwischen dem Unternehmen und der kanadischen Gaming Commission (KGC) kommen. In dieser Einigung wurde beschlossen, dass das Eigentum des Unternehmens in den Besitz des Department of Justice übergehen wird.

Neben Absolute Poker/Ultimate Bet waren und sind weitere Unternehmen wie Full Tilt Poker und PokerStars von den Folgen des Black Fridays betroffen. Bei allen Unternehmen wurden die Webseiten gesperrt und die Konten der Unternehmen eingefroren. Die gesamte Poker Branche in Amerika hatte nach dem Black Friday mit schweren Folgen zu kämpfen.

Blanca Games war zu dem Zeitpunkt des Black Fridays der Eigentümer von Ultimate Bet/Absolute Poker. Bei dem neuen Entschluss wurde festgelegt, dass alle Vermögenswerte des Unternehmens in Besitz des amerikanischen Justizministeriums übergehen. Ob jedoch dadurch die Spieler an ihre Gelder gelangen ist bisher noch unklar. Der Anspruch auf das Spielergeld muss in jedem Fall einzeln geprüft werden. Nach der Prüfung der Ansprüche kann entschieden werden, ob das Recht auf Auszahlung gegeben ist.

Zu Absolute Poker gehören noch weitere Unterfirmen, doch diese sind nicht von den Forderungen der Justizbehörde betroffen. Fest steht in jedem Fall, dass die Ansprüche der Spieler als letzter Punkt abgearbeitet werden. Bevor die Auszahlungen an die Spieler erfolgen können, müsse laut KGD erst den Forderungen der Gläubiger entsprochen werden. Erst nach der Auszahlung an die Gläubiger kann das eventuell vorhandene Vermögen dazu genutzt werden, um die Spielerauszahlungen vorzunehmen.