Spielbanken in Deiner Umgebung – Hamburg

Spielbanken in Deiner Umgebung – Hamburg

Das Casino Esplanade bietet einen gelungenen Mix aus klassischen Tischspielen, wie Poker, Roulette und BlackJack und modernem Automatenspiel. Auch Pokerturniere finden einmal die Woche im Casino Esplanade statt. Weniger groß, aber mit einem umfassenden Spielangebot, kommt die Spielbank an der Reeperbahn daher. Auch hier können die Gäste sich an den Tischen beim Poker, beim BlackJack und beim Roulette vergnügen. Pokerturniere werden vor Ort nicht ausgetragen, aber dafür finden regelmäßig spannende Cashgames statt.

Auch das Automatenspiel kommt in der Spielbank an der Reeperbahn nicht zu kurz. Modernes Glücksspielvergnügen erleben die Gäste in den Automatencasinos Mundsberg und Am Steindamm. Manche Spielautomaten sind an einen progressiven Jackpot angeschlossen, sodass die Spieler eine gute Chance auf besonders hohe Gewinne haben. In der Umgebung Hamburgs befindet sich die Spielbank Schenefeld, wo den Besuchern ein umfassendes Glücksspielangebot bestehend aus klassischen Tischspielen und Automatengames angeboten wird.

Tipps und Tricks für die Spielbanken Hamburgs

Einen strengen Dresscode gibt es in den Spielbanken Hamburgs generell nicht. In den Automatencasinos und in der Spielbank an der Reeperbahn ist legere Freizeitkleidung für die Besucher vollkommen ausreichend. In Schenefeld sollte die Freizeitkleidung schon etwas eleganter sein, mit Hemd oder Poloshirt sind die Gäste hier gut beraten. Die einzige Spielbank, in der eine Kleiderordnung vorgeschrieben ist, ist das Casino Esplanade.

Hier sind Hemd und Sakko vorgeschrieben, für die Damen Blazer oder Abendkleid. Viele der Gäste im Casino Esplanade besuchen die Spielbank in richtiger Abendgarderobe, sodass Spieler im Anzug hier keine Seltenheit sind. Eintritt wird Spielern in Hamburg in den Spielbanken ab einem Alter von 18 Jahren gewährt. Einlasskontrollen finden am Eingang jedes Casinos statt. Es gibt Raucherbreiche in den Spielbanken, sodass alle Spieler voll auf ihre Kosten vor Ort kommen sollten.

(Bildquelle: andres-lichtplanung.de)

Schattenseiten Macau

Schattenseiten Macau

Der Leidensweg der jungen Frau, Chloee Chao, begann bereits im Jahr 2012. Schon im Alter von 17 begann die junge Mutter von zwei Kindern für die Casinobranche zu arbeiten. Eigentlich eine sehenswerte Karriere, denn was damals als Kellnerin begann endete als Dealerin bei Wynn Macau in der VIP-Lounge.

Neben dem beruflichen Aufstieg jedoch hatte die junge Mutter dann plötzlich jedoch auch mit den gesundheitlichen Folgen ihrer Arbeit zu kämpfen. Im Jahr 2012 hustete sie schwarzen Schleim, dies ließ sie aufmerksam werden und feststellen, in welcher ungesunden Umgebung sie in den verqualmten Zockerräumen in der Vergangenheit gearbeitet hatte.

Merkliche Folgen der Streiks

Die heute 34-jährige Frau entschied sich etwas an ihrer eigenen Situation zu ändern. Somit gründete die Casinoangestellte eine Gewerkschaft. Sie verfolgte das Ziel für saubere Luft am Arbeitsplatz zu kämpfen. Von Seiten des Casinos jedoch wurde die Aktion der jungen Mutter nicht ernst genommen und nun wächst die Seite der unzufriedenen Angestellten, die mit Hilfe der selbst gegründeten Gewerkschaft nun gegen schlechte Arbeitsbedingungen und für bessere Löhne kämpfen wollen.

Der Kampf gegen die Casino-Lobby hat bereits größere Ausmaße angenommen als erwartet und nun macht sich die Aktion bereits in den Umsätzen der Glücksspielmetropole bemerkbar. Die Umsätze der großen Casinos sind eingebrochen, die Proteste der Mitarbeiter auf der Straße zeigen Wirkung und es bleibt spannend, wie sich der Kampf in Zukunft weiterentwickeln wird.

Kampf gegen Spielhallen in Menden

Kampf gegen Spielhallen in Menden

Trotz dieser Entscheidung entschied die Stadtverwaltung nun die geschlossene Spielhalle an der Hauptstraße 2 durch eine neue ersetzen zu lassen. Auch wenn der Plan verfolgt wird, die Spielhallen in der Innenstadt zu beseitigen, ist nun vorerst der Umbau der geschlossenen Spielhalle geplant, die dann wieder eröffnet werden soll.

Die Spielhallendichte in dem Stadtviertel der Mendener Innenstadt ist besonders hoch. Die Vergnügungsstätten reihen sich in diesem Gebiet aneinander. Dieser Anblick soll sich jedoch in den nächsten dreieinhalb Jahren drastisch verändern, denn es ist geplant, dass die Vergnügungsstätten bis zum Jahr 2017 aus diesem Viertel wegziehen müssen. Grund für den Kampf gegen die Spielhallen ist nicht nur der unbeliebte Anblick der Innenstadt, sondern vor allem auch der Glücksspielstaatsvertrag NRW aus dem Jahr 2011. Hier seien so strenge Regelungen festgelegt worden, dass die bestehenden Spielhallen im Mendener Zentrum keinen Platz mehr haben werden. Derzeit herrscht noch die übergangsfrist für die bestehenden Spielhallen vor, jedoch läuft diese zum 1. Dezember des Jahres 2017 ab, bis dahin müssen die Spielhallen aus der Innenstadt weggezogen sein.

Die gesetzlichen Regelungen geben vor, dass die Spielhallen einen Mindestabstand von 350 Metern zueinander einhalten sollen. Auch muss der Abstand gegenüber Schulen und Jugendeinrichtungen eingehalten werden. In der Mendener Innenstadt ist der Abstand in dieser Höhe zu den entsprechenden Einrichtungen grundsätzlich nicht möglich, da sich Schulen und Jugendtreffs in diesem Gebiet befinden. Auch in der Umgebung kommen laut Ordnungsamt nur wenige Standorte in Frage.

Nach den gesetzlichen Regelungen würden demnach nur drei Standorte in der Umgebung übrig bleiben, die von Seiten der Spielhallen genutzt werden können. Es gibt weiterhin noch Gebiete, in denen Vergnügungsstätten erlaub bleiben werden allerdings wurden von Seiten der Stadtverwaltung auch die Bebauungspläne geändert. Grundsätzlich erfolgt dieser Kampf gegen die Spielhallen, damit das Image der Stadt durch eben diese Etablissements nicht herabgesetzt werden kann.

Aufhebung des Mindestabstandes

Aufhebung des Mindestabstandes

Dies gilt, anders als in anderen Bundesländern, auch für die Abstände zwischen Spielhallen und Spielbanken. Das Gesetz soll nun jedoch im Sinne der Spielbanken gelockert werden, denn die Landesregierung plant damit den Spielbanken die Möglichkeit zu bieten, sich auch in den Innenstädten anzusiedeln. Um diese Pläne der Landesregierung zu realisieren soll das Glücksspielstaatsvertragsausführungsgesetz entsprechend angepasst werden.

Der Vorschlag von Seiten der Regierung wurde im Landtag unterbreitet. Hier wurde deutlich gemacht, dass weniger im eigenen Interesse und viel mehr noch im Sinne der Spielbanken gehandelt werden sollte. Der Mindestabstand zwischen den Glücksspiel-Etablissements dient in erster Linie dem Spielerschutz. Es soll keine überansiedlung stattfinden, damit Spielsüchtige oder suchtgefährdete Spieler nicht die Möglichkeit haben, sobald sie aus einem Etablissement rauskommen, gleich in das nächste hinein zu fallen.

Dennoch hat die Regierung den Vorschlag unterbreitet, den Mindestabstand aufzuheben. Es sei sonst ungerecht gegenüber den Spielbanken, die bisher noch nicht über eine Innenstadtlage verfügen. Durch die Aufhebung des Gesetzes bzw. die Anpassung würde hier wieder mehr Gleichberechtigung für Spielbanken und Spielhallen geschaffen werden.

Es wurden bereits einige Spielbanken geschlossen, denn hier waren in den vergangenen Monaten die Konzessionen ausgelaufen und es wurden keine neuen beantragt. Zu den Spielbanken zählen zum Beispiel die Spielbanken in Schwerin und Warnemünde sowie die bevorstehenden Schließungen in Vorpommern, da hier die Konzessionen im nächsten Jahr auslaufen werden. Durch die Möglichkeit für die Spielbanken, sich künftig auch in der Innenstadt ansiedeln, würde die Attraktivität steigen und eventuell würden für die bereits geschlossenen Spielbanken neue Lizenzen in Verbindung mit einem Standortwechsel beantragt werden.

Bei der Unterbreitung des Gesetzesentwurfs wurde von Seiten der Regierung deutlich gemacht, dass der Spielerschutz weiterhin das erste Interesse bleiben würde, auch mit der Aufhebung des Mindestabstandes. Für Spieler, die gerade aus einer Spielhalle kommen, sei es keine Verlockung, als nächstes in eine nahe liegende Spielbank zu gehen, denn hier seien die Eintrittsbedingungen viel zu verschärft und so würden eben diese Spielsüchtigen gar keine Chance bekommen, in einer Spielbank weiter zu spielen, so zumindest die Aussage der Verantwortlichen.

Das richtige Online Casino

Das richtige Online Casino

Wer schon früher gerne gespielt hat, der kennt die Wahl des Casinos wohl noch sehr gut. Hier war die Auswahl meist nicht sehr umfassend, denn in der Umgebung des Wohnortes gibt es meist nicht mehr als ein oder zwei angestammte, landbasierte Casinos in denen gespielt werden kann. Mit den Online Casinos sieht das Angebot jedoch ganz anders aus und es gibt unzählige unterschiedliche Angebote. Hier ist es besonders wichtig für die Spieler sich genau zu informieren und die richtige Entscheidung zu treffen.

Als erstes sollte man sich als Spieler genau über die unterschiedlichen Spielangebote informieren. Während in fast allen Online Casinos die traditionellen Spiele wie Blackjack, Roulette und Baccarat angeboten werden, gibt es jedoch viele unterschiedliche Slotangebote. Neben der Spielauswahl ist für manche Spieler sicher interessant, ob auch live Spiele angeboten werden, um sich vielleicht die Atmosphäre eines Casinos ein kleines Stück weit nach Hause zu holen.

Ein weiterer Punkt, der bei der Auswahl eines Online Casinos besonders interessant ist, sind die Bonusangebote. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, wie zum Beispiel verschiedene Willkommensboni oder auch Treueboni. Auch die Gewinnmöglichkeiten sind für die Gamer, die gerne um Echtgeld spielen, von besonderem Interesse. Es gibt beispielsweise Online Casinos, in denen die Slots an progressive Jackpots geknüpft sind und so die Auszahlung bis auf eine hohe Jackpotsumme ansteigen kann.

Während die ganzen Faktoren für die Spieler wohl am interessantesten sind, so sollten diese jedoch auch sehr gut auf die Sicherheit und die Seriosität eines Casinos achten. Hierbei sollte ein besonderes Augenmerk auf die Zahlungsvarianten und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelegt werden. Im Internet gibt es viele seriöse Informationsseiten, auf denen die Spieler sich, bevor sie eine Entscheidung treffen, über die unterschiedlichen Casinos genau informieren können.