Faraday Future enttäuscht in Las Vegas

Faraday Future enttäuscht in Las Vegas

Mehr als viele Worte gab es jedoch bei der Präsentation der neuen Automarke nicht, die im Vorfeld groß angekündigt hatte, das Ziel zu verfolgen Mobilität, in der die Rolle des Autos und dessen Besitz, völlig neu zu definieren. Es wurde vor allem über Missionen geredet, nicht jedoch über Modelle, an denen die Besucher der CES in Las Vegas wohl viel mehr interessiert gewesen wären.

Da Unternehmen Faraday wird von dem chinesische Internetmilliardär Jia Yueting geführt und gefördert. Unternehmenssitz ist im Silicon Valley und die Ankündigen in Bezug auf die Präsentation des ersten Werkes, in das mehr als eine Milliarde Dollar investiert worden sein soll, wurde im Vorfeld durch andere Autohersteller durchaus ernst genommen.

Ein Automodell wurde nun vor Ort jedoch nicht präsentiert, dafür wurde viel über die Mobilität der Zukunft geredet und über den elektronischen Antrieb zum Schutz der Umwelt. Weltverbesserung scheint bei dem Unternehmen ganz groß geschrieben zu werden, mit dem ersten Serienmodell sei jedoch erst in einigen Jahren zu rechnen. Das erste Modell soll direkt vor Ort in der eigenen Fabrik in Las Vegas hergestellt werden.

Die eventuelle Zukunft

Nichtsdestotrotz wurde ein etwa kniehoher Sportwagen auf der Elektronikmesse in Las Vegas präsentiert. Dieser Wagen soll jedoch nicht tatsächlich als Serienmodell präsentiert werden, den Besuchern der Messe jedoch eine Vorstellung davon vermitteln, welche Zukunftsgedanken Faraday Future in die Tat umsetzen will.

Hier wurde dementsprechend das Design gezeigt, welches auch die Serienmodelle erhalten sollen und auch die technischen Highlights, die in Zukunft in die Tat umgesetzt werden könnten, wurden mit dem flachen Sportwagen auf der Messe präsentiert.

Zukunftsaussichten gab es jedoch nicht wirklich, zumindest keine genauen. Es wurde viel über eventuelle Zukunftspläne geredet, wie das Zukunftsmodell von Faraday Future jedoch tatsächlich aussehen wird, was es tatsächlich leisten soll und wann mit der wirklichen Präsentation zu rechnen ist, steht weiterhin in den Sternen.

"ECA" soll den Ruf des Glücksspiels verbessern

"ECA" soll den Ruf des Glücksspiels verbessern

Das wichtigste Thema dieses Katalogs ist die Anerkennung für die Verantwortlichkeit der Gesellschaft nach den Prinzipien der "Corporate Social Responsibility".

Ein Angehöriger des obengenannten Verbandes und Leiter der "Casinos Austria" sagte, dass es die Debatten, die mithilfe der Medien auf internationaler Ebene im Bereich des Glücksspiels stattfinden, notwendig machen, dass die Angehörigen der Organisation Klarheit schaffen und das Image des rechtmäßig abgehaltenen und zugelassenen Glücksspiels in den europäischen Spielstätten verbessern.

Das "Verantwortliche Spiel" ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Eigenverantwortung, hierzu gehören aber auch der Schutz der Umwelt und die verantwortungsbewusste Handhabung mit Rohstoffen, die Vermeidung von Geldwäsche und eine allgemeine Anerkennung, dass dies ein Auftrag mit gesellschaftspolitischer Bedeutung ist.

Die Angehörigen der "ECA", die dies anerkennen, repräsentieren Transparenz und Zusammenarbeit mit jedem "Stakeholder" und möchten hiermit ein klares Signal senden. Man möchte auch das Vertrauen des breiten Publikums zu den zugelassenen und kontrollierten Glücksspielen in den Spielstätten der Angehörigen der "ECA" stärken.

Der Chef der "Casinos Austria" sagt zudem, dass eine der Prioritäten darin besteht, zu zeigen, dass die Angehörigen der Organisation diese Regeln nicht nur auf Papier bannen, sondern diese schon seit ein paar Jahren jeden Tag umgesetzt haben. Hier soll eine Abgrenzung zu ein paar weiteren Konkurrenten erfolgen.

Hier betont er auch noch einmal die Pionierarbeit seines Unternehmens, was die Verantwortlichkeit und Nachhaltigkeit angeht. Er sagt, dass sein Unternehmen im Jahr 2000 das erste Unternehmen auf der ganzen Welt in dieser Branche war, dass ein CSR-Management mit System eingeführt hat und welches seit diesem Zeitpunkt auch in regelmäßigen Abständen über die entsprechenden Tätigkeiten im Unternehmen Bericht erstattet.

Die Organisation vertritt Anbieter von Casinos und Branchenverbände von 22 Staaten in Europa. Diese haben umgerechnet 800 Spielstätten und mehr als 600.000 Angestellte. Auf der Internetseite der Organisation gibt es mehr Informationen zu diesen Verhaltensregeln.

"World Poker Foundation" nimmt sich wohltätigen Projekten an

"World Poker Foundation" nimmt sich wohltätigen Projekten an

Es soll eine Vielzahl von wohltätigen Pokerveranstaltungen stattfinden, die unter dem Motto "WPT spielt für eine bessere Welt" abgehalten werden. Man widmet sich hier sozialen Aufgaben in Umwelt, Menschenrechten, Armut und auch Hunger.

Hier werde viele bekannte Gesichter aus Film, Poker und dem Musikbereich dabei sein, um dieses Vorhaben voranzubringen, Hierzu gehören Nicole Richie, Woody Harrelson und Eva Longoria, die Geld für dieses Vorhaben zusammenbringen möchten.

Unter den Pokerprofis finden sich Herr Negreanu, Frau Ho, Tony G und auch Vanessa Selbst und zahlreiche andere Pokerspieler.

Der erste Event gibt es am 11.03. dieses Jahres im Hotel "SLS" und im benachbarten Restaurant in Los Angeles, kurz gesagt, in Beverly Hills. Das Programm beinhaltet eine Pokerschule für professionelle Spieler, das Turnier mit einer Teilnahmegebühr von 500 Dollar, Auktionen und viele andere Sachen mehr.

Der Chef der "World Poker Tour" sagte, dass sein Unternehmen sich stets um wohltätige Dinge gekümmert hat, aber mit der "WPT Foundation" legt man ein nachhaltiges Bemühen an den Tag, das in der Pokerwelt noch ganz neu ist.

Zudem sagte er, dass sein Unternehmen hier 100.000 Dollar spendet und noch einige andere Veranstaltungen in diesem Bereich abgehalten werden sollen.

Nokia will etwas für die Umwelt tun

Zahlreiche Fans des Glücksspiels sagen, dass das Online Spiel in Casinos den echten Casinospielen vorziehen, weil ihrer Ansicht nach das Glücksspiel im Internet eine Form ist, die der Umwelt nicht schadet.

Zahlreiche Betreiber dieser Casinos wollen sich nun an einem umweltfreundlicheren Angebot orientieren, um die steigende Nachfrage der Kunden zu befriedigen.

Nun möchten auch Firmen, die flexible Lösungen in Bezug auf das Online Glücksspiel bereitstellen, diesem Beispiel folgen. Im Augenblick will der führende Produzent im Bereich "Mobilfunk", Nokia, neue Handys entwickeln, die viele Applikationen in Bezug auf das Online Glücksspiel unterstützen.

Nokia ist sehr erfreut darüber, dass es dafür nur Hardware nutzen kann, die wiederverwendbar und umweltfreundlich ist. Das Unternehmen produziert die Mehrzahl seiner Geräte aus wiederverwendbaren Stoffen. Dem Unternehmen, das sich in Finnland befindet, möchte sich einen "grünen Ruf" erarbeiten.

Da das Bewusstsein der Menschheit für die Umwelt besonders in vergangenen Jahren hochgeschnellt ist, sei es auf von Bedeutung, dass Unternehmen, die über einen großen ökonomischen Einfluss verfügen, den Umweltschutz besonders in den Mittelpunkt stellen. Dies ist dann auch ein Beispiel für andere Unternehmen.

Auch wenn Online Casinos bereits viel umweltfreundlicher als normale Casinos sind, verschmutzen sie noch die Umwelt durch Ausstöße und die Verwendung von nicht wiederverwendbaren Stoffen.

Dies wird hoffentlich in naher Zukunft anderes werden, wenn zahlreiche Unternehmen aus diesem Sektor diesem Beispiel des finnischen Konzerns folgen und damit beginnen, ihre Hardware umweltfreundlich und wiederverwertbar zu machen.